05. November 2020 / 13:48 Uhr

U21-Nationalmannschaft: Stefan Kuntz nominiert zwei Neulinge für EM-Qualifikation

U21-Nationalmannschaft: Stefan Kuntz nominiert zwei Neulinge für EM-Qualifikation

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat sein Länderspiel-Aufgebot bekanntgegeben. 
U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat sein Länderspiel-Aufgebot bekanntgegeben.  © (c) PA Wire
Anzeige

Nur noch ein Sieg fehlt der deutschen U21-Nationalmannschaft zur Qualifikation für die Europameisterschaft im kommenden Jahr. Mit zwei Neulingen geht die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz in die kommenden beiden Spiele - zudem steht eine komplette Mannschaft auf Abruf bereit.

Anzeige

Jetzt gilt es für die deutsche U21-Nationalmannschaft: Ein Sieg muss für das Team um Trainer Stefan Kuntz her, um sich das Ticket für die Europameisterschaft in Slowenien und Ungarn zu sichern. Die U21 trifft am 17. November zum Abschluss der Qualifikation auf Wales, zuvor findet am 12. November ein Testspiel gegen Slowenien statt. Beide Spiele werden in Braunschweig ausgetragen. Am Donnerstag hat Kuntz nun die Mannschaft für die anstehenden beiden Spiele nominiert - und zwei Neulinge in den Kader berufen. Der ehemalige Schalke-Jugendspieler und aktuelle Profi des CFC Genua, Lennart Czyborra, und Jean-Manuel Mbom von Werder Bremen wurden erstmals für die U21 nominiert. Verzichten muss Kuntz in beiden Partien auf die verletzten Ragnar Ache und Dennis Geiger.

Anzeige

Die DFB-Auswahl führt ihre Qualifikationsgruppe mit zwei Zählern Vorsprung auf Belgien an und hätte das EM-Ticket mit einem Sieg sicher. Die neun Gruppensieger sowie die fünf besten Zweiten fahren zu der zweigeteilten Endrunde 2021. Die Qualifikation sei das "klare Ziel", sagte Kuntz. Vor dem möglichen Start in die EM-Gruppenphase im März seien die Länderspiele zudem die "vorerst letzte (...) Gelegenheit, taktische Variationen auszuprobieren und neue Spieler kennenzulernen", ergänzte der Coach.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wegen der hohen Belastung einiger Spieler hat Kuntz einen erweiterten Kader von 26 Spielern nominiert, zudem wurden die Corona-Maßnahmen nach einem positiven Test bei einem U21-Spieler vor den Länderspielen im Oktober verschärft. "Falls wir uns vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Wales kurzfristig in eine Corona-bedingte Quarantäne begeben müssten, stünde eine komplette Mannschaft samt Betreuerstab auf Abruf bereit", sagte Kuntz. "Damit sind wir für den Ernstfall, der hoffentlich nicht eintritt, vorbereitet."



Sollte die U21 gegen Wales die Qualifikation perfekt machen, warten die nächsten Herausforderungen auf Kuntz. Die Corona-Krise hat für sein Team nicht nur das Jahr 2020 durcheinander gewirbelt, sondern auch die EM-Endrunde 2021. Diese findet in zwei Phasen statt, mit einer Vorrunde im März und einer Endrunde im Juni. "Das ist total ungewohnt", sagte Kuntz bereits im Oktober. Eine eingespielte Stammelf hat der Coach nach dem improvisierten Jahr 2020 ebenfalls noch nicht - doch er bleibt Optimist: "Wir nehmen die Situation einfach an, wie sie ist."