18. Dezember 2020 / 09:46 Uhr

"Ist natürlich Mist": Levester für Wechselfehler gegen den TSV Goltern bestraft

"Ist natürlich Mist": Levester für Wechselfehler gegen den TSV Goltern bestraft

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Aus 4:3 wird 0:5 - das ärgert Levestes Trainer Holger Schwabe zwar, allerdings auch nicht über die Maßen.
Aus 4:3 wird 0:5 - das ärgert Levestes Trainer Holger Schwabe zwar, allerdings auch nicht über die Maßen. © Mirko Haendel
Anzeige

Eigentlich hatte der TV Jahn Leveste das Topspiel der Kreisliga 3 gegen den TSV Goltern mit 4:3 für sich entschieden. Daraus ist nun ein 0:5 geworden, weil der Sieger einmal zu gewechselt hatte. "Das ärgert mich natürlich, dass wir diesen Fehler gemacht haben", sagt Trainer Holger Schwabe.

Anzeige

Ein vorweihnachtliches Geschenk hat der Kreisligist TSV Goltern erhalten. Es handelt sich um drei Punkte, und der grüne Tisch verwandelte sich in den Gabentisch für die Mannschaft von Trainer Gustav Kuhn. Im Topspiel der Staffel 3 hatte der TSV am 27. September zu Hause mit 3:4 gegen den TV Jahn Leveste verloren. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Gäste fünffach gewechselt hatten.

Anzeige

In Corona-Zeiten darf zwar öfter als sonst, aber unterm Strich nur viermal ein Spielertausch vorgenommen werden. Das brachte nun eine 5:0-Wertung für die Golterner mit sich – und das aus einem schon verloren geglaubten Duell gegen einen direkten Konkurrenten um die vorderen Plätze.

Bilder zum Spiel der Kreisliga 3 zwischen dem TSV Goltern und dem TV Jahn Leveste:

Golterns Tim Scheffler verwandelt den Elfmeter zum 3:2. Zur Galerie
Golterns Tim Scheffler verwandelt den Elfmeter zum 3:2. © deisterpics/Stefan Zwing

„Das ärgert mich natürlich, dass wir diesen Fehler gemacht haben. Genauso ärgerlich ist es aber auch, dass der Schiedsrichterassistent uns nicht darauf hingewiesen hat“, sagt Levestes Trainer Holger Schwabe. Der im Nachhinein verhängnisvolle Wechsel zehn Minuten vor Schluss, als Marcus Doerge für Sascha Romaus kam, habe nichts mehr am Spielverlauf geändert.

„Wir mussten viele Wochen nach der Partie dazu Stellung nehmen, für die Jungs ist das natürlich Mist mit den fünf Wechseln“, sagt Schwabe, für den sich eine Sache aber nicht geändert hat: „Die laufende Saison ist aus sportlicher Sicht nicht wichtig, das habe ich schon vor dem 1. Spieltag gesagt.“ Für den TVJ-Coach stehen die Gesundheit und die Bekämpfung der Corona-Pandemie weit über allem, da sind die abgezogenen Punkte zu verschmerzen.

"... als ob er ein Überraschungsei gefunden hatte"

Golterns Coach Gustav Kuhn nimmt den nachträglichen Sieg gerne mit: „Mund abwischen, sagt man da wohl. Es ist natürlich blöd für meinen Trainerkollegen“, sagt er. Betreuer Jürgen Naß sei der fünffache Wechsel aufgefallen, daraufhin wurde der Staffelleiter kontaktiert. „Der Jürgen ist schon ein Fuchs. Ihm kam der Geistesblitz, den er dann gefeiert hat, als ob er bei mir im Auto ein Überraschungsei gefunden hätte“, sagt Kuhn mit seinem üblichen Humor.

In der Tabelle haben die beiden Teams nun Platz drei und vier getauscht. „Und nach der Quotientenregelung stehen wir jetzt ganz oben“, sagt Kuhn – der TSV hat eine Partie weniger ausgetragen als die Konkurrenz.