12. März 2019 / 18:56 Uhr

U15 des VfB Lübeck schlägt sich tapfer, verliert aber beim Hamburger SV

U15 des VfB Lübeck schlägt sich tapfer, verliert aber beim Hamburger SV

Max Lübeck
Reik Ole Steffens vom VfB Lübeck hielt seinen Kasten gegen den Viertplatzierten der Regionalliga Nord fast sauber - lediglich in der sechsten Minute wurde er überwunden
Reik Ole Steffens vom VfB Lübeck hielt seinen Kasten gegen den Viertplatzierten der Regionalliga Nord fast sauber - lediglich in der sechsten Minute wurde er überwunden © Agentur 54°
Anzeige

Trotz eines ausgeglichenen Spiels mussten die Lübecker in der Regionalliga Nord ohne Punkte aus Hamburg nach Hause fahren

Anzeige

In der U15-Regionalliga Nord verlor der VfB Lübeck am vergangenen Samstag beim Viertplatzierten Hamburger SV knapp mit 0:1. Ein Tor in der sechsten Minute sollte an diesem Tag den Unterschied machen.

HSV in Halbzeit eins klar besser, trifft jedoch nur einmal

In einem Spiel mit vielen Möglichkeiten auf beiden Seiten waren es die Hamburger, die in der ersten Halbzeit vermehrt am Drücker waren. Chance um Chance erspielte man sich, doch entweder stand die VfB-Abwehr gut und konnte den Angriff vereiteln, oder aber der stark aufgelegte Torwart der Lübecker, Reik Ole Steffens, war zur Stelle.

Erstarkter VfB Lübeck in zweitem Durchgang mit vielen Chancen, aber ohne Torerfolg

In der zweiten Hälfte änderte sich das Erscheinungsbild dann aber rapide, denn auf einmal ließen die Gäste den Hamburgern nur noch wenig Platz zum spielen. Und so erarbeitete man sich - wie der HSV in Halbzeit eins - einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich, die den Weg ins Tor aber letzten Endes nicht fanden.

Mehr zum VfB Lübeck

VfB Lübeck U15-Trainer Jonas Toboll: "Wir hätten uns den Ausgleich verdient gehabt, wenn nicht sogar noch mehr!"

"Das war Angriffspressing par excelance, die Jungs sind marschiert, haben Bälle abgefangen, mutig gespielt“, lobte Toboll die starke zweite Halbzeit seiner Jungs. „Wir sind mit Doppelpässen in die gefährlichen Zonen und dann schließlich auch zu Abschlüssen gekommen. Das war richtig gut, wir hätten uns den Ausgleich verdient gehabt, wenn nicht sogar mehr. Ich muss meiner Mannschaft vom taktischen und kämpferischen Einsatz her ein Lob aussprechen. Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie es so angenommen haben. Das war wirklich gut. Das müssen wir fortsetzen und nun dranbleiben, um in den nächsten Wochen auch Zählbares mit nach Hause zu nehmen.“

Schwierige Aufgaben stehen in der Regionalliga Nord bevor - nächster Gegner VfL Wolfsburg

Denn Punkte sind in der momentan so prekären Situation gar nicht so unwichtig, um dem Ziel "Klassenerhalt" ein Stückchen näher zu kommen. Leichter werden die Aufgaben jedoch nicht, denn schon am kommenden Wochenende kommt der VfL Wolfsburg auf die Lohmühle - und auch hier werden die Toboll-Jungs gegen den Fünftplatzierten als Außenseiter in die Partie gehen!

Bilder vom Spiel: VfB Lübeck - HSV II (2:0)

Vor dem Anpfiff gab es eine Trauerminute für den verstorbene Aufsichtsratvorsitzenden Dietmar Scholze.  Zur Galerie
Vor dem Anpfiff gab es eine Trauerminute für den verstorbene Aufsichtsratvorsitzenden Dietmar Scholze.  ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt