22. März 2019 / 17:24 Uhr

TV Stuhr zum Siegen verdammt

TV Stuhr zum Siegen verdammt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fabian Bischoff vom TV Stuhr wird gegen Bad Pyrmont nicht dabei sein.
Fabian Bischoff vom TV Stuhr wird gegen Bad Pyrmont nicht dabei sein. © Thorin Mentrup
Anzeige

Landesliga-Aufsteiger trifft auf die SpVgg Bad Pyrmont

Anzeige

Am 21. Spieltag trifft die erste Fußball-Herrenmannschaft des TV Stuhr in der Landesliga Hannover auf die SpVgg. Bad Pyrmont. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr auf fremdem Platz, wo die Stuhrer die Niederlage aus der vergangenen Woche vergessen machen wollen.

Anzeige

Die Erinnerungen an das Hinspiel, das die Gastgeber durch einen Gegentreffer in der 87. Minute mit 0:1 verloren, sind trotz der Niederlage positiv: „Es war sehr knapp. Unser Ziel ist es, diese Leistung zu wiederholen“, erklärt Stephan Stindt, der die Stuhrer gemeinsam mit Christian Meyer trainiert. Die Vorfreude auf das Spiel sei groß, man wolle unbedingt aus dem Tabellenkeller heraus. Dafür werden dringend Punkte benötigt, bei noch elf ausstehenden Spielen haben die Stuhrer einen Rückstand von elf Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz. Dass es in der aktuellen Situation nicht gerade leichter werden würde, sei klar gewesen, doch für das kommende Spiel ist Trainer Stindt optimistisch: „Wir werden auf unsere Chancen warten und diese dann nutzen.“

In der vergangenen Woche lieferten die Stuhrer gegen Tündern eine gute erste Halbzeit ab, die am Ende jedoch nicht reichte. Trotz der letztlich deutlichen Niederlage lasse sich auf den ersten 45 Minuten im kommenden Match gegen die Spielvereinigung aufbauen. „Klar ist auch, dass wir trotz des 0:5 eine sehr gute erste Halbzeit abgeliefert haben, an die wir im kommenden Spiel anknüpfen wollen“, bilanziert Stindt.

Der Stuhrer Trainer erwartet gegen die Elf von Ex-Profi David Odonkor, die bereits 50 Gelbe Karten erhielt, ein körperbetontes Spiel. Er gehe mit einer David-gegen-Goliath-Einstellung in die Partie und fordert von seinem Team die richtige Mentalität: „Wir müssen jeden sich uns bietenden Strohhalm ergreifen und uns für Punkte zerreißen.“ Allerdings werden den Stuhrern gleich mehrere Spieler fehlen. Die aus privaten Gründen verhinderten Marvin Arnhold und Fabian Bischoff werden die Auswärtsfahrt ebenso wenig antreten wie André Kück, Janis Öhlerking, Timo Wetjen und René Rogalla.