23. Mai 2019 / 18:07 Uhr

TuS Leutzsch vor erstem Spiel nach Ziegler

TuS Leutzsch vor erstem Spiel nach Ziegler

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Der FC International verabschiedet sich auf Rang vier aus der Saison.
Der FC International verabschiedet sich auf Rang vier aus der Saison. © Stephan Lohse
Anzeige

Die BSG Chemie II will die Stadtmeisterschaft mit einem Sieg gegen Schkeuditz noch offen halten . Tabellenführer SV Tapfer tritt bei Eintracht Leipzig-Süd an. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Wenn der TuS Leutzsch am Sonnabend, 14 Uhr, bei Lok Engelsdorf zum Stadtliga-Kick antritt, wird das nicht mehr unter Kai-Uwe Ziegler passieren. Verein und Trainer trennten sich am Mittwoch, weil sie wie Ziegler sagt „nicht mehr einer Meinung über die sportliche Ausrichtung der Mannschaft in der kommenden Saison“ sind. Der Coach wird in der neuen Saison vermutlich für einen Verein im Kreis Nordsachsen tätig sein. Inwieweit sich die Demission von Ziegler auf das Samstag-Match auswirkt, muss man sehen, wer den TuS in Engelsdorf coacht ist noch offen. Denkbar ist, dass Dirk Winkler als Spielertrainer einspringt. Beide Mannschaften spielen im gesicherten Mittelfeld, allzu viel Brisanz bietet das Duell Elfter gegen Neunter vier Spieltage vor Saisonende naturgemäß nicht.

An der Spitze braucht der SV Tapfer noch zwei Siege, um Meisterschaft und Aufstieg sicher in der Tasche zu haben. Nächste Gelegenheit zu punkten gibt es am Sonntag, 15 Uhr, wenn der Spitzenreiter nach dem 7:0-Erolg beim SV Brehmer gleich nochmal auswärts antritt, diesmal beim Tabellensechsten Eintracht Süd.

Tapfers einziger verbliebener Konkurrent ist mit sieben Punkten Rückstand die BSG Chemie II. Die Leutzscher Reserve tritt bereits am Sonnabend, 15 Uhr, bei Eintracht Schkeuditz (8.) an und könnte damit den SV Tapfer zumindest ein wenig in Zugzwang bringen. „Solange es möglich ist, wollen wir das versuchen. Aber es wird natürlich richtig schwer“, weiß Chemie-Trainer Jens Wuttke und bedauert: „Schade, dass wir hier und da Punkte liegen gelassen haben. Vielleicht muss man das meiner jungen Mannschaft eben zugestehen.“

Die dritte Samstagpartie steigt passenderweise beim Tabellendritten: Der SV Panitzsch/Borsdorf empfängt Motor Gohlis-Nord (13.). Während die Gastgeber jüngst bei Chemie II 0:3 unterlagen, kommen die Gohliser dank eines 3:1 gegen Olympia mit breiter Brust nach Panitzsch.

Die SG Olympia (4.) empfängt am Sonntag die noch abstiegsbedrohte, aber zuletzt gegen Engelsdorf 2:0 erfolgreiche Lipsia-Reserve aus Eutritzsch (15.). Außerdem spielen zur gleichen Zeit der SV Lindenau (7.) gegen den SV Brehmer (16.), Rotation 1950 II (12.) gegen die Spielvereinigung (14.) sowie VfB Zwenkau II (10.) gegen den LSV Südwest (5.).

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt