20. April 2018 / 12:55 Uhr

TuS Nortorf empfängt die Kaltenkirchener TS

TuS Nortorf empfängt die Kaltenkirchener TS

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Justus Jeß (li.) kehrt nach Auslandsaufenthalt ins Jevenstedter Aufgebot zurück, die Bargstedter Hauke Horstmann und Niels Krug (re.) wollen für drei Punkte gegen Henstedt-Ulzburg sorgen.
Justus Jeß (li.) kehrt nach Auslandsaufenthalt ins Jevenstedter Aufgebot zurück, die Bargstedter Hauke Horstmann und Niels Krug (re.) wollen für drei Punkte gegen Henstedt-Ulzburg sorgen. © Mahnkopf
Anzeige

Spitzenspiel ohne Tristan Doege - RTSV hofft gegen SGP auf zweiten Saisonsieg.

Kontinuierlich hat sich der TuS Nortorf an die Spitzengruppe der Fußball-Verbandsliga West herangearbeitet. Im Top-Duell am Sonnabend gegen den Tabellenzweiten Kaltenkirchener TS werden die Schützlinge von Fabian Doege beweisen müssen, ob sie trotz personeller Probleme höchsten Ansprüchen genügen. Bereits am heutigen Freitagabend tritt der PSV Neumünster II beim FFC Nordlichter Norderstedt an.

Anzeige

TuS Nortorf – Kaltenkirch. TS (Sbd., 16 Uhr)

Nicht so sehr der verpasste Sieg am Mittwoch gegen den PSV Neumünster II lag Fabian Doege auf dem Magen, sondern vielmehr die Rote Karte für Marvin Sievertsen (21), der sich eineinhalb Jahre nach seinem Kreuzbandriss bei seinem groben Foul erneut eine schwere Verletzung des rechten Knies zugezogen hat. „Das ist tragisch. Ich hoffe, dass Marvin bald wieder fit ist“, sagte der TuS-Trainer, dem auch Alexander Gerst, Stefan Lampe und Tim Reuter fehlen werden. Auch der Einsatz von Bruder Tristan (Oberschenkelbeschwerden) ist fraglich. „Tristan ist Organisator der Abwehr. Wenn er fehlt, verändert sich unser ganzes Spiel“, sagt der Coach, der dennoch nicht jammern will: „Wir haben Handicaps, werden die Herausforderung aber annehmen und auf Sieg spielen.“

Rendsburger TSV – SG Padenstedt (Sbd., 16 Uhr)

Die Gastgeber haben die Hoffnungen auf den zweiten Saisonsieg nicht aufgegeben. „Wir wollen an die gute Leistung vor einer Woche in Kaltenkirchen anknüpfen. Dann könnten wir erfolgreich sein“, meint Rendsburgs Spielertrainer Özkan Altin. Außerdem habe sein Team noch eine Rechnung offen. Mit dem 1:9 Mitte Oktober gab es die zweithöchste Saisonniederlage. Die Abwehr habe in Kaltenkirchen gut gestanden, da werde es keine Änderung geben. Serdzan Redzepovski und Malte Hehlert gehören dem Aufgebot wieder an, fehlen werden wahrscheinlich Matthias Homrich (berufsbedingt) und Maximilian Seubert (Knieprobleme).

Von der Papierform her eine klare Sache für die SG. Der RTSV ist mit 104 Gegentoren die Schießbude der Liga, doch SG-Coach Alex Wilk mahnt zur Vorsicht. „Natürlich erwartet man von uns einen Sieg, doch die Ergebnisse des RTSV in den vergangenen Wochen waren eigentlich gar nicht so schlecht. Im Hinspiel haben wir uns anfangs auch schwer getan. Die Arbeit meines Trainerkollegen Özcan Altin verdient den größten Respekt, in der ausweglosen Lage die Mannschaft immer wieder neu zu motivieren. Dennoch möchten wir die drei Punkte schon gerne mitnehmen. Zumal wir in der vergangenen Woche unglücklich verloren haben“, so Wilk.


TuS Bargstedt – Henstedt-Ulzburg (So., 15 Uhr)

Nach dem in letzter Sekunde besiegelten 3:4 im Hinspiel, einer katastrophalen Chancenverwertung und etlichen Fehlpässen wollen die Bargstedter zeigen, dass sie es besser können. „Unser Ziel ist es, mit einer wesentlich besseren Leistung drei Punkte zu holen und damit den Gegner hinter uns zu lassen“, sagt der kommissarische Fußballobmann Thomas Merten, der fordert: „Wir wollen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen.“ Mannschaftsführer Sascha Delfs ist aus dem Urlaub zurück. „Seine Anwesenheit ist ungemein wichtig für das Team. Er brennt auf seinen Einsatz“, weiß Merten. Auch Matthias Jörs ist wieder dabei, fehlen wird Marcel Kubis.

TuS Jevenstedt – Marner TSV (So., 15 Uhr)

Trotz des Vorsprungs von neun Punkten ist die Meisterschaft für Michael Rohwedder noch nicht entschieden. „Wir fangen nicht an zu rechnen. Wir trainieren weiterhin hart und wollen auch weiterhin liefern, um unser Ziel zu erreichen“, sagt der TuS-Coach. Das Hinspiel gegen den Tabellenachten ein wurde mit 3:0 gewonnen. „Das war aber kein Spaziergang“, so Rohwedder, der mit einer schweren Aufgabe rechnet gegen ein Team, das sechs von neun Auswärtsspielen gewonnen hat. Sebastian Hehnke soll der Startelf angehören. Timo Ruge kehrt genauso ins Aufgebot zurück wie Justus Jeß nach siebenmonatigem Auslandsaufenthalt.

FFC Nord. Norderstedt – PSV Neumünster II (Fr., 20 Uhr)

Zweites Spiel innerhalb von 48 Stunden für die Routiniers des PSV II, nachdem sie am Mittwochabend beim 3:3 einen Punkt aus Nortorf mitnehmen konnten. Überragender PSV-Akteur war Christoph Maliszewski, dem ein Dreierpack (31., 49., 62.) gelang. „Ärgerlich, dass wir den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit bekommen haben. Jetzt haben wir mit den Norderstedtern den nächsten strammen Gegner vor der Brust“, so PSV II-Coach Thomas Michalowski, dessen Defensivreihe besonders auf Torjäger Jan-Phillip Meier (zwölf Tore) achten muss. „Personell sind wir gut aufgestellt“, verrät Michalowski.

Mehr aktuelle Fußball-News

Die Bilder zum Topspiel der Verbandsliga West:

Diese Aktion der Jevenstedter Sturmspitze Lucas Seefeldt kann Torwart Jörg Mollenhauer abwehren. Zur Galerie
Diese Aktion der Jevenstedter Sturmspitze Lucas Seefeldt kann Torwart Jörg Mollenhauer abwehren. ©

SV Tungendorf – Hohenwestedt (Sbd., 15.30 Uhr)

Mit einem Sieg könnte die Elf von SVT-Coach Marco Frauenstein die auf Platz drei liegenden Hohenwestedter überholen. „Wir haben aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen, denn die 0:2-Niederlage wurmte mich schon sehr. Drei Spiele am Stück haben wir jetzt gewonnen und können somit mit breiter Brust auftreten. Wir wollen alles versuchen, die Revanche zu unseren Gunsten zu entscheiden“, frohlockt Frauenstein, der bis auf seine vier Langzeitverletzten alle Spieler an Bord hat. „Es sieht personell endlich wieder gut aus bei uns. Das gibt Grund zur Hoffnung“, so Frauenstein.