02. Januar 2019 / 11:22 Uhr

TuS Jevenstedt: Michael Rohwedders Hinrunden-Rückblick

TuS Jevenstedt: Michael Rohwedders Hinrunden-Rückblick

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Erfolgreiches Trainerduo: Andre Paulsen (li.) und Michael Rohwedder führten den TuS Jevenstedt zur Verbandsligameisterschaft und durch eine gelungene Landesliga-Hinrunde.
Erfolgreiches Trainerduo: Andre Paulsen (li.) und Michael Rohwedder führten den TuS Jevenstedt zur Verbandsligameisterschaft und durch eine gelungene Landesliga-Hinrunde. © Wolfgang Mahnkopf
Anzeige

Landesliga Schleswig: Ein besonderes Plus des Aufsteigers sind ihre treuen Fans.

Nach einem schwachen Saisonstart mit lediglich einem Punkt aus den beiden Derbys gegen den Eckernförder SV (1:3) und dem Osterrönfelder TSV (1:1) startete der Aufsteiger in das Abenteuer Landesliga. Am dritten Spieltag stieß die Mannschaft von TuS-Coach Michael Rohwedder dann mit dem 3:2-Auswärtssieg beim ambitionierten Gettorfer SC den Bock um. In der Folge konnten die Blau-Gelben eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage gestalten und mussten sich erst der Übermannschaft aus Husum geschlagen geben.

Anzeige

Hier abstimmen: Wie schlägt sich der TuS Jevenstedt in der Landesliga Schleswig?

Mehr anzeigen

Anzeige

„In den Wochen darauf konnten wir dann trotz personeller Engpässe mit weiterhin konstanten Leistungen unseren Platz in der Spitzengruppe behaupten. Lediglich in den Heimspielen gegen den TSV Altenholz und FC Reher/Puls konnten wir die teils zahlreichen Ausfälle nicht kompensieren und mussten uns jeweils klar geschlagen geben“, konstatierte TuS-Coach Rohwedder. Die Stärken der Jevenstedter liegen eindeutig im disziplinierten Auftreten mit entsprechender Spielgestaltung, sowie in der mannschaftlichen Geschlossenheit. „Wir verfügen über eine homogene Truppe, aus der Nick-Ole Lehmann, Mirko Mrosek und Lucas Seefeldt bisher herausragten“, so Rohwedder. Negative Begleiterscheinungen waren die schweren Verletzungen von Erik Lindenlaub, der sich einen Schlüsselbeinbruch zuzog und der Schien- und Wadenbeinbruch von Torjäger Lucas Seefeldt. 15 Treffer stehen bisher auf dem Konto des 21-jährigen Top-Stürmers, der sein Team aber bis zum Saisonende nicht mehr unterstützen kann.

Mehr über den TuS Jevenstedt

Hier warten die Bilder der Saison 2018/19 in Kiels Amateurfußball auf euch:

Auch der VfR Neumünster kam nach schlechtem Saisonstart allmählich ins Rollen: Hier jubelt Issam Khemiri nach dem 2:0 gegen Inter Türkspor Kiel. Zur Galerie
Auch der VfR Neumünster kam nach schlechtem Saisonstart allmählich ins Rollen: Hier jubelt Issam Khemiri nach dem 2:0 gegen Inter Türkspor Kiel. ©

Ein Plus des aktuellen Tabellen-Vierten sind die Fans. Im Schnitt strömen über 300 Zuschauer zu den Heimspielen des TuS. „Das ist natürlich Wahnsinn. Man hat das Gefühl, das ganze Dorf ist auf den Beinen. Mein Dank gilt unseren tollen Fans, deren Erwartungen wir aber leider mit nur bisher 11 Punkten aus acht Heimspielen nicht erfüllen konnten“, sagte Rohwedder. Dafür läuft es auswärts sehr gut für den Aufsteiger. Hinter der Husumer SV belegen die Jevenstedt in dieser Bilanz den zweiten Platz. „Ich habe das Gefühl, dass wir in der Ferne befreiter aufspielen. Da müssen wir in der Rückserie den Hebel ansetzen, denn wir wollen im weiteren Saisonverlauf weiterhin mit konstanten Leistungen den Platz in der Spitzengruppe behaupten“, verrät Rohwedder abschließend.