25. April 2020 / 12:38 Uhr

TuS Tensfeld setzt weiter auf sein Trainerteam

TuS Tensfeld setzt weiter auf sein Trainerteam

Markus Weber
Kieler Nachrichten
Tensfelds Coach Rüdiger Brüggen coachte bereits den TuS Hartenholm, den SV Wittenborn und den SV Boostedt.
Tensfelds Coach Rüdiger Brüggen coachte bereits den TuS Hartenholm, den SV Wittenborn und den SV Boostedt. © hfr
Anzeige

Die Einweihung des erweiterten Klubheims im Februar stellte im ersten Quartal den Höhepunkt im Vereinsleben des TuS Tensfeld dar. Obwohl die Corona-Krise den kompletten Spiel- und Sportbetrieb zum Erliegen gebracht hat, gehen die Planungen für die nächsten Serie weiter. Personell konnten die Verantwortlichen der Fußballsparte vieles bereits in trockene Tücher wickeln.

Anzeige

Mit komplett identischem Trainerstab geht der TuS Tensfeld in das Spieljahr 2020/21. Rüdiger Brüggen, der das Traineramt am 1. Februar von Fabian Stölten übernommen hat, wird den Kreisligisten trainieren. Ihm zur Seite stehen Alexander Specht als Torwarttrainer und Marco Weber als Betreuer. Die zweite Mannschaft, die in der Kreisklasse C um Punkte spielt, coacht weiterhin Sascha Ziehmer.

Anzeige
Mehr Fußball aus der Region

Auch das Team auf dem Feld hat schon Konturen angenommen. Stand heute umfasst der Kreisliga-Kader 17 Spieler. Davon kicken 15 bereits in der laufenden Serie für den TuS. Mit Yannick Teffner rückt ein vielversprechendes Talent aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Herrenmannschaft auf. Der Außenverteidiger stand bereits in dieser Saison in 17 Spielen in der Startformation. Luka Pietzsch soll zur neuen Saison freigeholt werden. Dazu Tensfelds sportlicher Leiter Fabian Stölten: „Luka besitzt sehr großes Potenzial. Er trainiert bereits seit drei Jahren regelmäßig bei der ersten Mannschaft mit und soll nun durch Einsätze in unseren beiden Herrenteams weitere wichtige Erfahrungen sammeln.“ Pietzsch fühlt sich im offensiven Mittelfeld am wohlsten. Stölten kündigt an, noch den einen oder anderen externen Zugang nach Tensfeld holen zu wollen. „Namen kann ich aber noch nicht nennen“, betont der sportliche Leiter.