28. September 2020 / 16:16 Uhr

TuS Leutzsch gewinnt Spitzenspiel - Leitzke-Elf feiert ersten Stadtliga-Erfolg

TuS Leutzsch gewinnt Spitzenspiel - Leitzke-Elf feiert ersten Stadtliga-Erfolg

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
SG Olympia-TUS Leutsch 20.09.2020 (28 von 30)
Mit dem Sieg machen die Leutzscher eine klare Ansage an die Konkurrenz. © Sylvio Hoffmann
Anzeige

Im Top-Spiel der Stadtliga gewannen die Leutzscher deutlich gegen Motor Gohlis-Nord mit 5:2. Derweil konnte der FSV Großpösna mit einem 1:0 den ersten Sieg der Saison gegen die Zweite von Markkleeberg einfahren. Damit gab das Team von Trainer Hansi Leitzke gleichzeitig die rote Laterne ab, denn Lok Engelsdorf kam deutlich mit 2:7 beim SSV Stötteritz unter die Räder.

Anzeige

Leipzig. Fünf Spiele hat es gedauert, jetzt hat es Stadtliga-Neuling FSV Großpösna geschafft: Bei Mitaufsteiger Kickers Markkleeberg II gelang den Jungs um Chemie-Legende Hansi Leitzke und Präsident Dirk Lindner der erste Sieg in der für sie neuen Spielklasse.

„Endlich hat sich die Mannschaft mal belohnt“, meinte Coach Leitzke und lobte den Schützen des goldenen Tores: „Wie sich Alex Bauer da von der Mittellinie bis vorn durchgetankt hat, das war überragend.“ Der Verteidiger hatte damit den historischen Sieg für die Großpösnaer nach einer Stunde Spielzeit zementiert. Die rote Laterne gab der FSV an Lok Engelsdorf weiter. Denn die nun mit diesem Rücklicht versehene Lok verlor beim SSV Stötteritz 2:7. Dessen Tore verteilten sich beachtlicherweise tatsächlich auf sieben Schützen.

Mehr zur Stadtliga Leipzig

Im Spitzenspiel machte derweil der TuS Leutzsch eine klare Ansage an die Konkurrenz und gewann gegen Motor Gohlis-Nord mit 5:2. In Führung gingen allerdings die Gäste, Julius Cornell traf bereits in der ersten Minute. Lucas Hännsgen (15.), Kevin Dau (19.) und Dirk Winkler (33.) drehten die Sache, ehe Sergio Waßill die Gäste wieder auf 3:2 heranbrachte. In Halbzeit zwei klärte dann Routinier Winkler mit seinen Toren zwei (68.) und drei (72.) aber die Fronten.

SV Mölkau mit viertem Remis

Im nahen Lindenau ließ Spitzenreiter SV 1848 erstmals Punkte liegen und kam gegen die Zweite der SG Taucha wie zum Saisonstart schon Chemie II überraschenderweise über ein 0:0 nicht hinaus. Platz eins halten die Lindenauer trotzdem noch, nun allerdings punktgleich mit dem Leutzscher Nachbarn TuS. Punktgleich mit den auf Rang zurückgefallenen Gohlisern drängelt der wie beschrieben diesmal hoch siegende SSV Stötteritz von Rang vier nach vorn.

Den jeweils dritten Saisonerfolg Erfolge feierten die SG Olympia und Eintracht Schkeuditz. Letztere mit 1:0 beim LSC, Olympia mit 3:1 bei Rotation II. Auch die Panitzscher segeln im Aufwind, sie gewannen bei Lipsia II klar mit 4:0. Ebenso schaffte Chemie II den zweiten Sieg, die Jungs um Spielertrainer Dennis Kuhrig hatten bei Neuling Blau-Weiß II mit 3:1 die Nase vorn.

Und die Zweite des VfB Zwenkau trennte sich vom SV Mölkau 2:2. Die zwischenzeitlich führenden Gäste sicherten den Punkt allerdings erst in der Nachspielzeit durch ein Tor von Jörn Stanko. Es war bereits das vierte Remis für den noch sieglosen, sich also mühsam nährenden SVM.