28. Juli 2020 / 11:29 Uhr

TuS Lüdersfeld sagt das Volksbank-Masters ab

TuS Lüdersfeld sagt das Volksbank-Masters ab

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Volksbank Masters in Lüdersfeld
Das beliebte Volksbank-Masters in Lüdersfeld fällt im Jahr 2020 aus. © Uwe Kläfker
Anzeige

Corona macht dem TuS Lüdersfeld einen Strich durch die Rechnung. Der Vorsitzende Günter Schiller erklärt die Gründe für die Absage des beliebten Vorbereitungsturniers.

Anzeige
Anzeige

In diesem Jahr ist alles anders, auch das beliebte Volksbank-Masters fällt wegen der Corona-Pandemie aus. "Es ist wegen der Hygiene-Vorgaben einfach nicht durchführbar", sagt Günter Schiller, Vorsitzender des gastgebenden TuS Lüdersfeld.

Wegen des verschobenen Saisonstarts waren die Organisatoren des TuS vom üblichen Masters-Zeitfenster Ende Juli auf Ende August ausgewichen. "Die Vereine hätten auch mitgemacht", sagt Schliller, lediglich der SC Rinteln habe noch gezögert.

In einer Vorstandssitzung am Montagabend habe man lange debattiert und um die Austragung gerungen, sich aber letztlich aus Vernunft ("Die Entscheidung ist unumgänglich") dagegen entschieden. "Es ist ein schmerzhafter Einschnitt", sagt Schiller. Für den Kreisligisten mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Helfern ist das meist mit über 1000 Zuschauern gut besuchte Vorbereitungsturnier eine Haupteinnahmequelle.

Wir sind alle sehr traurig

Neben den verschiedenen Zonen auf dem Sportplatz hätte der Verein nach den aktuellen Hygiene-Vorgaben neben Sitzplätzen auch für den Mindesabstand sorgen müssen. Zudem sei das mit den Gastronomie-Regeln nicht einzuhalten. "Wir wollen uns kein schlechtes Image verschaffen, es gibt einfach zu viele Unsicherheitsfaktoren", so der Vorsitzende, dessen Verein einen "irren Aufwand" hätte betreiben müssen. Auch zu einem späteren Zeitpunkt sehe er beim engen Punktspielplan kein Zeitfenster für eine Durchführung. "Wir sind alle sehr traurig."

Ein Vierteljahrhundert war das Masters immer ein Zuschauermagnet, "ausgerechnet bei der 26. Auflage klemmt es." Im nächsten Jahr feiert der TuS 100. Geburtstag. "Wir werden alles daran setzten, das Masters dann wieder in der gewohnten Form durchzuführen", kündigt Schiller an.

In diesem Jahr wären der VfL Bückeburg, VfR Evesen, TSV Algesdorf, VfL Bückeburg U23, MTV Rehren A/R, SC Rinteln sowie der TSV Hagenburg als Kreismeister und SC Auetal als Kreispokalsieger dabei gewesen. Für das nächste Jahr wird wieder der Stichtag am 31. Dezember wichtig. Neben den Landesligisten aus Bückeburg und Evesen qualifizieren sich die ersten vier Schaumburger Teams der Bezirksliga-Tabelle. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld vom Schaumburger Kreismeister und Pokalsieger.