08. Juni 2022 / 11:18 Uhr

"In Ruhe reifen lassen": Wie U21-Trainer Di Salvo mit dem Wirbel um BVB-Talent Moukoko umgeht

"In Ruhe reifen lassen": Wie U21-Trainer Di Salvo mit dem Wirbel um BVB-Talent Moukoko umgeht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
U21-Coach Antonio Di Salvo (links) spricht über die aktuelle Situation rund um Youssoufa Moukoko.
U21-Coach Antonio Di Salvo (links) spricht über die aktuelle Situation rund um Youssoufa Moukoko. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Youssoufa Moukoko lässt sich von den Spekulationen um seine Zukunft nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Doppelpack schießt das BVB-Talent die deutsche U21 in Polen zum Sieg. Trainer Antonio Di Salvo blickt auf die aktuelle Situation des 17-Jährigen. 

Deutschlands U21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo hat nach dem nächsten Doppelpack von Youssoufa Moukoko um Geduld im Umgang mit dem Ausnahme-Talent geworben. "Es ist wichtig, Youssoufa in Ruhe arbeiten zu lassen, in Ruhe reifen zu lassen", sagte Di Salvo nach dem 2:1 (1:1) zum Abschluss der EM-Qualifikation in Polen, bei dem der 17 Jahre alte Moukoko beide Treffer erzielt hatte. "Er muss noch viel lernen, aber jetzt soll er erst mal glücklich sein, dass die Saison so zu Ende gegangen ist." Für Moukoko waren es die Tore Nummer fünf und sechs in seinem vierten Einsatz für die deutsche U21.

Anzeige

Bei Borussia Dortmund erlebte Moukoko eine schwierige Saison mit vielen Verletzungen und wenigen Einsatzzeiten. Seine Zukunft bei dem Bundesligisten ist daher offen, sein Vertrag läuft 2023 aus. Aus Sicht von Di Salvo ist die Spielpraxis für den Angreifer bei der U21 daher besonders wichtig. "Ich freue mich, dass Youssoufa mit Selbstvertrauen zum Verein zurückkehrt. Das war auch das Ziel, dass er wieder ans Spielen kommt, dass er seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellt", sagte der 42-Jährige: "Dass es dann so geklappt hat, freut uns umso mehr und sollte vor allem auch ihn freuen."

Nach dem Trainerwechsels zu Edin Terzic beim BVB reagierte  Moukoko zurückhaltend auf die Gerüchte. "Dazu möchte ich nichts sagen", erklärte er und schrieb nach dem Doppelpack gegen Polen via Instagram: "Vertrauen ist alles." BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betonte, dass der Verein den Vertrag mit Moukoko verlängern wolle und es eine "ordentliche Chance" gebe. Aber: "Wenn ein Spieler dazu nicht bereit ist, dann hat man als Klub die Verpflichtung, ihn zu verkaufen."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.