16. Mai 2022 / 13:27 Uhr

U21-Kader fix: Trainer Antonio Di Salvo nominiert drei Neulinge – Moukoko zurück, Burkardt bleibt

U21-Kader fix: Trainer Antonio Di Salvo nominiert drei Neulinge – Moukoko zurück, Burkardt bleibt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Antonio Di Salvo möchte sich mit der deutschen U21 für die EM qualifizieren.
Antonio Di Salvo möchte sich mit der deutschen U21 für die EM qualifizieren. © IAMGO/Sven Simon
Anzeige

Drei Neulinge, vier Rückkehrer und viele Stammkräfte: Der Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft für die beiden kommenden EM-Qualifikationsspiele steht fest. Trainer Antonio Di Salvo benötigt mit seinem Team nur noch ein Remis für die EM-Teilnahme.

Der Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Ungarn und Polen steht fest. U 21-Cheftrainer Antonio Di Salvo greift auf insgesamt 23 Spieler zurück. Erstmals mit dabei sind die drei Neulinge Florian Flick (FC Schalke 04), Jessic Ngankam (SpVgg Greuther Fürth) und Tim Lemperle (1. FC Köln).

Anzeige

"Durch die Ergebnisse im März haben wir uns eine optimale Ausgangslage in unserer Gruppe erarbeitet", wird Antonio Di Salvo in einer DFB-Mitteilung zitiert: "Nun wollen wir in Osnabrück den Gruppensieg und die EM-Qualifikation klarmachen. Ich freue mich auf die neuen Spieler, die sich bei uns zeigen und beweisen können, und auf einige Rückkehrer, die unseren Kader wieder verstärken."

Nach einer Pause in der letzten Länderspiel-Phase gehören Luca Philipp (TSG Hoffenheim 1899), Luca Netz (Borussia Mönchengladbach), Malick Thiaw (FC Schalke 04) und Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund) wieder dem Kader an. Zudem dürfen Patrick Osterhage (VfL Bochum) und Frederik Jäkel (KV Oostende) auf ihr Debüt im U21-Team hoffen. Weiter mit dabei ist Kapitän Jonathan Burkardt (Mainz 05), der damit auf seine Berufung ins A-Team von Bundestrainer Hansi Flick warten muss.

Anzeige

Die deutsche U21 trifft zunächst am 3. Juni in Osnabrück auf Ungarn, vier Tage später steht das Gastspiel in Lodz gegen Polen an. Das Team von di Salvo führt die Gruppe aktuell mit 21 Punkten vor Israel (16) und Polen (15) an. Daher reicht der deutschen Auswahl ein Remis, um sich als Gruppenerster für die Europameisterschaft in Rumänien und Georgien (9. Juni bis 2. Juli 2023) zu qualifizieren.