07. Oktober 2018 / 14:29 Uhr

TuSG Ritterhude zeigt viel Courage, holt aber wieder keine Punkte

TuSG Ritterhude zeigt viel Courage, holt aber wieder keine Punkte

Reiner Tienken
Weser-Kurier
Fußball Landesliga Lüneburg TuSG Ritterhude - SV Emmendorf, Tobias Jahn
Hoffte mit seiner TuSG Ritterhude vergeblich auf die Wende: Tobias Jahn. © Tobias Dohr
Anzeige

Gegen den SV Eintracht Lüneburg setzt es für die Geils-Elf eine 1:3-Niederlage

Anzeige
Mehr zur Landesliga Lüneburg

David Mehl schnürte beim 3:1 (1:0)-Erfolg des SV Eintracht Lüneburg in der Landesliga Lüneburg bei der TuSG Ritterhude einen Doppelpack. Vor 100 Zuschauern im Jahnsportpark blieb die starke Leistung des heimischen Tabellenletzten damit unbelohnt. „Für mich ist es ein Rätsel, wieso Ritterhude nur zwei Punkte hat. Ritterhude hätte heute mindestens einen Punkt verdient gehabt“, teilte Eintracht-Coach Christopher Hehl direkt nach Spielende mit. Das Schlusslicht spielte über weite Strecken voller Leidenschaft auf, verpasste mit viel Pech aber ein deutlich besseres Resultat.

Anzeige

Trainer Julian Geils hatte sein Team im 4-2-3-1-System aufs Feld geschickt (Lüneburg: 4-1-3-2). Einzige Ausbeute des Tabellenletzten war im ersten Durchgang ein Abseitstor (Jan-Luca Grove, 8.). Phillip Borges schoss den Gast gegenüber nach einem Freistoß von Phillip Gruhn und einem Gestochere im TuSG-Strafraum in Führung (11.). Pascal Kranz (19.), Jan-Luca Grove (23.) und Tobias Böttcher (39.) verpassten die passende Antwort. Grove versiebte eine Mega-Torchance, als er der gesamten Eintracht-Abwehr nach öffnendem Pass von Jan-Luca Gehrmann entwischt war.

Ein Glücksschuss von David Mehl verhalf dem Gast zum 2:0 (51.). „Das drehen wir noch“, hoffte Tobias Jahn, der am Spieltag seinen 30. Geburtstag feierte, unmittelbar nach dem zweiten Gegentreffer noch. Paul Ihongbe brachte die TuSG mit einem an Jan-Luca Gehrmann verursachten Foulelfmeter dann auch auf 1:2 heran (62.). Mehl stellte mit einem Kopfballtor nach Flanke von Phillip Gruhn allerdings den alten Abstand aber wieder her (83.). „Das war eine richtig gute Leistung von uns. Wir haben viele Sachen richtig gemacht“, sagte Trainer Julian Geils nach der couragierten Vorstellung, die der TuSG Ritterhude aber erneut keine Punkte einbrachte.