15. März 2019 / 13:23 Uhr

TuS Sudweyhe hat bereits die neue Saison im Blick

TuS Sudweyhe hat bereits die neue Saison im Blick

Thorin Mentrup
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christian Mach, Trainer des TuS Sudweyhe, hat schon die kommende Saison fest im Blick.
Christian Mach, Trainer des TuS Sudweyhe, hat schon die kommende Saison fest im Blick. © Thorin Mentrup
Anzeige

Bezirksligist will zur neuen Spielzeit die Talente aus der A-Jugend integrieren / Sonntag beim TuS Kirchdorf

Anzeige

Es gibt einen Ausdruck, den Christian Mach überhaupt nicht mag: die goldene Ananas. Dabei regt der neunte Tabellenrang, auf dem der Trainer des TuS Sudweyhe mit seinem Team steht, geradezu dazu an, eine Rückserie voller Partien um eben diese vorauszusagen. Schließlich geht nicht mehr viel nach oben, aber auch die Gefahr von unten ist überschaubar. Austrudeln lassen wollen die Sudweyher die Restrunde, die für sie mit dem Auswärtsspiel beim TuS Kirchdorf (Sonntag, 15 Uhr) beginnt, dennoch nicht.

Wirklich zufriedenstellend verlief die lange Vorbereitung für die Sudweyher laut Mach nicht. "Zuletzt ging es aber sowohl mit der Trainingsbeteiligung als auch mit der -leistung bergauf", machte der Coach zumindest einige Fortschritte aus. Ob das reicht, um bei den um den Klassenerhalt kämpfenden und sicher alles investierenden Kirchdorfern zu bestehen? Mach hofft zumindest darauf, schließlich hat er den sechsten Rang noch nicht abgeschrieben. Sechs Punkte muss der TuS auf den TSV Mühlenfeld gutmachen. "Rang sechs bis neun wäre zumindest ein vernünftiger Abschluss", ordnet Mach die Situation realistisch ein. Am Ende des vergangenen Jahres zeigten sich die Sudweyher wieder gefestigter. Daran wollen sie zum Auftakt des neuen Punktspieljahres anknüpfen.

Letztlich geht es für den TuS in der Rückserie allerdings nicht nur darum. Der Blick richtet sich bereits auf die kommende Spielzeit. Dann werden aus der A-Jugend, die derzeit um den Aufstieg in die Landesliga kämpft, einige vielversprechende Talente wie Robin Engelhardt oder auch Timon Wolff in den Seniorenbereich wechseln – und den arrivierten Kräften ordentlich Druck machen. Es gilt also für die Erfahrenen, sich mit guten Leistungen zu positionieren und auch ein Zeichen an den Trainerstab zu senden, dass auf sie auch in der neuen Serie Verlass sein wird. Ein weiteres Ziel, das Mach für die Restrunde ausgerufen hat: weniger Gegentore. 37 hat der TuS bislang hinnehmen müssen – ein Wert, genau so grau wie die Tabellenregion, in der sich Sudweyhe befindet. Mit Rückkehrer Maik Behrens steht den Grün-Weißen eine neue Alternative im Sturm zur Verfügung. Dagegen fallen Marcel Wöbken (Kreuzbandriss), Julian Heusmann (Bandscheibenvorfall) und Robin Mau (Verdacht auf Kreuzbandriss) erst einmal aus.