25. Juni 2021 / 11:46 Uhr

U23-Meisterschaft: Luna Thiel rennt um Medaillen - und um Kandidatenstatus für Tokio

U23-Meisterschaft: Luna Thiel rennt um Medaillen - und um Kandidatenstatus für Tokio

Matthias Abromeit
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
 Kann sich mit einer guten Zeit für die Olympischen Spiele in Stellung bringen: Hannovers Leichtathletin Luna Thiel.
Kann sich mit einer guten Zeit für die Olympischen Spiele in Stellung bringen: Hannovers Leichtathletin Luna Thiel. © IMAGO/Beautiful Sports
Anzeige

Für Luna Thiel geht es am Wochenende bei der U23-Meisterschaft in Koblenz nicht nur um Medaillen. Auch für einen Platz bei den Olympischen Spielen kann sich die Leichtathletin mit einer guten Zeit wieder ins Spiel bringen. Medaillenchancen haben auch Sarah Fleur Schulze, Maximilian Pingpank und Merle Homeier.

Gleich nach zwei Strohhalmen greift Luna Thiel vom VfL Eintracht Hannover, wenn sie Samstag und Sonntag in Vorlauf und Finale ihre 400-Meter-Runde im traditionsreichen Stadion Oberwerth in Koblenz dreht. Für sie geht es bei der deutschen U23-Meisterschaft nicht nur um die Medaillen. Auch für zwei mögliche internationale Aufgaben kann sie sich am Wochenende noch empfehlen.

Anzeige

Zu den Kandidaten, die bei den Olympischen Spielen die 4x400-Meter-Staffel bei den Frauen oder im Mixed-Team laufen sollen, gehört sie derzeit nicht mehr. „Aber sie kann sich mit einer guten Zeit wieder ins Rennen bringen“, sagt ihr Coach und Männer-Bundestrainer Edgar Eisenkolb. Ihre Saisonbestmarke von 53,40 Sekunden muss sie dafür aber deutlich verbessern. „Ich weiß, dass ich das draufhabe. Mein Körper weiß schon, wie man 52,3 Sekunden laufen kann“, sagt die deutsche Meisterin von 2019, die allerdings ein verletzungs- und krankheitsbedingtes Ausfalljahr hatte.

Mehr Sport in der Region Hannover

Schulze setzt sich Medaille als Minimalziel

Die Alternative wäre die U23-EM in Tallinn. Dafür fehlt ihr noch die Qualifikationsnorm von 53,15 Sekunden. Und natürlich ist auch der Titel in Koblenz nicht zu verachten. „Weil die U23-DM im vergangenen Jahr ausgefallen ist, bin ich jetzt Titelverteidigerin“, sagt Thiel.

In die deutsche Spitze ist Sarah Fleur Schulze (VfL Eintracht) über 800 Meter gelaufen. In der U23-Klasse ist sie die Nummer zwei. „Bei meiner letzten U23-DM bin ich auf der Zielgeraden noch überspurtet worden und nur Vierte geworden. Das soll nicht wieder so werden“, sagt Schulze. Eine Medaille ist das Minimalziel. Am Samstag ist der Vorlauf, das Finale am Sonntag soll Edelmetall bringen.

Homeier ist Favoritin im Weitsprung

Auch Maximilian Pingpank (Hannover Athletics) hat das Zeug zu Edelmetall. Als Vierter der 1500-Meter-Rangliste reist er an. Doch bei Meisterschaftsrennen ist die Taktik nie vorhersehbar. „Ich habe für den Spurt bei langsamen Rennen und auch für schnelle Rennen geübt“, sagt er.

Klare Favoritin im Weitsprung ist die Hannoveranerin Merle Homeier, die im Trikot der LG Göttingen startet. Erst vergangene Woche toppte sie den 38 Jahre alten Niedersachsen-Rekord und ist mit 6,59 Metern auch bei den Frauen Deutschlands Nummer drei, in der U23-Klasse die eins. Titel und auch die Fahrkarte nach Tallinn dürften ihr sicher sein.


Weitere hannoversche Starter in Koblenz: Marcel Meyer (Hannover 96/400 m Hürden), Malik Diakite (96/110 m Hürden), Luis Grewe (VfL Eintracht/Weitsprung), Casimir Materne (96/Speerwurf), Torben Schaper (VfL Eintracht/Hammerwurf), Svenja Pape (VfL Eintracht/400 m), Kira Wittmann (LG Göttingen/Dreisprung).