13. September 2019 / 17:19 Uhr

TV Jahn Duderstadt gastiert zum Auftakt bei Drittligaabsteiger

TV Jahn Duderstadt gastiert zum Auftakt bei Drittligaabsteiger

Filip Donth
Göttinger Tageblatt
Christian Caillat, Trainer des TV Jahn Duderstadt, sucht noch „die Nadel im Heuhaufen“ – einen weiteren Rückraumspieler.
Christian Caillat, Trainer des TV Jahn Duderstadt, sucht noch „die Nadel im Heuhaufen“ – einen weiteren Rückraumspieler. © Schneemann
Anzeige

Es geht wieder los: Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt bestreitet am Sonnabend, 14. September, sein erstes Saisonspiel – und hat direkt eine schwere Aufgabe vor der Brust. Der Aufsteiger aus der Verbandsliga muss auswärts bei Drittligaabsteiger MTV Braunschweig antreten. Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige

„Wir wollen unser Bestes geben, um Braunschweig zu ärgern, dabei haben wir nichts zu verlieren“, sagt TV Jahn-Trainer Christian Caillat. Die Aufgabe sei sehr schwer, vor allem auswärts. Der MTV ist in seinen Augen „Favorit auf die Meisterschaft“. Das habe die Mannschaft von Trainer Volker Mudrow mit dem eindrucksvollen 39:19-Auftaktsieg beim TSV Burgdorf III am vergangenen Wochenende bereits unter Beweis gestellt. Caillat verfolgte die Partie vor Ort.

Braunschweig nicht durch Ballverluste „einladen“

„Sie haben im Vergleich zur vergangenen Saison keine Spieler verloren und sind sogar noch besser eingespielt“, so der Coach. Braunschweig habe nach wie vor den Kader einer Drittligamannschaft. „Sie spielen überragend über die erste und zweite Welle“, analysiert Caillat. Um dagegen zu bestehen, den MTV nicht „einzuladen“, dürfe seine Mannschaft nur wenige Ballverluste produzieren.

„Damit wir eine Chance haben, müssen alle Spieler, nicht nur die der ersten Sieben, ihre maximale Leistung abrufen. Wir wollen versuchen, so lange wie möglich mitzuhalten“, sagt der Trainer, der dabei auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. Lediglich der Einsatz von Rückraumspieler Jannik Burgdorf ist noch fraglich. Er hat Beschwerden am Fußgelenk.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

„Ich habe den Auftakt aufgrund einer Verletzung an der Schulter bereits im vergangenen Jahr verpasst und will nun natürlich spielen“, sagt Burgdorf. Die Entscheidung darüber soll kurzfristig getroffen werden. Er ist überzeugt: „Braunschweig ist zwar der absolute Favorit, trotzdem haben wir eine Chance, wenn wir von Anfang bis Ende zu 100 Prozent konzentriert sind.“ Auch Burgdorf mahnt, man dürfe Braunschweig nicht ins Tempospiel kommen lassen: „Wenn der ICE einmal rollt, dann rollt er.“

MTV-Trainer Mudrow, dessen Ziel die direkte Rückkehr in die dritthöchste Spielklasse ist, bezeichnete Duderstadt unterdessen als Mitkonkurrenten im Aufstiegsrennen. Soweit will Caillat aber nicht gehen: „Ich denke, dass wir noch viel an uns arbeiten müssen, bevor wir diesen Anspruch erfüllen können. Wir haben eine junge Mannschaft, da sind Leistungsschwankungen normal. Wir wünschen uns für diese Saison den frühzeitigen Klassenerhalt.“

Kaderplanung noch nicht abgeschlossen

Während die neue Saison für den TV Jahn am Sonnabend beginnt, ist die Kaderplanung der Duderstädter immer noch nicht abgeschlossen. Gesucht wird nach wie vor ein weiterer Akteur für den Rückraum, jemand, der spielerisch aber auch charakterlich in die junge Mannschaft passe, so Caillat. Er wolle nicht erneut eine Saison mit nur vier Rückraumspielern bestreiten, die Belastung sei für seine Spieler ansonsten schlichtweg zu hoch, erläutert er. Doch die Suche nach diesem Spieler, so der Trainer, sei derzeit vergleichbar mit der Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt