26. Januar 2022 / 11:00 Uhr

Kummer glücklich: Robin Oltmanns und Halil Aydemir verstärken den TuS Garbsen

Kummer glücklich: Robin Oltmanns und Halil Aydemir verstärken den TuS Garbsen

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Garbsens Trainer Martin Kummer (von links) kann mit Robin Oltmanns und Halil Aydemir zwei Zugänge beim TuS begrüßen.
Garbsens Trainer Martin Kummer (von links) kann mit Robin Oltmanns und Halil Aydemir zwei Zugänge beim TuS begrüßen. © Christian Hanke/Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Über zwei "echte Verstärkungen" freut sich Martin Kummer. Der Trainer des TuS Garbsen hat mit Robin Oltmanns aus Schloß Ricklingen und Halil Aydemir aus Stelingen zwei Neuzugänge präsentieren können. "Wir brauchten dringend noch mehr Personal", sagt er.

Der TuS Garbsen wappnet sich für die Aufstiegsrunde zur Landesliga. Zwei Neuzugänge sind mit Robin Oltmanns und Rückkehrer Halil Aydemir fix. „Ich bin glücklich, dass es geklappt hat. In der Hinrunde hatten wir immer Not am Mann. Wir brauchten also dringend noch mehr Personal. Und diese Spieler sind nicht nur Ergänzungen, sondern echte Verstärkungen“, sagt Trainer Martin Kummer.

Anzeige

Dass es gelungen ist, das qualitativ sehr gut aufgestellte Team noch um zwei namhafte Akteure zu erweitern, befeuert die Zuversicht beim TuS. Oltmanns führte zuletzt den Kreisligisten TSV Schloß Ricklingen als Kapitän an. „Mit Robin gewinnen wir einen sehr vielseitigen Spieler dazu, er kann auf nahezu allen Positionen eingesetzt werden. Wir versprechen uns eine Menge von ihm“, so Kummer.

Mehr Berichte aus der Region

Aydemir hat bereits in der Jugend bei den Garbsenern gespielt und später unter Chefcoach Kummer im Männerbereich des TuS Fuß gefasst. Über die Stationen Türkay Spor Garbsen, Heeßeler SV, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und TSV Stelingen führt sein sportlicher Weg nun wieder zurück zu den Wurzeln.

Der 26-Jährige bringt reichlich Landesligaerfahrung und viel Offensivpower mit. „Halil hat richtig Bock darauf, wieder hier beim TuS zu spielen. Das spricht für den großartigen Teamgeist und ist natürlich auch eine schöne Bestätigung unserer Arbeit“, betont Kummer.