11. August 2021 / 08:33 Uhr

Auswärtsspiel? Für den TuS Borkum geht das nur per Boot (mit Video)

Auswärtsspiel? Für den TuS Borkum geht das nur per Boot (mit Video)

Milan Ott
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Torsten Müller (1. Vorsitzender), Hendrik Maisch (Geschäftsführer) und Christoffer Lübben (Trainer 1. Herren) zeigen, was den TuS Borkum so besonders macht.
Torsten Müller (1. Vorsitzender), Hendrik Maisch (Geschäftsführer) und Christoffer Lübben (Trainer 1. Herren) zeigen, was den TuS Borkum so besonders macht.
Anzeige

Für jedes Auswärtsspiel müssen sich die Borkumer einen ganzen Tag freihalten – schließlich müssen sie mit der Fähre aufs niedersächsische Festland fahren. Wie sie diesen ungewöhnlichen Alltag organisieren und finanzieren, erzählen sie im Videoformat "#GABFAF Auswärtsfahrt".

Der TuS Borkum ist kein gewöhnlicher Verein. Alle Spieler der Herren- und Jugendmannschaften wohnen auf der Insel mit knapp 5000 Einwohnern. Immerhin: Seit etwa 30 Jahren kann der Verein auf Deutschlands westlichster Insel durchgehend einer Mannschaft der ersten Herren stellen.

Anzeige

Während man "vor einigen Jahrzehnten noch auf kleinen Booten halbe Tage benötigte, um auf das Festland zu gelangen, können die Teams heute mit dem Katamaran, einer Expressfähre, innerhalb von einer Stunde nach Emden fahren. Das ist zumindest etwas schneller", sagt Hendrik Maisch, Geschäftsführer des TuS Borkum. Alle Auswärtsspiele, die der TuS in der 2. Kreisklasse bestreitet, stellen allerdings weiterhin große Herausforderungen dar - organisatorisch, aber auch finanziell.

Wie organisiert sich ein Inselklub? #GABFAF-Auswärtsfahrt zum TuS Borkum

Umso mehr freuen sich die Insulaner auf die Heimspiele. Anfang Juli waren die Kickers Emden im Zuge eines Trainingslagers auf der Insel. Zum Freundschaftsspiel kamen mehrere Hundert Zuschauer, die das Geschehen gegen den ehemaligen Drittligisten auf dem modernen Kunstrasenplatz verfolgen wollten.

Um aber tatsächlich für jede Altersklasse eine Mannschaft stellen zu können, ist die Insel dann doch zu klein. Zumal wegen der komplizierten Anreise auch keine Akteure von außerhalb angeworben werden können. Deshalb spielen die B- und C-Junioren seit einigen Jahren zusammen. "Während die jüngsten Kicker gerade aus dem Playmobil-Alter raus sind, haben die älteren Jungs bereits eine Freundin und fahren mit einem Moped auf der Insel rum", sagt Torsten Müller, 1. Vorsitzender des TuS Borkum.

Mehrere Hunderte Zuschauer bei Spielen

Maisch sieht darin aber auch eine Chance. "Die Spieler sollen sich hier bei uns auf der Insel in Ruhe weiterentwickeln können. Der Schritt auf das aufregende Festland ist für viele Junioren nur eine Frage der Zeit. Wir sind froh, wenn wir den Nachwuchskickern dabei helfen, sich auf das Leben abseits der Insel vorzubereiten."

#GABFAF-Aktion

Es geht um den Inselsport

Einen großen Vorteil hat die Insellage aber dann doch: Weil der TuS der einzige Fußballverein auf der Insel ist, der am Spielbetrieb teilnimmt, kommen natürlich alle ehrgeizigen Jungkicker direkt an die Hindenburgstraße. "Es geht einzig und allein um den Borkumer Inselsport", betont Maisch.


Um das Vereinsleben zu erhalten, reichen die Mitgliedsbeiträge bei weitem nicht aus. Deswegen wird großer Wert darauf gelegt, den Aufenthalt für andere Profi- und Amateurvereine so attraktiv und angenehm wie möglich zu gestalten. "In unserem Gästehaus können sich die Besucher auch gerne etwas zurückziehen. Tagsüber wird auf unserem Platz oder in der Turnhalle nämlich hart gearbeitet. Dann möchte ich ihnen abends auch die Ruhe geben, die sie verdienen", sagt Maisch.

Man kommt nicht nur einmal

Die allermeisten Gäste wissen schon bei der Abreise, dass es nicht der letzte Besuch auf der Insel war. Mannschaften, aber auch Schulklassen können ganze Trakte besetzen, in denen es mehr als genug Zimmer mit Betten gibt. Neben den wenigen Hauptamtlichen gibt es natürlich auch viele Ehrenamtler, die dabei helfen, den Verein jeden Tag etwas schöner zu machen.

Seit sechs Jahren kommt zum Beispiel die Fußballfabrik vom ehemaligen Bundesliga-Profi Ingo Anderbrügge regelmäßig nach Borkum, um Kindern im Alter von fünf bis 15 Jahren erweiterte Fußball-Skills nahezubringen. "Wir wissen, dass die Kids nach ein paar Tagen in unserem Camp nicht zu Profi-Spielern werden. Und das ist auch gut so, denn das wollen wir gar nicht. Der Spaß am Fußball soll im Vordergrund stehen", sagt Anderbrügge. "Als ich in dem Alter war, gab es noch richtigen Straßenfußball. Den gibt es so heute gar nicht mehr."

Das Amateurfußball-Bündnis #GABFAF berichtet regelmäßig über Probleme bei Amateurvereinen. Hier eine Auswahl an Klubs, die davon profitiert haben:

Kapitän Maxi zeigt trotz Krankheit bedingungslosen Einsatz für den Verein. Zur Belohnung schicken GABFAF und Volkswagen ihn und 19 Teamkollegen von der SpVgg Maxkron zum EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn. Zur Galerie
Kapitän Maxi zeigt trotz Krankheit bedingungslosen Einsatz für den Verein. Zur Belohnung schicken GABFAF und Volkswagen ihn und 19 Teamkollegen von der SpVgg Maxkron zum EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn. ©

Unterstützung durch #spendedeinetrikotnummer

Finanziell hat die Corona-Pandemie den TuS Borkum heftiger getroffen als viele andere Vereine. Lange Zeit waren überhaupt keine Vereins- oder Klassenfahrten möglich. Da der Klub aber von den Einnahmen des Gästehauses abhängig ist, entstand ein riesiges Loch in der Kasse. Die Amateurfußball-Initiative #GABFAF und ihre Unterstützer haben in dieser Phase geholfen. Aus der Aktion #spendedeinetrikotnummer, die #GABFAF gemeinsam mit Fußballprofi Simon Zoller aufgelegt hatte, gingen 5000 Euro nach Borkum. Das half dem TuS, sein Personal weiterhin angemessen zu bezahlen.

Jetzt freuen sich die Borkumer wie viele andere Amateurfußballer darauf, dass endlich wieder richtig gespielt werden kann. Und da geht es dann auch beim Inselklub ganz klassisch zu. An Spieltagen wollen die Zuschauer "keinen Backfisch im Brötchen, sondern die klassische Fußball-Bratwurst, gerne auch mit einem Bier", sagt Christoffer Lübben, Trainer der ersten Herren. Ganz so ungewöhnlich ist der TuS Borkum vielleicht also doch gar nicht.

Das ist die #GABFAF Auswärtsfahrt

Mit unserem Videoformat #GABFAF Auswärtsfahrt waren wir auf Borkum und haben dort den TuS Borkum besucht. Das Video findest Du oben im Artikel ebenso wie auf Instagram und Facebook.

Mehr #GABFAF-Videos

Wenn es bei dir im Verein auch besondere Menschen, spannende Projekte, eine außergewöhnliche Aktion oder eine interessante Geschichte gibt, über die wir berichten sollten, schreibe uns einfach an, und wir kommen mit der #GABFAF Auswärtsfahrt auch zu deinem Verein. Den Kontakt findest Du auf gabfaf.de.