21. Mai 2019 / 11:13 Uhr

TuS Nortorf 4:2-Derbysieger bei der SG Padenstedt

TuS Nortorf 4:2-Derbysieger bei der SG Padenstedt

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Siegerfäuste: Der Nortorfer Rouven Lamprecht (re.) hat soeben gegen Dennis Fanasch, Steven-Michel Granzow und Keeper Thomas Michaelis (v. li., alle SG Padenstedt) das 1:1 erzielt und damit die Wende eingeleitet.
Siegerfäuste: Der Nortorfer Rouven Lamprecht (re.) hat soeben gegen Dennis Fanasch, Steven-Michel Granzow und Keeper Thomas Michaelis (v. li., alle SG Padenstedt) das 1:1 erzielt und damit die Wende eingeleitet. © Reinhard Gusner
Anzeige

Am 29. Spieltag der Fußball-Verbandsliga West hat es der SV Tungendorf nicht geschafft, die Tabellenspitze zurückzuerobern. Das Team von Coach Marco Frauenstein kehrte mit einem 0:0 aus Todenbüttel zurück. Der als Absteiger feststehende SV Wasbek verlor 4:6 bei der Kaltenkirchener TS. Der TuS Nortorf ging bei der SG Padenstedt als 4:2-Derbysieger vom Platz, während der PSV Neumünster II mit 0:5 beim SV Henstedt-Ulzburg verlor.

Anzeige
Anzeige

SV Henstedt-Ulzburg – PSV Neumünster II 5:0

Bereits nach 36 Minuten war die Partie entschieden. Dennis Rupnow (6.), Maik Kreft (22.), Jan Zimmermann (31.) und Thilo Albrecht (36.) sorgten für eine komfortable 4:0-Führung der Gastgeber. In den zweiten 45 Minuten verwalteten die Hausherren den Vorsprung und legten durch den eingewechselten Björn Zimmermann (65.) noch ein Tor drauf.

Kaltenkirchener TS – SV Wasbek 6:4

Tag der offenen Tore bei der KTS. Tobias Weißörtel (36., 51.), Malte Pietsch (40.) und Nidal Cicek (54.) eröffneten das Torfestival mit einer 4:0-Führung. Dem als Feldspieler eingewechselten SVW-Stammtorhüter Enno Beckmann (69.) gelang der Anschlusstreffer, doch Hendrik Reimers (78.) stellte den Vier-Tore-Abstand wieder her. Dann überschlugen sich die Ereignisse: Lukas Brandt (82.), wiederum Enno Beckmann (83.) und Arik Wendt (90.+3.) brachten den Absteiger bis auf ein Tor heran, doch Henrik Reimers (90.+4.) machte mit seinem Treffer endgültig den Deckel auf den KTS-Sieg. „Wir haben uns mal wieder nicht belohnt“, sagte SVW-Coach Mariusz Zmijak.

SG Padenstedt –TuS Nortorf 2:4

Die SGP erwischte mit dem frühen Treffer von Mirco Breiholz (7.) einen Start nach Maß. „Das war eine schwache Anfangsphase von uns. Wir sind gar nicht in die Zweikämpfe gekommen“, ärgerte sich TuS-Coach Fabian Doege. TuS-Torjäger Rouven Lamprecht traf in der 32. Minute zum 1:1. „Das war sehr wichtig für unser Spiel“, so Doege, dessen Team nach der Pause besser ins Spiel kam. Marvin Sievertsen brachte seine Farben mit einem Doppelschlag (71., 78.) in Front. In der fünften Minute der Nachspielzeit gelang dem zehn Sekunden zuvor eingewechselten Marten Köper das 4:1 für die Nortorfer. Im Gegenzug traf Danny Rückert noch für die SGP. „Wir waren die zweiten 45 Minuten besser. Von daher geht der Sieg in Ordnung“, so Doege.

SV GW Todenbüttel –SV Tungendorf 0:0

Große Enttäuschung nach dem Schlusspfiff bei Gästecoach Marco Frauenstein: „Da war viel mehr drin für uns. Todenbüttel hat ohne zu übertreiben 90 Minuten hinten drin gestanden und jeden Ball irgendwie wild nach vorne geprügelt. Wir haben dadurch nicht gut ins Spiel gefunden. Zudem habe ich bei meinen Jungs die Nervosität gespürt.“ Der SVT drückte die Grün-Weißen mit aller Macht in die Defensive, doch Torchancen blieben Mangelware. „Wir haben einfach keine Lösungen gefunden. Irgendwie war immer ein gegnerisches Bein dazwischen“, so Frauenstein. Yannick Greier (54.), Dennis Buthmann (60., 76.) und Niklas Krüger (79.) konnten den guten GW-Keeper Patrick Pohlmann nicht überwinden. „Es hat einfach nicht sein sollen. Aber das ist so gar nicht meine Art von Fußball, was Todenbüttel da gezeigt hat“, sagte Frauenstein.

VfL Kellinghusen –TuS Bargstedt 4:3

VfL-Torjäger Kevin Ladendorf besiegte die Gäste mit seinem Viererpack (8., 41., 45., 83.) im Alleingang. Zwar konnte Markus Wieben (25.) zwischenzeitlich ausgleichen, aber dann zogen die Gastgeber davon. Die Treffer von Mattes Sievers (73.) und Sascha Delfs (87.) waren nur Ergebniskorrektur.

Bist du Experte? Teste hier dein Fußballwissen!

Mehr anzeigen

Mehr Fußball aus der Region

Alle bisherigen Helden der Woche findet ihr auf einen Blick in unserer Bildergalerie:

Ausgelassene Stimmung bei Stephanie Hofmann und ihrem Trainer Frank Weschke nach dem Siegtreffer. Die Kielerin ist die Heldin der Woche des 17.- 19. Mai. Zur Galerie
Ausgelassene Stimmung bei Stephanie Hofmann und ihrem Trainer Frank Weschke nach dem Siegtreffer. Die Kielerin ist die Heldin der Woche des 17.- 19. Mai. ©
Anzeige

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt