21. Juni 2019 / 22:50 Uhr

U21-EM kompakt: Vorrunden-Aus von England besiegelt - Moussa Dembélé schießt Frankreich zum Sieg

U21-EM kompakt: Vorrunden-Aus von England besiegelt - Moussa Dembélé schießt Frankreich zum Sieg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der englische U21-Nationalspieler James Maddison und seine Teamkollegen sind bei der EM schon in der Vorrunde gescheitert
Der englische U21-Nationalspieler James Maddison und seine Teamkollegen sind bei der EM schon in der Vorrunde gescheitert © 2019 Getty Images
Anzeige

England ist bei der U21-Europameisterschaft ausgeschieden. Der Mitfavorit kassierte gegen das erneut stark aufspielende Rumänien die zweite Pleite im zweiten Spiel. Frankreich besiegt Kroatien.

Anzeige

Frankreich hat das Vorrunden-Aus des hochgelobten englischen Nachwuchses bei der U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino endgültig besiegelt. Nachdem die Briten am Freitag gegen Rumänien zunächst ihre zweite Pleite im zweiten Spiel kassiert hatten, blieb am Abend auch die notwendige Schützenhilfe für eine kleine Rest-Hoffnung auf das Halbfinale aus. Kroatien hätte gegen die Franzosen mindestens einen Punkt holen müssen, verlor in San Marino durch ein Tor von Moussa Dembélé (9.) aber 0:1 (0:1).

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Frankreich und Rumänien haben nun jeweils sechs Punkte auf dem Konto und stehen sich am kommenden Montag in einem "Endspiel" um den Gruppensieg gegenüber. Die zeitgleiche Partie zwischen England und Kroatien hat nur noch statistischen Wert. Beide Teams sind ausgeschieden.

Kapitaler Torwart-Fehler leitet England-Aus ein

U21-EM: Auf diese Spieler müsst Ihr achten!

Serbiens Luka Jovic (von links), Italiens Federico Chiesa und Spaniens Fabian Ruiz sind die Stars bei der U21-EM. Zur Galerie
Serbiens Luka Jovic (von links), Italiens Federico Chiesa und Spaniens Fabian Ruiz sind die Stars bei der U21-EM. ©

Im Spiel zwischen England und Rumänien erlebten die Zuschauer in Cesena eine turbulente Schluss-Viertelstunde, in der alle sechs Tore der Partie fielen. Zudem leistete sich Englands Keeper Dean Henderson einen kapitalen Fehler und ließ einen eigentlich harmlosen Schuss beim vorentscheidenden 2:3 durch Florinel Coman durch die Hände gleiten (88.), Coman war es auch, der in der dritten Minute der Nachspielzeit endgültig für klare Verhältnisse sorgte und die Halbfinal-Hoffnungen der Rumänen, die Kroatien im ersten Spiel bezwangen (4:1), weiter befeuerte. Die weiteren Tore für die Osteuropäer erzielten George Puscas (76.) und Ianis Hagi (85.). Für England waren Demarai Gray (79.) und Tammy Abraham (86.) erfolgreich.