19. Oktober 2020 / 11:53 Uhr

TuS gewinnt Leutzscher Derby bei Chemie II, Olympia und Gohlis-Nord gut im Rennen

TuS gewinnt Leutzscher Derby bei Chemie II, Olympia und Gohlis-Nord gut im Rennen

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Der TuS aus Leutzsch siegt im Duell mit Chemie mit 2:0. © Christian Modla
Anzeige

Bill Lehmanns Team behauptet mit 2:0-Erfolg gegen Chemies Reserve Rang zwei in der Stadtliga. Vorne bleibt es dennoch eng.

Leipzig. Der TuS hat das Leutzscher Stadtliga-Duell bei Chemie II mit 2:0 für sich entschieden. „Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel“, urteilte TuS-Trainer Bill Lehmann, die Chemie-Reserve sei auf Augenhöhe gewesen. „Meine Jungs haben richtig Gas gegeben“, freute er sich und sah Tore von Lucas Hännsgen, der den Ball in der 52. Minute genau ins Angel schlenzte, sowie von Paul Klauß, der den Sack in der Schlussphase zuband (84.).

Anzeige

Chemie-Coach Dennis Kuhrig gab seinem Kollegen vom TuS im Prinzip recht, ärgerte sich aber logischerweise über das Ergebnis. „Wir haben in der ersten Halbzeit die Führung verpasst und nach dem 0:1 nicht mehr richtig ins Spiel gefunden“, bemängelte er.

Mehr zum Fußball in Leipzig

TuS ist nach wie vor punktgleich mit Tabellenführer SV Lindenau, der am Sonntag auf seinem Kunstrasen gegen den LSC 1901 mit 3:1 gewann, sich wie die Leutzscher ganz gut erholt zeigte von der ersten Saisonniederlage und weiterhin eine um ein Tor bessere Trefferdifferenz aufweist als der Verfolger.

Olympia (5:3 gegen Lipsia II) und Motor Gohlis-Nord sind ebenfalls gut im Rennen. MoGoNo gewann gegen Lok Engelsdorf 4:0. Die Gastgeber hatten mit dem Tabellenletzten ebenso wenig Mühe wie die 38 Besucher im Stadion des Friedens, die Abstandsregel einzuhalten, alle nutzten die großen Räume gut. Nach zwei Torchancen von Philipp Niewerth (7. Minute, Freistoß) und Thomas Stieding (10., Seitfallzieher) schloss Marvin Hahn einen Angriff über links zum 1:0 ab (12.). Stieding staubte nach einem von Torwart Niklas Röthling zu kurz abgewehrten Schuss Alexander Wenkes zum 2:0 ab (25.). Von den Gästen war bis dahin bis auf zwei Fernschüsse wenig zu sehen. MoGoNo zeigte sich spielerisch klar überlegen. Max Ruhner (41.) und nochmals Stieding sorgten für den Endstand (64.).

Außer auf der Mühlwiese, bei der Rang drei behauptenden SG Olympia gab es auch in Panitzsch allerhand Tore zu sehen. Die Panitzsch/Borsdorfer bezwangen Blau-Weiß II mit 5:1. In Führung waren allerdings erstmal die Gäste gegangen. Der SVP drehte die Sache noch vor der Pause auf 2:1, um dann nach dem Seitenwechsel auf 5:1 davonzuziehen.

Die Zweite der SG Taucha schaffte mit einem 3:1 über die VfB-Reserve aus Zwenkau den ersten Saisonsieg. Den zweiten Dreier fuhr Tauchas Mitaufsteiger FSV Großpösna mit einem nicht unbedingt zu erwartenden 3:1 über den SSV Stötteritz ein. Dadurch verloren die Gäste vorerst den unmittelbaren Kontakt zur Spitzengruppe. Und der FSV hielt durch den Erfolg die Tür zum Tabellenkeller zu.