18. September 2018 / 16:53 Uhr

TuS Nortorf macht es spannend

TuS Nortorf macht es spannend

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Der Neumünsteraner Tim-Lucas Stegelmann (am Boden) hat in dieser Szene keine Chance, sich gegen die Padenstedter Christopher Burow, Hannes Kracht und Michael Klein (von links) durchzusetzen.
Der Neumünsteraner Tim-Lucas Stegelmann (am Boden) hat in dieser Szene keine Chance, sich gegen die Padenstedter Christopher Burow, Hannes Kracht und Michael Klein (von links) durchzusetzen. © Sönke Ehlers
Anzeige

Fußball - Verbandsliga West: PSV Neumünster gewinnt - Geest 05 mit Kantersieg

Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga West gelang dem TuS Nortorf am achten Spieltag gegen den VfL Kellinghusen der dritte Sieg in Folge, während die SG Padenstedt bei der 2:3-Niederlage beim PSV Neumünster II die dritte Niederlage in Folge kassierte. Der SV Tungendorf verbuchte im Heimspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg einen glücklichen Punktgewinn. Und auch der SV Wasbek trennte sich von Fetihspor Kaltenkirchen mit einem Remis.

PSV Neumünster II – SG Padenstedt 3:2 Bis zum Halbzeitpfiff führten die Gäste nach Toren von Hannes Kracht (9.) und Danny Rückert (23.), bei einem Gegentreffer von Torben Röder (13.), verdient mit 2:1. Dann stellte die SGP das Fußballspielen ein, so dass der PSV die Partie durch die Treffer von Tim Stegelmann (53.) und Oldie Chris Zielinski (86.) noch zu seinen Gunsten drehen konnte. Christopher Burow (90.) und Hannes Kracht (90.+3., beide SGP) sahen zu allem Überfluss wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. „Wir haben in der zweiten Hälfte schlecht gespielt. Zudem bin ich mit der Leistung des Unparteiischen überhaupt nicht einverstanden“, wütete SGP-Coach Alex Wilk.

SV Tungendorf – SV Henstedt-Ulzburg 2:2 Von einem total glücklichen Punktgewinn sprach SVT-Coach Marco Frauenstein. „Henstedt-Ulzburg hat das richtig gut gemacht. Sie haben die Räume geschickt eng gemacht und immer wieder stark gekontert. Eigentlich haben wir den Punkt heute nicht verdient“, so Frauenstein. Als alles nach einem Sieg der Gäste aussah, gelang dem eingewechselten Nils-Hendrik Voss mit dem Schlusspfiff das 2:2.

TuS Nortorf – VfL Kellinghusen 3:2 Bereits nach 15 Minuten hätten die Nortorfer 3:0 führen müssen, doch weder Benjamin Butenschön, Alexander Gerst noch Lasse Mehrens konnten VfL-Schlussmann Niklas Kentrup überwinden. Danach verflachte die Partie bis kurz vor dem Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Justin Fedde. VfL-Angreifer Nico Wolf brachte die Gäste in der 43. Minute in Führung, doch Fabian Jacobs glich im Gegenzug aus. Nach der Pause entwickelte sich ein spannendes Spiel. Fabian Jacobs brachte die Gastgeber mit einem berechtigten Foulelfmeter (74.) verdient in Führung. Alexander Gerst machte mit seinem Treffer (87.) den Deckel auf den Erfolg. „Insgesamt geht der Sieg gegen einen guten Gegner in Ordnung“, sagte TuS-Coach Fabian Doege.

SV Wasbek – Fetihspor Kaltenkirchen 2:2 „Das wird eine harte Nuss“, wusste Wasbeks Coach Rico Bromm schon vor dem Anpfiff. Und tatsächlich entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Valentin Ilenser erzielte die Führung für die Gäste (22.), die Arnold Rychlowski elf Minuten später egalisierte. Hakon Schnoor brachte die Gastgeber sogar in Führung (81.), doch dem eingewechselten Nashim Jueidi gelang der verdiente Ausgleich (88.). „Das Ergebnis geht völlig in Ordnung“, so Bromm.

Mehr News aus der Region

Die wichtigsten Sommertransfers 2018 in Kiels Amateurfußball:

Verbandsliga Ost: Thorge Beuck steht zukünftig nicht mehr zwischen den Pfosten des Preetzer TSV, er wechselt zu Eutin 08. Zur Galerie
Verbandsliga Ost: Thorge Beuck steht zukünftig nicht mehr zwischen den Pfosten des Preetzer TSV, er wechselt zu Eutin 08. ©

SG Geest 05 – TuS Bargstedt 5:1 „Das war mehr als ein gebrauchter Tag für uns“, ärgerte sich Bargstedts Coach Hjalmar Krabbe. SG-Akteur Sören Schmidt traf früh (5.) zum 1:0 für die Hausherren, sorgte aber in der 61. Minute per Eigentor auch für den Ausgleich. „Danach müssen wir mit einem Konter das 2:1 machen, vergeben aber kläglich. So wurden wir nach zahlreichen individuellen Fehlern in der Abwehr mit den vier weiteren Gegentoren bestraft“, so Krabbe.