20. September 2020 / 14:18 Uhr

TuS Pegau siegt durch zwei Treffer in der Nachspielzeit

TuS Pegau siegt durch zwei Treffer in der Nachspielzeit

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © dpa
Anzeige

Gegen den TSV Großsteinberg die Nachspielzeit noch verflucht, hatte Aufsteiger TuS Pegau im Duell mit dem SC Partheland diesmal das nötige Quäntchen Spielglück: Hans Jerke und Sascha Köhler bescherten dem Team mit ihren späten Treffern drei ganz wichtige Zähler. 

Anzeige

Pegau. Wiederaufsteiger TuS Pegau empfing am vierten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga der Männer den Vorjahres-Neuling SC Partheland zum mit Spannung erwarteten Duell. Unter Regie von Referee Patrick Heinze vom FSV Grün-Weiß Großbothen behielten die Elsterstädter vor 98 Zuschauern (endlich wieder Fans im Innenraum der „Großen Reitbahn“!) am Samstagnachmittag bei spät sommerlichen Temperaturen mit 3:1 (1:1) die Oberhand. Ganz anders als vorige Woche in Großsteinberg sollte sich die Nachspielzeit diesmal als Glücksfall für die Pegauer erweisen. TuS springt dadurch im Klassement hoch auf die neun, während die Muldentaler den 12. mit dem 15. Rang tauschen.

Anzeige

In einer hart umkämpften Begegnung mit neun gelben Karten (6/3) begann der sofort spielbestimmende Gastgeber schwungvoll, Benjamin Hans und der das Leder übers Ziel hämmernde Tino Schladitz sendeten erste Offensivsignale. Über die von Toni Kammer und Marcel Jänicke besetzten Außenpositionen ging öfter die Post ab. Der erste Treffer allerdings fiel auf der anderen Seite, nachdem Pegaus Keeper Jimmy Hartwig gegen Enrico Kitschke einen Schritt zu spät kam und Alexander Aust den fälligen Foul-Elfmeter humorlos in der Mitte des gegnerischen Kastens versenkte (29.). Noch vor dem Seitenwechsel stellte Martin Böhme jedoch im Nachsetzen mit einem ins Netz trudelnden Distanzschuss den Gleichstand für den unbeeindruckten Platzbesitzer her (43.). Der Schiedsrichter gab den Treffer erst nach Rücksprache mit seinem Assistenten, denn eine Abseitsstellung lag nahe.

Mehr zur Kreisoberliga Muldental

Auch Hans Jerke hatte zwei Hochkaräter auf dem Fuß, ein Tor von Jens Riemann wurde aberkannt. Insgesamt war die erste Halbzeit jedoch nicht besonders schön anzuschauen, weil die Heim-Elf mit zunehmenden Verlauf zu sehr durch die Mitte spielte und das Mittelfeld mit lang geschlagenen Bällen völlig außer acht ließ. Die massive Abwehr der Partheländer hatte dadurch wenig Mühe die Kontrolle zu behalten und für Entlastung zu sorgen. Spätestens ab Mitte es zweiten Durchgangs waren die Einheimischen dann deutlich überlegen, aber es fehlten trotz Chancen von Jerke, Jänicke und Jens Riemann zunächst noch die zündenden Ideen. Auch weil man zwischenzeitlich zu alten Mustern zurück kehrte und die Flügel vernachlässigte.

So wurde die Brechstange heraus geholt, um im Endspurt gegen einen das Tempo verschleppenden Gegner - welcher mit dem Unentschieden offenbar zufrieden war - den Sieg förmlich zu erzwingen. Zunächst stand Hans Jerke nach einem Eckball von Jänicke goldrichtig und besorgte mit einem Kopfball ins Dreiangel die lang ersehnte Führung für die Blau-Gelben (90.+1). Wenig später war der eingewechselte Youngster Sascha Köhler nach Vorarbeit von Jänicke und Lucas Schulz zur Stelle, um den Sack zuzubinden (90.+6). Nick König besaß zwischenzeitlich eine weitere verheißungsvolle Tormöglichkeit für die Hausherren. Letztlich ein durchaus verdienter Erfolg für die Pegauer um Trainer Mike Hartleib, welche ganz einfach den längeren Atem besaßen.  TuS fährt am kommenden Samstag zum Mitaufsteiger BC Hartha, der SCP um Coach Alexander Till hat am Sonntag in Beucha den BSV Einheit Frohburg zu Gast.

Tore: 0:1 Aust (29./FE) 1:1 Böhme (43.) 2:1 Jerke (90.+1) 3:1 Köhler (90.+6)

Schiedsrichter: Heinze (FSV Grün-Weiß Großbothen)

Zuschauer: 98

Pegau: Hartwig, Böhme (66. Schulz), Riemann (71. Köhler), Jerke, Jänicke, Kammer, König, Lukosek, Hans, Schladitz (60. Bachmann), Posnien

Partheland: Lehmann (50. Gültekin), Rose, Schulze, Wetzig, Kanwischer, Aust (46. Wittmann), Preißler, Kunzmann, Till, Kitschke (46. Weber), Benedikt