02. Januar 2019 / 16:59 Uhr

"Überbordende Stimmung": Mittenwalder Ehepaar bei Halbfinale der Darts-WM

"Überbordende Stimmung": Mittenwalder Ehepaar bei Halbfinale der Darts-WM

Lennart Wunderlich
Märkische Allgemeine Zeitung
Andreas und Iris Becker bei der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace.
Andreas und Iris Becker bei der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace. © Privat
Anzeige

Darts-WM: Das Ehepaar Andreas und Iris Becker war beim Halbfinale der Darts-WM am 30. Dezember im "Ally Pally" in London live dabei und berichtet von den Erlebnissen.

Anzeige
Anzeige

Mit dem Weihnachtsgeschenk an seine Frau Iris hat sich der Mittenwalder Andreas Becker auch ein wenig selbst beschenkt. Denn eigentlich ist er der "größere Darts-Fan", seine Frau begleite ihn eher, damit er nicht so alleine ist. Über die Karten für die Halbfinal-Session der Darts-WM am Abend des 30. Dezembers und die damit verbundene Reise nach London habe sie sich trotzdem gefreut. Schon vor zwei Jahren war das Ehepaar beim wichtigsten Turnier der Darts-Szene live vor Ort, sah damals die beiden Halbfinal-Duelle sowie das Finale zwischen Michael van Gerwen und Gary Anderson (7:3).

Eben dieses Duell bekamen der Arzt und die Physiotherapeutin, die in Dahlewitz gemeinsam ihre Patienten behandeln, auch am Sonntag im Londoner Alexandra Palace, kurz "Ally Pally" zu sehen. Nachdem Michael Smith im ersten Halbfinale Shootingstar Nathan Aspinall mit 6:3 besiegt hatte, traten van Gerwen und Anderson vor den Augen der Beckers zum vorgezogenen Finale an.

"Drumherum" mach den Reiz aus

Das deutsche Ehepaar, das bei der WM zunächst dem Österreicher Mensur Suljovic, der jedoch in der 2. Runde am Engländer Ryan Searle (1:3) scheiterte, die Daumen drückte, fieberte nun mit dem Schotten Gary Anderson - und wurde enttäuscht. "Er hat nicht annähernd so gespielt, wie er könnte. Michael van Gerwen hat verdient gewonnen", erkannte der 55-jährige Andreas Becker an. Das heiß ersehnte Duell der beiden Darts-Größen wurde schließlich zur Machtdemonstration des Niederländers, dem 50 Minuten genügten, um Anderson mit 6:1 aus dem Turnier zu werfen. Zwischenzeitlich konnte "Mighty Mike" gar acht Legs in Folge gewinnen.

Andreas und Iris Becker bei der Darts-WM im "Ally Pally".

Andreas und Iris Becker bei der Darts-WM im Ally Pally. Zur Galerie
Andreas und Iris Becker bei der Darts-WM im "Ally Pally". © Privat
Anzeige

Der Finalsieg gegen Smith (7:3) am Neujahrstag, den die Mittenwalder bereits wieder in der Heimat verfolgten, war schließlich folgerichtig, findet auch Andreas Becker: "Er ist ein überragender Spieler. Auch wenn ihn manche Leute wegen seiner Aussagen für arrogant halten, finde ich ihn sympathisch. Wenn man solche Leistungen wie er zeigt, darf man auch sagen, dass man der Beste ist." Weltmeisterlich war auch die Atmosphäre im "Ally Pally". "Es war eine überbordende Stimmung und trotz diverser Pins Alkohol blieb es jederzeit friedlich." Dieses "Drumherum" macht für Becker auch den Reiz des Darts aus. Hinzu kommt die "große Konzentrationsleistung" der Werfer und der Umstand, dass "innerhalb von Sekunden ein ganzes Spiel gedreht werden kann".

Infrastruktur wird Zuschauerinteresse nicht mehr gerecht

Einen Wermutstropfen fand Andreas Becker dann aber doch noch: "Ich verstehe nicht so ganz, weshalb dieses große Event noch immer im 'Ally Pally' stattfindet. Die vorhandene Infrastruktur wird dem Zuschauerinteresse einfach nicht mehr gerecht." Lange Wartezeiten an den Toiletten seien ein Beleg dafür gewesen. Die Stimmung im traditionsreichen Alexandra Palace trübte dies aber nicht und sorgte auch bei Andreas und Iris Becker für einen gelungenen Jahresausklang in der britischen Metropole.

Darts-WM: Die verrücktesten Kostüme der Fans im Ally Pally

Die verrücktesten Kostüme der Fans im Ally Pally Zur Galerie
Die verrücktesten Kostüme der Fans im Ally Pally © Getty

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt