01. März 2019 / 15:58 Uhr

TVE Nordwohlde: Da sein, wenn andere schwächeln

TVE Nordwohlde: Da sein, wenn andere schwächeln

Thorin Mentrup
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Martin Werner macht beim TVE Nordwohlde weiter.
Hat mit dem TVE Nordwohlde eine starke Hinserie gespielt: Trainer Martin Werner. © JONAS KAKO
Anzeige

Die starke Hinserie des Kreisliga-Aufsteigers hat Lust auf mehr gemacht

Anzeige
Anzeige
Mehr aus dem Bezirk Hannover

Die starke Hinserie hat beim TVE Nordwohlde den Hunger auf mehr geweckt. Vor dem ersten Punktspiel des Jahres gegen den SV Mörsen-Scharrendorf an diesem Freitag ab 19.30 Uhr ist Trainer Martin Werner voller Vorfreude, die durch die Rückkehr der Offensivkräfte Nils Wessel und Felix Kattau noch geschürt wird. „Es sieht gut aus“, findet der Coach, der Mörsen keinesfalls unterschätzt: „Das ist wie so viele Spiele für mich ein Fifty-Fifty-Duell.“ Der Aufsteiger blickt optimistisch auf die noch ausstehenden 13 Spiele der Saison. Er hat ein Hauptziel: „Wir wollen die Punktausbeute, die wir in der Hinserie hatten, in der Rückserie konstant halten“, verrät Werner. Dann wäre ein Platz unter den besten fünf Teams so gut wie sicher. Und welche Rolle spielt die Bezirksliga in den Überlegungen der Nordwohlder, die ja nur fünf Punkte hinter Weyhe-Lahausen liegen? „Wir wollen dasein, wenn Wagenfeld oder Lahausen schwächeln“, meint der Coach vielsagend. Druck aber habe sein Team nicht.