04. Juli 2021 / 16:09 Uhr

U19 international: Wolfsburgs Talente spielen auch in der Champions League

U19 international: Wolfsburgs Talente spielen auch in der Champions League

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Herausforderungen: Philipp Schulze (M.) gehört zu den Top-Talenten des VfL, U19-Trainer Wimmer (l.) und Manager Schmadtke freuen sich auf die Youth League.
Herausforderungen: Philipp Schulze (M.) gehört zu den Top-Talenten des VfL, U19-Trainer Wimmer (l.) und Manager Schmadtke freuen sich auf die Youth League. © Roland Hermstein
Anzeige

Die U19 ist beim VfL Wolfsburg jetzt die höchste Ausbildungsmannschaft - und steht dank der Champions-League-Teilnahme der Profis jetzt auch vor internationalen Herausforderungen. Zwei A-Jugendlich mischen schon im Trainer der "Großen" mit.

Nicht nur die Profis des VfL Wolfsburg sind seit der vergangenen Woche wieder im Training, auch die U19 der Niedersachsen hat ihre Übungseinheiten wieder aufgenommen - unter neuen Vorzeichen. Denn zum einen ist nach der Abmeldung der U23 die A-Jugend nun die höchste Jugendmannschaft des VfL. Und zum anderen steht den Jugendkickern ein neuer Wettbewerb neben Liga und Pokal ins Haus: Die UEFA Youth League, bei der U19-Teams der Champions-League-Teilnehmer mitmachen dürfen. Besonders reizvoll: Die Youngster bekommen die selben Gegner wie die "Großen".

"Wenn man sieht, welche Namen in den Lostöpfen liegen, dann ist das schon ein besonderes Bonbon, dass uns die Profis da geschenkt haben", freut sich Wolfsburgs U19-Trainer Christian Wimmer. Von Manchester City bis Real Madrid, von Paris St. Germain bis FC Chelsea, die Liste ist klangvoll. "Egal, wer die Gegner sind, das werden alle sensationelle Spiele für die Jungs - und Erfahrungen, die ihnen keiner wegnehmen kann." Auch Manager Jörg Schmadtke freut sich über die neue Bühne für die Talente: "Gerade weil sie monatelang keine Wettbewerbs-Spiele hatten, ist das eine tolle Herausforderung." Ob - wie üblich - U19 und Profis gemeinsamen zu den europäischen Spielen reisen können, ist angesichts der Corona-Lage offen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Die U19 als Sprungbrett zu den Profis - das gilt jetzt in Wolfsburg mehr denn je. "Auch wenn der verlängerte Ausbildungsschritt in der U23 jetzt fehlt, bleibt unser Anspruch dennoch gleich", so Wimmer. Denn das oberste Ausbildungsziel seien weiterhin nicht in erster Linie Erfolge in nationalen oder internationalen Wettbewerben, "sondern ein möglichst umfangreiches Buffet an Spieler für die Profi-Mannschaft vorzubereiten." Die gute Infrastruktur in der Akademie des VfL habe zuletzt dabei geholfen, "die jungen Spieler trotz des monatelangen Wegfalls der Wettkämpfe weiterzuentwickeln - durch Training und Ausbildungsschwerpunkte."

Anzeige

Zwei U19-Spieler sind aktuell bereits "oben" im Training unter Mark van Bommel dabei: Abwehrspieler Anselmo García MacNulty (18), der schon einen Profi-Vertrag hat, und Torwart Philipp Schulze (18). Beide können in der kommenden Saison noch in der U19 zum Einsatz kommen - im Gegensatz zu den anderen Talenten, die im Moment bei den Profis trainieren: Jannis Lang, Dominik Marx, Marcel Beifus, Ole Pohlmann und Kobe Hernandez-Foster können sich ebenso wie Bryang Kayo (nach Verletzung noch in der Reha) für einen festen Platz im Bundesliga-Team empfehlen - oder für einen neuen Klub.

Den haben drei Talente des VfL bereits gefunden: Torwart Lino Kasten sowie die Stürmer Ulysses Llanez und Yoon-Sang Hong stehen vor einem Wechsel zum Kooperationspartner SKN St. Pölten in die 2. Liga Österreichs, die Transfers sollen in dieser Woche abgewickelt werden.