15. März 2019 / 17:25 Uhr

TV Stuhr: Wieder einen Großen ärgern und das Hinspiel vergessen machen

TV Stuhr: Wieder einen Großen ärgern und das Hinspiel vergessen machen

Thorin Mentrup
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit großer Wahrscheinlichkeit auf Kunstrasen werden Fabian Bischoff (am Ball) und der TV Stuhr am Sonntag den HSC BW Tündern empfangen.
Mit großer Wahrscheinlichkeit auf Kunstrasen werden Fabian Bischoff (am Ball) und der TV Stuhr am Sonntag den HSC BW Tündern empfangen. © JONAS KAKO
Anzeige

Landesliga-Aufsteiger erwartet Tündern zum ersten Punktspiel des Jahres

Anzeige

Neuer Anlauf für den TV Stuhr: Nachdem das Auswärtsspiel beim OSV Hannover am vergangenen Wochenende dem Wetter zum Opfer fiel, erwartet die Mannschaft des Trainerduos Christian Meyer/Stephan Stindt nun den HSC BW Tündern auf eigener Anlage zum ersten Punktspiel des Jahres. „Die Partie wird auf jeden Fall stattfinden“, kündigt Stindt an. Der Kunstrasen sorgt für Planungssicherheit. Die Gastgeber haben sich vorgenommen, erneut einem Tabellenzweiten ein Bein zu stellen. Das ist ihnen beim letzten Mal beim 3:1 beim SV Bavenstedt perfekt gelungen. Dieses Spiel war Anschauungsmaterial für die angepeilte Wiedergutmachung gegen Tündern. Das 1:7 vom Hinspiel wollen die Rot-Weißen unbedingt vergessen machen. „Wir können in der Rückrunde nur gewinnen“, weiß Stindt, dass sein Stuhr niemand mehr auf dem Zettel haben wird. „Deshalb werden wir jedes Spiel wie ein Endspiel angehen.“ Um gegen die „Schwalben“ zu bestehen, bedarf es einer äußerst konzentrierten Leistung. „Wir müssen griffig in den Zweikämpfen sein, gut verteidigen und dann wie in Bavenstedt Nadelstiche setzen“, fordert der Coach vom Team, bis an die Grenze zu gehen. Bis auf Riccardo Azzarello, Keeper Daniel Bischoff und Fynn Rusche sind alle Spieler an Bord.

Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Stuhr