08. September 2020 / 11:10 Uhr

U19 des RSV Eintracht verliert bei Regionalliga-Premiere gegen den SC Staaken

U19 des RSV Eintracht verliert bei Regionalliga-Premiere gegen den SC Staaken

Benno Knospe
SPORTBUZZER-Nutzer
Die U19 von RSV Eintracht 1949 (blaues Trikot) verlor bei ihrer Regionalliga-Premiere mit 2:5 gegen den SC Staaken.  USER-BEITRAG
RSV-Keeper Leon Frey fängt einen Ball sicher. © Benno Knospe
Anzeige

A-Junioren-Regionalliga Nordost: Staaken gewinnt beim Liganeuling mit 5:2.

Anzeige

Als Schiedsrichter Florian Lukowski nach 90 Minuten das erste Regionalligaspiel, auf der mit 150 Zuschauern gut besuchten „Zille“, beendete, blickte man in enttäuschte und fragende Gesichter bei den U19-Kickern des RSV Eintracht. So hatten sie sich ihre Premiere nicht vorgestellt. Am Ende verlor man deutlich mit 2:5 gegen die cleveren Randberliner des SC Staaken.

Anzeige

Die Eintracht begann verheißungsvoll, spielte mutig nach vorn, arbeitete gut gegen den Ball und ließ am eigenen Strafraum Nichts zu. Staaken reagierte verhalten, studierte den Gastgeber regelrecht. So entwickelten sich scheinbar ausgeglichene Spielanteile beider Teams, ohne wirkliche Torchancen.

In Bildern: Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21.

<b>Das sind die Brandenburger Bilder der Woche der Saison 2020/21.</b> Zur Galerie
Das sind die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21. ©

Die Gäste erhöhten den Druck jedoch stetig, was sich nach 30 Minuten auch durch ein Eckenverhältnis von 0:3 wiederspiegelte. In der 34. Minute dann der 1:0-Führungstreffer für Staaken. Geschickt an der linken Strafraumgrenze durchgesetzt, gelangt der Pass ins Zentrum und aus 14 Metern wurde der Ball satt in die Maschen des RSV-Netzes versenkt. Spürbar angeknockt müssen sich die Eintracht-Kicker in der 36. und 40. Minute noch zweier Großchancen der Gäste erwehren, bevor der Halbzeitpfiff eine Verschnaufpause brachte.

Das Trainerteam um David Sommer und Thomas vom Hagen fand offensichtlich die richtigen Worte, denn ihre Mannschaft kam mit Elan aus der Kabine, stemmte sich fortan gegen den Rückstand. In der 47. Minute setzte sich Leander Schier energisch im Strafraum durch. Sein Schuss verfehlt das Tor nur knapp. In der 51. Minute wird Julian Damelang gekonnt von Kapitän Cadric Cawi bedient und kann dann am Strafraum vor dem herauseilenden Staakener Schlussmann quer passen. Eintracht‘s Noah Kremer vollendet mit zum 1:1.

Nächste Woche geht zum FC Carl Zeiss Jena

Während die Gäste nun ihren Einsatz erhöhten, fiel es den RSV-Kickern zusehend schwerer die Räume in der eigenen Hälfte zuzulaufen. Zudem bestrafte Staaken jeden Abspielfehler sofort mit gefährlichen Kontern. In der 68. Minute dann der erneute Rückstand. Staaken erzielte sehenswert mit einem scharfen Schuss das 1:2. Die Eintracht bäumte sich gegen die Niederlage und kämpfte sich zurück ins Spiel. Kapitän Cadric Cawi behauptete das Leder im gegnerischen Strafraum und wurde regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Leander Schier routiniert in der 70. Spielminute zum 2:2.

Das Gästeteam setzte nun zum Schlussspurt an, während sich beim Heimteam der hohe Aufwand bemerkbar machte. Eintracht-Schlussmann Leon Frey war nun mehrfach stark gefordert, glänzte mit rettenden Aktionen. In der 76. Minute war aber auch er machtlos. Nach Foul im Strafraum und einem verwandelten Elfmeter, ging Staaken erneut in Führung. Die Sommer-Schützlinge steckten nicht auf, kämpften nun ohne nennenswerte Deckung und kassierten prompt Gegentreffer vier und fünf (80./88.) zum 2:5-Endstand. Viel Zeit zum Wunden lecken bleibt den RSV Kickern nicht. Schon am kommenden Sonntag steht eine lange Auswärtsfahrt zum Traditionsverein FC Carl Zeiss Jena an und das wieder unter der klaren Ansage „#ready for more“.