10. November 2019 / 19:36 Uhr

TV Jahn Duderstadt gibt Sieg in den Schlussminuten aus der Hand

TV Jahn Duderstadt gibt Sieg in den Schlussminuten aus der Hand

Filip Donth
Göttinger Tageblatt
In die Zange genommen: Kristijan Smilijcic und der TV Jahn Duderstadt kamen gegen Großenheidorn in der Schlussphase unter die Räder.
In die Zange genommen: Kristijan Smilijcic und der TV Jahn Duderstadt kamen gegen Großenheidorn in der Schlussphase unter die Räder. © Helge Schneemann
Anzeige

Die kleine Serie ist gerissen: Der TV Jahn Duderstadt hat nach drei Spielen wieder eine Niederlage kassiert. Obwohl die Mannschaft von Trainer Christian Caillat gegen Drittliga-Absteiger MTV Großenheidorn über weite Phasen der Partie in Führung lag, unterlag sie am Ende unglücklich mit 33:37 (18:15).

Anzeige
Anzeige

Die kleine Serie ist gerissen: Der TV Jahn Duderstadt hat nach drei Spielen wieder eine Niederlage kassiert. Obwohl die Mannschaft von Trainer Christian Caillat gegen Drittliga-Absteiger MTV Großenheidorn über weite Phasen der Partie in Führung lag, unterlagen die Eichsfelder am Ende unglücklich mit 33:37 (18:15).

Der bessere Start in die Partie gelang den Gästen: Luca Ritter und Kilian Kraft brachten Großenheidorn schnell mit 2:0 in Front (3.). Doch der TV Jahn brauchte anschließend nicht lange, um ebenfalls ins Spiel zu finden: Deni Skopic und Jannik Burgdorf besorgten den Ausgleich (2:2/6.). Und kurz darauf brachte Skopic die Duderstädter mit seinem Treffer zum 4:3 sogar in Führung (8.).

TV Jahn Duderstadt - MTV Großenheidorn 2019/2020

Der TV Jahn Duderstadt musste erst kurz vor Ende der Partie seinen Gegner vorbeiziehen lassen. Zur Galerie
Der TV Jahn Duderstadt musste erst kurz vor Ende der Partie seinen Gegner vorbeiziehen lassen. © Helge Schneemann
Anzeige

Im Tor-Gleichschritt ging es weiter bis zum Spielstand von 8:8 (17.), ehe die Hausherren durch zwei Treffer des starken Spielmachers Justin Brand erstmals mit zwei Toren in Führung gehen konnten (10:8/18.). Anders als in den zurückliegenden Heimspielen gegen Helmstedt-Büddenstedt und Stadtoldendorf bauten die Duderstädter in dieser Phase nicht ab.

Burgdorf, Skopic und Brand in Torlaune

Im Gegenteil: Auch wenn die Gäste erneut ausgleichen konnten (13:13/25.), legte der Aufsteiger in den verbleibenden Minuten bis zur Halbzeitpause einen Lauf hin und ging mit einer 18:15-Führung in die Kabine – Premiere bei einem Heimspiel in dieser Saison. Die Säulen der ersten Spielhälfte waren zweifelsohne Burgdorf, Skopic und Brand, die zu diesem Zeitpunkt bereits jeweils fünf Treffer auf dem Konto hatten.

Und auch nach dem Seitenwechsel machte der TV Jahn zunächst Vieles richtig. Nach 38 Spielminuten traf Burgdorf zum 23:19. Aber weiter absetzen konnten sich die Gastgeber nicht. Denn der Drittliga-Absteiger steckte nicht auf und hielt die Begegnung eng. Zweimal kam Großenheidorn bis zur 45. Minute auf einen Treffer ran, konnte vorerst jedoch nicht ausgleichen.

Mehr aktueller Sport aus der Region

Das gelang den Gästen vom Steinhuder Meer dann fünf Minuten vor dem Ende, als Luca Ritter zum 32:32 traf. Zuvor hatte der MTV bereits zweimal hintereinander genetzt. Der TV Jahn agierte währenddessen in Unterzahl. Mika Ritter reihte sich ein in den Lauf seiner Mannschaft ein und brachte Großenheidorn schließlich erstmals seit Mitte der ersten Halbzeit wieder in Führung (33:32/56.).

Gäste drehen in den Schlussminuten die Partie

Thorben Buhre legte nach, Justin Brand vergab einen Siebenmeter und Luca Ritter sorgte mit einem weiteren Tor für die Entscheidung – 32:35 aus Duderstädter Sicht (59.). Mit einem 6:0-Lauf binnen weniger Minuten hatten die Gäste das Spiel auf den Kopf gestellt. Der TV Jahn bekam den Fuß nicht mehr rechtzeitig in die Tür. Die Enttäuschung nach Spielende war entsprechend groß.

„Wir können es eigentlich nicht so richtig begreifen“, sagte der achtfache Torschütze Brand wenige Minuten nach der Schlusssirene. „Wir haben über 51 Minuten granatenmäßig gespielt.“ Dann aber habe die Mannschaft in der Abwehr nicht mehr richtig zusammengeschoben und technische Fehler produziert.

Loest: „Kein Vorwurf an die Mannschaft“

Auch Ekkehard Loest, Vorsitzender des TV Jahn, hob hervor, dass die Mannschaft eine sehr gute Leistung gezeigt habe – eben bis auf die letzten Minuten der Partie. Er könne der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen, betonte er. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns in der Abwehr zu wenig unterstützt und im Angriff zu hektisch agiert. Vielleicht hat auch einfach die Erfahrung gefehlt“, so Loest.

Chance auf Wiedergutmachung haben die Duderstädter bereits am kommenden Sonnabend. Dann gastiert der bislang erst einmal siegreiche VfL Hameln im Eichsfeld.

Tore TV Jahn: Burgdorf (10), Brand (8/1), Skopic (7), Winkler, Osei-Bonsu, Smilijcic (je 2), Ruck, N. Grolig (je 1). Beste Werfer MTV: Buhre (9/4), Nolte (8), L. Ritter (7).

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN