30. November 2020 / 15:06 Uhr

TuS Teutonia Alveslohe holt Defensivmann vom HSV

TuS Teutonia Alveslohe holt Defensivmann vom HSV

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Justin Grohmann spielte zuletzt für die vierte Herren des Hamburger SV.
Justin Grohmann spielte zuletzt für die vierte Herren des Hamburger SV. © TuS Teutonia Alveslohe
Anzeige

Während Jan-Ole Wichmann vom SV Henstedt-Ulzburg zum Kreisliga-Aufsteiger wechselt, hat sich mit Jonas Feist ein junger Spieler aus der A-Jugend zum Aushelfen bei der Ersten bereit erklärt. 

In der vergangenen Saison gelang er endlich wieder - der Aufstieg und somit die Rückkehr in die Kreisliga, aus der man 2016/2017 als Vorletzter abgestiegen war. Nachdem man schon in den letzten beiden Jahren oben mitmischte, den Aufstieg mit den Rängen Vier und Drei jedoch gleich zwei Mal knapp verpasste, konnte man sich in 2019/2020 noch einmal steigern. Hinter Meister TV Trappenkamp wurde man Zweiter, knapp vor dem TSV Weddelbrook, der nur einen um 0,09 Punkte schlechteren Punktequotienten aufzuweisen hatte. Dass Kreisliga etwas anderes ist als A-Klasse, das merkten die Alvesloher in dieser Saison natürlich schnell. Momentan ist man mit drei Zählern aus fünf Spielen Schlusslicht und hat die gleiche Punktzahl wie der VfL Rethwisch. Dabei kann sich das Torverhältnis von 9:12 für ein Team aus dem Keller durchaus sehen lassen. Problem: drei Mal spielte die Elf von Trainer Lars Schmidberger bereits Unentschieden, wartete noch immer auf den ersten Dreier.

Anzeige

Justin Grohmann zuletzt für vierte Herren des HSV am Ball

Die Teutonen nutzten die Fußballpause 2.0, um ein wenig an ihrem Kader zu feilen und diesen ein wenig aufzurüsten. Mit dem 20-jährigen Justin Grohmann schließt sich ein Abwehrmann dem TuS an, der seine Schuhe zuletzt für die vierte Herrenmannschaft des HSV - ebenfalls Kreisligist - schnürte, nachdem er sich den Hamburgern erst im letzten Sommer anschloss und vorher für den SV Henstedt-Ulzburg spielte. Grohmann kann sowohl die Position des Innenverteidigers spielen, aber auch die Rolle des Sechsers vor der Abwehr ausfüllen.

Mehr News aus der LN-Region

Jonas Feist gleich in seinem ersten Herrenspiel gegen die Kaltenkirchener TS II mit einem Doppelschlag

Bereits vor einigen Wochen konnte man sich zudem mit Jan-Ole Wichmann einig werden. Der Abwehrspezialist, der wie Grohmann auch als defensiver Mittelfeldspieler aufgestellt werden kann, schnürte seine Schuhe zuletzt für die Oberliga-U19 des SV Henstedt-Ulzburg, bevor er sich für eine kurze fußballerische Schaffenspause entschlossen hatte. Alveslohes Co-Trainer Norman Buhr: " Nach einer kurzen Aufbauphase und gesammelter Spielpraxis in unserer SG Ulzburg/Alveslohe, konnte er bei seinem ersten Startelfeinsatz gegen den VfL Oldesloe sofort überzeugen." Auch der A-Jugendliche Jonas Feist, Teil der SG Kisdorf-Alveslohe (Landesliga) hat sich bereit erklärt, bei der ersten Herren auszuhelfen. Er kam bereits in zwei Spielen zum Einsatz und konnte in seinem ersten Herrenspiel gegen die Kaltenkirchener TS II direkt einen Doppelpack schnüren.

Online-Training auch für TuS Teutonia Alveslohe eine Option?

Norman Buhr: "Corona hat uns, wie natürlich alle Amateurfußballer, ausgebremst. Nach einem erwartungsgemäß schweren Start nach den Umstrukturierungsmaßnahmen zu Saisonbeginn fanden wir immer besser in Schwung. Bei lediglich fünf absolvierten Spielen haben wir vier Mal eine ordentliche Leistung abgeliefert, leider sprangen nur drei Unentschieden heraus und der ersehnte Dreier fehlte. Die Niederlage gegen Garbek tut besonders weh, weil wir hier die klar bessere Mannschaft waren und diese Punkte eventuell im Kampf um den Klassenerhalt doppelt zählen könnten. Die Niederlage gegen Oering-Seth war verdient, da haben wir einfach eine unzureichende Leistung auf dem Platz gebracht und verdient verloren. In dieser erneuten Corona-Zwangspause haben wir den Spielern fithalten in Eigenregie ans Herz gelegt, damit nicht wieder von null gestartet werden muss, wenn es zu einem Restart kommt. Wann das der Fall sein wird, weiß zur Zeit leider noch niemand. Wir als Trainerteam hoffen natürlich, dass die Spieler dieser Empfehlung auch nachgehen, aber da momentan nur Training mit Personen aus zwei Haushalten möglich ist, hat alles andere wenig Sinn. Das würde quasi Einzeltraining mit einem Trainer bedeuten – nicht machbar. Je nach Situation werden wir zusätzlich vielleicht auch Online-Sessions anbieten. Aber wir sind natürlich weiterhin aktiv, um das Saisonziel Klassenerhalt zu schaffen."

Jens-Hattendorf-Cup 2021 fällt wegen Corona aus

"Natürlich sind wir mit weiteren Kandidaten im lockeren Gesprächen und freuen uns, wenn wir noch Verstärkungen verpflichten können. Einige verletzte Spieler kommen sicherlich zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs zurück in den Kader. Auch unser Hallenturnier um den „Jens-Hattendorf-Cup 2021“ muss aus den bekannten Gründen leider entfallen. Das Thema nehmen wir aber natürlich wieder auf, sobald es die Lage ermöglicht. Vielleicht machen wir stattdessen ein kleines Outdoor-Turnier oder hoffen spätestens im Jahre 2022, den Cup unseres Sponsors erneut durchführen zu können."