14. Februar 2018 / 16:32 Uhr

Überraschung bei Lok Leipzig – Ex-Dynamo-Mann Ziegenbalg wird Manager

Überraschung bei Lok Leipzig – Ex-Dynamo-Mann Ziegenbalg wird Manager

Alexander Bley
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © Christian Modla
Anzeige

Die Bilanz war nicht so rosig, die der 1. FC Lok Leipzig vor einigen Wochen seinen Mitgliedern vorstellte. Transfers in der Winterpause waren damit beim Regionalligisten endgültig vom Tisch. Nun bläst der Traditionsverein aus Probstheida zum Halali und verpflichtet Dynamo-Dresden-Mitglied Nummer eins.

Leipzig. Wolf-Rüdiger Ziegenbalg wird der neue starke Mann beim 1. FC Lok Leipzig. Der 69-Jährige ist ab sofort Manager der Blau-Gelben und soll die Professionalisierung des Vereins aus Probstheida entscheidend vorantreiben. Sprich Lok Leipzig bläst in der kommenden Saison zum Angriff der Unternehmung Aufstieg in die 3. Liga.

Anzeige

Ziegenbalg war der erste Präsident von Dynamo Dresden nach der Wende. 1990 wurde er ins Amt gewählt. Ende 92 trat er zurück, als Rolf-Jürgen Otto aufkam. Ziegenbalg hat noch immer die Mitgliedsnummer eins bei Dynamo inne.

Bereits bei der Mitgliederversammlung von Lok Leipzig war Ziegenbalg vorstellig. Als Berater sollte er den Verein unterstützen, ihn auf Herz und Nieren zu prüfen, wo effizienter gearbeitet werden kann, wo Lok noch Hausaufgaben hat.

Mehr zum Thema Die Mitgliederversammlung des 1. FC Lok Leipzig

„Nach reiflicher Überlegung voriges Jahr habe ich den Auftrag des Vereines ab Januar angenommen und begonnen, eine Vereinsanalyse mit Präsidium und ETL zu  erarbeiten. Nach ersten Ergebnissen hat das Präsidium beschlossen, mich als Manager zu installieren“, sagte Ziegenbalg. „Nach der Restrukturierung und Konsolidierung möchte ich ab Sommer für die nächsten zwei Jahre gemeinsam mit wirklich allen ,Lokschen’ den Aufstieg in die 3. Liga schaffen und den Stadion-Neubau mit Hilfe von Stadt, Land und Wirtschaft voranbringen.“

Anzeige

Damit ist die Route der Leipziger klar. „Ich freue mich so einen erfahrenen Strategen an unserer Seite zu wissen. Bei unseren ehrgeizigen Zielen müssen wir uns in vielen Bereichen professioneller aufstellen“, begründete Lok-Präsident Thomas Löwe das Engagement. Eingerührt hatte das übrigens ein Ex-Dynamo-Spieler, verriet Ziegenbalg. „Mein ehemaliger Spieler und jetziger Trainer Heiko Scholz hat mich um Hilfe gebeten.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.