11. Juli 2019 / 20:16 Uhr

U23-EM: DHfK-Sprinter Marvin Schulte greift nach Gold

U23-EM: DHfK-Sprinter Marvin Schulte greift nach Gold

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
Der 20-jährige Leipziger Marvin Schulte bei den U23-Europameisterschaften der Leichtathleten um die Goldmedaille kämpfen.
Der 20-jährige Leipziger Marvin Schulte bei den U23-Europameisterschaften der Leichtathleten um die Goldmedaille kämpfen.
Anzeige

Im Halbfinale am Donnerstag lief der Abiturient vom SC DHfK bei Gegenwind mit 10,49 Sekunden die schnellste Zeit. Am Freitag will Marvin Schulte bei den U23-Europameisterschaften der Leichtathleten um die Goldmedaille kämpfen.

Anzeige
Anzeige

Gävle. Er war mit der drittbesten Zeit gemeldet – aber am Freitag (17.55 Uhr) will Marvin Schulte bei den U23-Europameisterschaften der Leichtathleten um die Goldmedaille kämpfen. Wie im 100-Meter-Sprint nicht anders zu erwarten, steht bei kühlem schwedischen Wetter in Gävle ein überaus enges Finale im Haus. Im Halbfinale am Donnerstag lief der Abiturient vom SC DHfK bei Gegenwind mit 10,49 Sekunden die schnellste Zeit. Nur durch das Zielfoto um ein paar Tausendstel getrennt lag der Brite Oliver Bromby fast gleichauf mit dem Sachsen. Eine Hundertstel dahinter folgte Lokalmatador Henrik Larsson, bei dem der Windmesser im zweiten Lauf sogar ein klein wenig mehr Gegenwind angezeigt hatte. Im Vorlauf (10,57 Sekunden) war Schulte Dritter des gesamten Feldes.

Mehr zum Sport in Leipzig

Der 20 Jahre alte Leipziger hat in seinem ersten Männer-Jahr einen riesigen Sprung gemacht und schon seit Wochen für Furore gesorgt. Serienweise besiegte er die deutsche Sprinter-Elite. Sein Ziel für den EM-Auftakttag lautete: „Im Fokus bleiben und locker ins Finale sprinten.“ Diese Lockerheit zeigte er trotz seines verhaltenen Starts und der für Sprinter ungünstigen 15 Grad.

Sein Vorteil: Marvin Schulte weiß, wie man sich EM-Gold erkämpft. Das hat er bereits 2016 in der Altersklasse U18 bewiesen. Er weiß aber auch, wie schnell ein Medaillentraum platzen kann. Denn im Vorjahr wurde er bei der U20-WM in Tampere wegen Fehlstarts disqualifiziert.

Schulte will Stärken im „fliegenden Bereich“ ausspielen

„Daraus habe ich gelernt“, meint der Schützling von Bundestrainer Ronald Stein. Marvin Schulte will seine Stärken auf der zweiten Hälfte – also im „fliegenden Bereich“ – ausspielen. Dass er im Semifinale mehrere Kontrahenten hinten einsammelte, gebe Selbstvertrauen. Doch er will im Endlauf auch im Startbereich zulegen. „Meine Beine sind fit – ich bin bereit.“

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt