19. März 2020 / 16:14 Uhr

Über eine Million Euro zur Modernisierung des Ernst-Thälmann-Stadions in Wittenberge

Über eine Million Euro zur Modernisierung des Ernst-Thälmann-Stadions in Wittenberge

Eckard Peglow
Märkische Allgemeine Zeitung
Das Ernst-Thälmann-Stadion in Wittenberge soll umfassend modernisiert und erweitert werden.
Das Ernst-Thälmann-Stadion in Wittenberge soll umfassend modernisiert und erweitert werden. © Stefan Peglow
Anzeige

Kreis Prignitz/Ruppin: Vom Bund wurden der Kunstrasen, die Beachvolleyballanlage sowie barrierefreie Umkleide- und Sanitäranlagen bewilligt.

Anzeige

Für die Modernisierung und den Ausbau ihres Ernst-Thälmann-Stadions erhält die Stadt Wittenberge eine kräftige finanzielle Unterstützung. Darüber informierten die Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke (CDU) und Dagmar Ziegler (SPD). Nachdem 2019 die Bundesförderung der Sanierung und Restaurierung der Freizeitanlage Friedensteich im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, bewilligt wurde, ist nun das Thälmann-Stadion an der Reihe.

Anzeige

Der Bund fördert das Vorhaben mit rund 1,215 Millionen Euro, wie dem Schreiben Steinekes zu entnehmen ist. Beide Abgeordnete sehen mit diesem Beschluss vom 11. März ihre nachdrücklichen schriftlichen und mündlichen Bemühungen zur Förderung der von der Verwaltung und des Kultur-, Sport- und Tourismusbetriebes der Elbestadt beantragten Projekte.

Mehr Sport aus Prignitz/Ruppin

Durch die veranschlagten Gesamtkosten von 1,35 Millionen Euro wird das Stadion umfassend modernisiert. Hervorstechend ist dabei, dass die Sportanlage um einen Kunstrasenplatz inklusive Flutlichtanlage, der sportliche Aktivitäten ganzjährig erlaubt, erweitert wird. Zudem erhält es barrierefreie Umkleide- und Sanitäranlagen. Das alte Hauptgebäude des Stadions wird modernisiert und auch ein neuer Beachvolleyballplatz ist geplant.

Die Umsetzung der Vorhaben im Stadion soll nun in Schritten erfolgen, die eine durchgängige Nutzung der Anlage gewährleisten. Das modernisierte Areal soll ein Treffpunkt für Jung und Alt werden und zugleich ein Dankeschön und Ansporn für das sportliche Engagement der Wittenbergerinnen und Wittenberger sein.

"Wir sind absolut begeistert"

Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann zeigte sich über diese Nachricht sehr erfreut. Freudig aufgenommen wurde die Entscheidung auch beim FSV Veritas Wittenberge/Breese. Vizepräsident Marcel Elverich: „Wir sind absolut begeistert, dass das Ernst-Thälmann-Stadion weiter entwickelt werden kann. Für den Sport in der Stadt ist dies ein ganz wichtiges und besonderes Zeichen. Gute und moderne Sportanlagen sind die Basis für den Amateur- und Breitensport, nicht nur im Herren- sondern auch im Jugendbereich.“

Die Elbanrainer werden mit dem Kunstrasenplatz dann endlich adäquate Voraussetzungen wie die Fußballer in Perleberg und Pritzwalk haben. Generell seien die dann verbesserten Bedingungen auch wichtig, um weiterhin überregionale Wettkämpfe im Thälmann-Stadion durchführen zu können. Die dann mit den Fußballspielen auf Landesebene sowie dem Volleyballsommer und dem Regionalfinale der Leichtathleten „Jugend trainiert für Olympia“ etwas breiter aufgestellt sind.