30. Juni 2020 / 08:05 Uhr

Überblick: Mit diesen Spielern plant Hannover 96 – fast 20 Profis sollen gehen

Überblick: Mit diesen Spielern plant Hannover 96 – fast 20 Profis sollen gehen

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Schon weg, soll bleiben, soll gehen: Mit diesen Spielern plant Hannover 96 noch, mit diesen nicht mehr.
Schon weg, soll bleiben, soll gehen: Mit diesen Spielern plant Hannover 96 noch, mit diesen nicht mehr. © Florian Petrwo / Swen Pförtner/dpa
Anzeige

Hannover 96 steht vor dem größten Umbruch aller Zeiten. Nach der chaotischen Spielzeit 2019/20 soll frischer Wind die Roten wieder zu alter Stärke führen. Hier der Überblick, mit welchen Spielern 96 weiter plant und welche Profis Hannover verlassen sollen.

Anzeige
Anzeige

Für den 96-Chef endet die Saison mit zwiespältigen Gefühlen. „Ich bin zufrieden, die Rückrunde war erfolgreich“, sagt Martin Kind. Andererseits bleibt die Ungewissheit, „dass es hätte reichen können“ für den Aufstieg, wenn Kenan Kocak und Sportchef Gerhard Zuber schon vom Saisonbeginn an das 96-Boot gesteuert hätten.

Die spannende Aufgabe für Trainer und Sportchef wird jetzt sein, die neue Mannschaft zusammenzustellen. „Kocak will einen großen Umbruch“, bestätigt Kind – es wird der größte aller Zeiten bei 96. Die wichtigsten Punkte bei neuen Spielern sind dabei für den Coach: „Qualität und Mentalität, das sieht er als Synthese“, weiß Kind. Für die Finanzierbarkeit sorgen der 96-Chef und seine Mitgesellschafter Dirk Roßmann und Gregor Baum. Ein Überblick über die Personallage.

Das waren die Sommertransfers von Hannover 96 seit 2010:

Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) Zur Galerie
Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) ©

Schon weg

Hendrik Weydandt: „Henne“ bekam am Montag im Stadion zwei schöne Abschiedsliedchen. Sicher ist, dass er wiederkommen darf – wenn er will. Ein Angebot (50 000 Euro pro Monat) liegt vor. Die Interessenten Hamburg und Düsseldorf sind ebenfalls zweitklassig, da kann er auch in Hannover bleiben.

Jannes Horn: Geliehen, Köln würde ihn zurücknehmen, andere Klubs sind interessiert. Horn will gerne in Hannover bleiben – aber er verdient in Köln zu gut. Zukunft offen.

Cedric Teuchert: Geliehen von Schalke, 96 hat aber das Kaufinteresse verloren. Sechs Tore, aber nicht konstant.

John Guidetti: Geliehen von Alaves, starker Typ, schwache Torausbeute (3). Den Gehaltsmillionär kann 96 sich nicht leisten. Verabschiedete sich gestern per Video.

Julian Korb: 96 hat nach seinen ordentlichen Spielen gezuckt. Aber seine Zeit ist nach drei Jahren Hannover abgelaufen.

Miiko Albornoz: Sechs Jahre Hannover und trotz hoher Begabung ohne Konstanz. War gestern mit Guidetti schon nach Schweden abgeflogen.

Sebastian Jung: Gute Leistungen, zu oft verletzt. Der Versuch, ihn körperlich zu stabilisieren, scheiterte.

Matthias Ostrzolek: Musterprofi im Training, hat in drei Jahren 96 gut verdient (knapp 3 Millionen Euro), kann die Ansprüche nicht erfüllen.

Marc Stendera: Lange nicht fit, auch die Hungerkur half nicht. Nach einem Jahr 96 ist Schluss.

Sebastian Soto: Verschenktes Talent, im letzten Sommer nach Vertrags-Poker abgeschoben. Jetzt versucht es Norwich City mit dem US-Amerikaner.

Marlon Sündermann: War Torwart Nummer vier. Option für die U 23 der nächsten Saison.

Sollen bleiben

Marvin Ducksch: Wenn nicht die Bayern (Ducksch-Scherz) anrufen oder die Premier League (Ducksch-Traum) wach wird, soll er 96 in die Bundesliga schießen. 15 Tore, Corona-Torkönig. Vertrag bis 2022.

Linton Maina: Wolfsburg ist scharf auf ihn, andere Klubs auch. 96 möchte 10 Millionen Euro, realistisch könnten 6 Millionen auf den Tisch kommen. Reine Preisfrage.

Waldemar Anton: Das Frankfurt-Gerücht hält sich, auch Stuttgart soll dran sein. Gespräche im Hintergrund gibt es. 96 hat aber die Hand drauf: Anton soll bleiben. Sein Vertrag gilt noch ein Jahr.

Timo Hübers: Vertrag bis 2021. Soll verlängern.

Genki Haraguchi: Wer so einen Zehner hat, hält ihn. Soll verlängern (Vertrag bis 2021).

Dominik Kaiser: Kapitän-Kandidat für nächste Saison. Vertrag bis 2022.

Marcel Franke: Lange verletzt, kam nicht so stark zurück wie zuvor. Vertrag bis 2022.

Philipp Ochs: Hat erst Ansätze gezeigt, warum 96 ihn im Winter holte. Er darf mehr zeigen – bis 2022.

Edgar Prib: Vier Treffer nach der Corona-Pause. Mit Haraguchi torgefährlichster Mittelfeldspieler. Kocak wechselt ihn immer früh aus, Prib möchte gern länger spielen. Vertrag bis 2021.

Martin Hansen: Starkes Spiel gegen Bochum, Nummer zwei bis 2021.

Michael Ratajczak: Als Nummer drei bis 2021 eingeplant.

Die besten Torschützen von Hannover 96 seit 2000 (jeweils für jeweilige Saison).

Saison 2019/20 (2. Bundesliga): Marvin Ducksch - 15 Tore Zur Galerie
Saison 2019/20 (2. Bundesliga): Marvin Ducksch - 15 Tore ©

Sollen gehen

Ron-Robert Zieler: Nicht seine stärkste Saison. In ihm sieht 96 nicht den Aufstiegstorwart der kommenden Saison. Es wird nicht einfach, ihn vom Wechsel zu überzeugen. Fühlt sich in Hannover heimisch, Vertrag bis 2023, als Nummer zwei langfristig viel zu kostspielig.

Marvin Bakalorz: Wird schwierig, den Kapitän vom Wechsel zu überzeugen. 96 glaubt nicht daran, dass er die Mannschaft sportlich nach oben ziehen kann. Vertrag bis 2022.

Felipe: Vor einem Jahr feierte 96 die Vertragsverlängerung, jetzt wünscht man sich den Wechsel des 33-Jährigen. Nicht schön für den Verteidiger, genauso wenig die Faserrisse, Zerrungen und der Rippenbruch in der abgelaufenen Saison. Nur neun Spiele.

Josip Elez: Schwierig, sich einen Verteidiger mit dieser schwachen Zweikampfquote zu leisten. Vertrag bis 2021. Problem bei ihm: Er fühlt sich zu wohl bei 96, um wechseln zu wollen.

Florent Muslija: Das gerettete Karlsruhe würde ihn geliehen nehmen. Vertrag bis 2022.

Niklas Tarnat: Der Sohn des Champions-League-Siegers Michael hat bei 96 keine Chance auf Spielpraxis. Vertrag bis 2021.

Simon Stehle: Im Training außen vor wie Tarnat. Soll verliehen werden. Vertrag bis 2022.

Mehr zu Hannover 96

Sollen kommen

Serdar Dursun: Der Stürmer aus Darmstadt schoss 16 Saisontore. Steht auf der Wunschliste. Sein Vertrag ist noch ein Jahr gültig, da ist eine Ablöse fällig.

Valmir Sulejmani: Kommt aus der Wedemark, traf in Mannheim fünfmal in der 3. Liga. Ablösefrei, da sind noch Gespräche nötig.

Moussa Doumbouya: Ebenfalls Stürmer, sechs Tore in der eigenen U23, soll Profi werden. Es fehlen noch einige Formalitäten.