19. Oktober 2020 / 18:27 Uhr

"Aktuell sind wir nicht bezirksligareif": Ihme-Roloven bei Spitzenreiter Davenstedt chancenlos

"Aktuell sind wir nicht bezirksligareif": Ihme-Roloven bei Spitzenreiter Davenstedt chancenlos

Tobias Kurz und Jannik Meyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ihmes Trainer Mario Geric kann nur noch mit dem Kopf schütteln.
Ihmes Trainer Mario Geric kann nur noch mit dem Kopf schütteln. © Stefan Zwing
Anzeige

Der SV Ihme-Roloven kam beim Tabellenführer TuS Davenstedt in der Bezirksliga 7 mächtig unter die Räder. Das Team von Mario Geric verlor deutlich mit 0:8, der Trainer ärgerte sich indes vor allem über die individuellen Fehler vor den ersten beiden Gegentoren: "Es ist jede Woche dieselbe Leier."

Die Resignation war Mario Geric nach dem 0:8-Debakel seines SV Ihme-Roloven bei Spitzenreiter TuS Davenstedt anzumerken. „Es ist jede Woche dieselbe Leier“, klagte der Trainer. „Wir schenken dem Gegner zwei Tore und danach gehen die Köpfe runter.“

Anzeige

Tatsächlich fällt die Frequenz der individuellen Fehler bei den Ihmern auf. Diesmal nahm Torwart Ionut Placinta eine unrühmliche Hauptrolle ein. Vor dem 0:1 (1. Minute) durch Dodzi Julio Kotchi ließ er einen Ball ungeschickt nach vorne abprallen, vor dem zweiten Gegentor (5.) landete sein Klärungsfuß im Fuß eines Davenstedters, der auf den Torschützen Nico Tsitouridis nur noch querlegen musste.

Mehr Berichte aus der Region

Ihme lässt zwei Riesenchancen liegen

„Dann haben wir zwei Riesenchancen, die wir nicht nutzen“, haderte Geric. Nach der Pause kam es dann, wie es kommen musste. Der Spitzenreiter drehte auf, der Tabellensechste ließ dramatisch nach. Tsitouridis (50., 86.), Paul Warnecke (57., 76.), Kotchi (69.) und Tayfun Gürer (76.) machten das Davenstedter Schützenfest perfekt.

„Als Trainer kannst du da nicht viel machen, wenn immer die gleichen Fehler passieren“, meinte Geric konsterniert. „Ich werde weiter viele Gespräche führen.“ Dem Übungsleiter ist wichtig, dass seine Ihmer die restliche Runde nicht abschenken. „Einige denken sich vielleicht schon, es geht ja um nichts.“

"Phasenweise war das heute Traumfußball"

Das stimmt zwar, für die Ihmer sind die verbleibenden sechs Spiele realistisch betrachtet eine Vorbereitung auf die Abstiegsrunde. Doch Geric geht es um das Auftreten. „Aktuell sind wir nicht bezirksligareif, das muss man ganz klar so sagen.“

Ganz anders sah die Gemütslage selbstredend beim Gegner aus. "Phasenweise war das heute Traumfußball", schwärmte Davenstedts Thomas Scheer. Nichtsdestotrotz hatte Scheer auch ein wenig Mitgefühl für die Ihmer übrig: "Defensiv war uns der Gegner unterlegen, aber Ihme hätte sich das ein oder andere Tor verdient."