26. Mai 2019 / 19:25 Uhr

U19 des FC Energie Cottbus schlägt Tennis Borussia Berlin und muss Aufstiegsfeier vertagen

U19 des FC Energie Cottbus schlägt Tennis Borussia Berlin und muss Aufstiegsfeier vertagen

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Energie Cottbus U19
Die Jungs der U19 von Energie können sich über einen klaren 4:0-Erfolg bei Tennis Borussia Berlin freuen. © Kevin Päplow
Anzeige

Nachwuchsfußball: Klarer Sieg der Abt-Elf im Eichkamp.

Tennis Borussia Berlin - FC Energie Cottbus 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Max Thamke (19.), 0:2 Danilo Martschinkowski (32), 0:3 Danilo Martschinkowski (60.), 0:4 Björn Nikolajewski (86.).

Anzeige

103 handverlesene Zuschauer konnten sich auf der Hans Rosenthal Sportanlage im Berliner Westen davon überzeugen, dass die U19 des FC Energie Cottbus bereit ist für den Aufstieg in die Bundesliga. Mit 4:0 schlugen die Jungs von Trainer Sebastian Abt den Nachwuchs von Tennis Borussia Berlin. Trotz ausgeglichener Anfangsphase, untermalten die Lausitzer ihre Cleverness und warteten auf Löcher in der Abwehr der Gastgeber. So geschehen nach einer Ping-Pong-Einlage im Zentrum, sodass der Ball auf die rechte Außenbahn flog.

Noah Thamke nahm die Kugel mit und versenkte ins lange Eck zur Führung. In der 32. Minute erhöhte Danilo Martschinkowski auf 2:0 für die Gäste, als er einen Abpraller verarbeitete und ähnlich wie sein Mitspieler beim ersten Tor im Kasten von TeBe unterbrachte. Dank einer schönen Parade von Divine Amasuen war zur Pause der Ofen noch nicht ganz aus für die Truppe von Ex-Miersdorf/Zeuthen-Trainer Robert Pocrnic.

Anzeige
Mehr zu Energie Cottbus

Dieser wechselte zur zweiten Hälfte Sivaci und Gündogdu ein, um mehr Druck auf die FCE-Abwehr auszuüben und in der Tat war es Bedirhan Sivaci, der das ein oder andere Mal mit Abschlüssen für Gefahr sorgte. Die sich zu keiner Zeit aufgebenden Borussen wurden aber belehrt, wie das mit dem Tore schießen geht. Löffler zog so zwei Mann auf sich und spielte zentral vor dem Strafraum Danilo Martschinkowski frei.

Dieser ließ dem Schlussmann von TeBe mit seinem Flachschuss keine Chance. Das 4:0 für Energie durch den Elfmeter von Kapitän Björn Nikolajewski war mit der Bekanntgabe des Ergebnisses aus Erfurt nur Statistik. Konkurrent Chemnitz gewann nämlich in Thüringen mit 1:0 und vertagte somit die Entscheidung im Rennen um den Aufstieg. Energie gewann also zwar bei Tennis Borussia, durfte aber noch nicht feiern.

Chef des NLZ zufrieden - Showdown im letzten Saisonspiel

Zufrieden mit dem Auftritt in Berlin war auch der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. "Ein sehr konzentriertes Spiel der Mannschaft. Verdienter Sieg, fußballerisch guter Auftritt und das in einem unangenehmen Auswärtsspiel gegen einen im Aufwärtstrend befindlichen Gegner. Ich bin davon überzeugt, dass sie am nächsten Sonntag den letzten Schritt gehen und sich für die Entwicklung in dieser Saison mit dem Bundesliga Aufstieg belohnen", ist sich Sebastian König sicher. Das Spiel gegen den FC Hansa Rostock wird am 2.Juni um 12 Uhr im Stadion an der Lipezker Straße ausgetragen.