11. Juni 2019 / 09:43 Uhr

U21-EM: Alexander Nübel oder Florian Müller? Stefan Kuntz lässt Torwartfrage offen

U21-EM: Alexander Nübel oder Florian Müller? Stefan Kuntz lässt Torwartfrage offen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
U21-Trainer Stefan Kuntz hat noch nicht seine Nummer eins für die EM bekanntgegeben. Alexander Nübel (links) und Florian Müller kämpfen um den Platz im Tor.
U21-Trainer Stefan Kuntz hat noch nicht seine Nummer eins für die EM bekanntgegeben. Alexander Nübel (links) und Florian Müller kämpfen um den Platz im Tor. © dpa/Montage
Anzeige

Der Zweikampf um den Stammplatz im Tor der deutschen U21-Nationalmannschaft ist weiterhin offen. Trainer Stefan Kuntz will erst nach dem Trainingslager eine Entscheidung treffen. Alexander Nübel und Florian Müller liefern sich ein enges Rennen.

Anzeige
Anzeige

Das U21-Trainerteam um Stefan Kuntz will erst kurz vor dem Start der EM-Endrunde über die Nummer eins im deutschen Tor entscheiden. "Wir haben uns abgesprochen, dass wir in der Vorbereitung keine Nummer eins nennen werden und dann in Udine sagen, wer zumindest im ersten Spiel im Tor steht", sagte Kuntz im Trainingslager der U21 in Natz-Schabs über den Zweikampf zwischen Schalkes Alexander Nübel und Florian Müller vom FSV Mainz 05. Die DFB-Auswahl startet am 17. Juni gegen Dänemark in das Turnier.

Mehr zur U21-EM

Auch einen weiteren Wechsel im Tor während des Turniers ließ Kuntz damit offen. Nübel kommt bereits auf zwölf U21-Einsätze und gilt als Favorit gegenüber Müller, der erst zweimal spielte. "Wir stacheln uns auf jeden Fall gegenseitig an, kommen alle gut miteinander klar", sagte Nübel über das Verhältnis zu Müller. "Aber natürlich ist es auch ein Konkurrenzkampf, am Ende will jeder spielen." Der dritte U21-Keeper Markus Schubert soll zunächst behutsam aufgebaut werden.

Das ist der EM-Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft

Jonathan Tah, Maximilian Eggestein, Mahmoud Dahoud und Alexander Nübel stehen im finalen EM-Kader der U21-Nationalmannschaft.  Zur Galerie
Jonathan Tah, Maximilian Eggestein, Mahmoud Dahoud und Alexander Nübel stehen im finalen EM-Kader der U21-Nationalmannschaft.  ©
Anzeige

Kuntz wünscht sich von den Bundesliga-Klubs mehr Anerkennung und Einsatzzeiten für deutsche Nachwuchsprofis. "Wir spüren auch den Hang dazu, dass die eigenen Talente nicht so wertgeschätzt werden wie ausländische Talente", sagte der Coach der deutschen U21 der Deutschen Presse-Agentur. In der Bundesliga sehe man "sehr viele Profis, die jetzt bei der EM für andere Länder spielen".

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt