16. Februar 2020 / 18:40 Uhr

Vor 2697 Fans: TuS Vinnhorst gewinnt Spitzenspiel denkbar knapp in der Swiss-Life-Hall

Vor 2697 Fans: TuS Vinnhorst gewinnt Spitzenspiel denkbar knapp in der Swiss-Life-Hall

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der TuS Vinnhorst gewinnt mit einem Tor Vorsprung.
Der TuS Vinnhorst gewinnt mit einem Tor Vorsprung. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Was für eine Partie! Spannung pur bot das Handball-Spitzenspiel zwischen dem TuS Vinnhorst und dem Dessau-Roßlauer HV. Vor den vielen Fans in der Swiss-Life-Hall herrschte phasenweise eine Stimmung wie bei den Bundesliga-Recken.

Das war Werbung für den Drittligahandball. Während der letzten 55 Sekunden im Spitzenspiel der dritten Liga Nord-Ost vom TuS Vinnhorst gegen den Dessau-Roßlauer HV hielt es am Sonntag keinen der 2697 Fans in der Swiss-Life-Hall auf seinem Sitz. Hendrik Pollex hatte die Gastgeber gegen den Tabellenführer 29:28 in Führung gebracht. Mit unglaublicher Leidenschaft verteidigten die „Rot-Blauen“ den letzten Angriff. Der letzte Freiwurf von Dessau ging über den Vinnhorster Block.

Anzeige

Dann war Schluss, die Auswechselspieler stürmten aufs Feld und feierten ausgelassen wie kleine Kinder ihren Triumph.

Bilder vom Handball-Spiel der 3. Liga Nord-Ost zwischen dem TuS Vinnhorst und Dessau-Roßlauer HV 06

Bilder vom Handball-Spiel der 3. Liga Nord-Ost zwischen dem TuS Vinnhorst und Dessau-Roßlauer HV 06. Zur Galerie
Bilder vom Handball-Spiel der 3. Liga Nord-Ost zwischen dem TuS Vinnhorst und Dessau-Roßlauer HV 06. ©

"Der Siegeswille meiner Jungs war riesig"

Vinnhorsts Sponsor Martin Weiß hatte die letzte Minute gelassen verfolgt: „Wir hatten ja einen Punkt sicher. Ich denke am Ende hat der Glücklichere, aber auch der Bessere gewonnen.“ Trainer Nei Cruz Portela war dagegen völlig durchgeschwitzt und lobte seine Mannschaft: „Der Siegeswille meiner Jungs war riesig.“ Während die Spieler Selfiewünsche erfüllten, hockten die Gäste geschlagen auf dem Feld.

Anderthalb Stunden vor dem Anpfiff herrschte in der Halle noch Stille. Die Helfer des TuS Vinnhorst waren damit beschäftigt die letzten Kleinigkeiten für das größte Spiel in der Vereinsgeschichte vorzubereiten. Und Portela schlenderte gelassen über den Gang. Draußen brachte sich der Fanclub „Alte Dessauer“ mit Kaltgetränken in Stimmung. „Sehr geil, dass in dieser Halle gespielt wird. Das ist sehr fannah“, war zu hören. Am Sieg ihrer Mannschaft gab es für sie da noch keinen Zweifel: „Wir gewinnen, weil unser Trainer heute Geburtstag hat.“

Anzeige
Mehr Berichte aus der Region

Stimmung wie in der Bundesliga

Ihre Mannschaft ließ Taten folgen und ging im Stile einer Spitzenmannschaft mit 5:2 (9.) in Führung. Der TuS zeigte sich unbeeindruckt Und als David Sauß auf 4:5 (11.) verkürzte, gingen die Auswechselspieler das erste Mal aus dem Sattel. Als Milan Mazic zum 6:6 (14.) ausglich, explodierte zum ersten Mal die Stimmung auf den Rängen. Bei den hannoverschen Zuschauern, darunter auch die Handball-Frauen des TV Hannover Badenstedt, herrschte phasenweise eine Stimmung wie bei den Bundesliga-Recken.

Der TuS spielte sich in einen Rausch. Die Abwehr um den starken Colin Räbiger im Tor wurde zum Bollwerk – und Dessau war beeindruckt. In Unterzahl erhöhte Hendrik Pollex auf 11:8 (24.). Hallensprecher Florian Boldt war jetzt schon heiser: „Ihr seid der sechste Mann. Es geht noch lauter“, krächzte er ins Mikrofon.

Im Gästeblock herrschte dagegen Stille. Dann war Pause – Zeit zum Durchschnaufen. Die Fans waren begeistert. „Die Abwehr ist sensationell“, sagte Paul Schirmer, der für den TSV Anderten in der zweiten Liga gespielt hatte.

Nach Wiederanpfiff brachte Dessau den siebten Feldspieler und glich in der vorletzten Minute zum 27:27 aus. Zweifel bei Vinnhorst, dass es nicht reichen könnte, gab es nicht: „Da bist du im Tunnel“, sagte Hendrik Pollex. Die Fans können sich schon auf die nächste Saison freuen. „Da werden wir wieder so ein Event machen“, kündigte Weiß an.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.