18. November 2018 / 20:18 Uhr

TuS Sudweyhe feiert wichtigen Auswärtssieg

TuS Sudweyhe feiert wichtigen Auswärtssieg

Florian Kastens
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DSC_6061
Szene aus dem Hinspiel. Tobias Hall (li, am Ball) und die Sudweyher setzten sich mit 3:1 gegen Lemförde durch. © Jonas Kako
Anzeige

Beim 3:1-Erfolg gegen den TuS Lemförde verursacht Keeper Jannik Theiß zudem erst einen Elfmeter, nur um ihn dann zu parieren

Anzeige
Mehr zur Bezirksliga Hannover 1

Ein ebenso wichtiger wie verdienter 3:1 (2:1)-Auswärtssieg beim TuS Lemförde ist den Bezirksliga-Fußballern des TuS Sudweyhe gelungen. „Jetzt sieht die Tabelle wieder etwas ansehnlicher aus. Da wollen wir bis zum Winter noch etwas nachlegen“, gab Sudweyhes Trainer Christian Mach die weitere Marschroute für die verbleibenden zwei Spiele vor der Winterpause vor. Seine Mannschaft verbesserte sich auf den zehnten Tabellenplatz.

Anzeige

Nach nervösem Beginn beider Mannschaften gingen die Platzherren mit ihrer ersten Chance in Führung. Eine lange Flanke auf den zweiten Pfosten verteidigten die Sudweyher nicht konsequent genug, sodass Tobias Middel den Ball unter die Latte jagen konnte (23.). Fünf Minuten später spielte sich eine entscheidende Szene ab: Sudweyhes Jannik Theiß kam im Strafraum einen Schritt zu spät und räumte den gegnerischen Stürmer ab. Der TuS-Torhüter machte seinen Fehler aber wieder wett und parierte den Foulelfmeter bravourös. "Der gehaltene Elfmeter war ein Weckruf für unsere Mannschaft. Anschließend waren wir viel besser im Spiel", sagte Christian Mach zur Schlüsselszene der Begegnung. Hätten die Gastgeber den zweiten Treffer nachgelegt, wäre es für seine Mannen ganz schwierig geworden, noch einmal zurückzuschlagen.

Auf Vorarbeit von Nico Zumbruch schob stattdessen Romario Klausmann zum Ausgleich ein (34.). Die Gäste hatten weitere Chancen und belohnten sich noch vor dem Seitenwechsel, als Klausmann einen Freistoß auf den Kopf von Nico Riekers zirkelte, der zum 2:1 vollendete (43.). Auch nach der Pause agierte Sudweyhe souverän und behielt die Spielkontrolle. Zunächst ließen Romario Klausmann (65.) und Marvin Brüggemann (78.) die mögliche Entscheidung aus. Dann traf Brüggemann wenig später doch noch. Nach einer Flanke von Klausmann traf Jason Traemann die Latte, den Abpraller nickte Brüggemann ein. „Endlich hat Marvin sich mal wieder belohnen können. Zuletzt hatte er viel Pech“, freute sich Christian Mach über das Erfolgserlebnis des Angreifers sowie über den verdienten Erfolg seiner Mannschaft.