07. November 2021 / 08:56 Uhr

Überragende Dreierquote: Veilchen finden zurück in die Erfolgsspur

Überragende Dreierquote: Veilchen finden zurück in die Erfolgsspur

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kapitänin Jenny Crowder (r.) kam auf 13 Punkte und neun Rebounds.
Kapitänin Jenny Crowder (r.) kam auf 13 Punkte und neun Rebounds. © Swen Pförtner
Anzeige

Damenbasketball-Bundesligist Medical Instinct Veilchen BG 74 hat sein wichtiges Heimspiel gegen die Capitol Bascats Düsseldorf gewonnen: Die Göttingerinnen setzten sich in der FKG-Halle mit 80:64 durch und beendeten damit ihre Niederlagenserie.

Mit einem 80:64-Heimerfolg gegen Düsseldorf haben die Medical Instinct Veilchen der BG 74 am Sonnabend in der FKG-Halle die Serie von fünf Niederlagen in der Damenbasketball-Bundesliga (DBBL) beendet. Beim Sieg gegen den vor Spielbeginn punktgleichen Aufsteiger der Capitol Bascats Düsseldorf war beiden Teams zunächst der Druck anzumerken, denn eine Niederlage vor der Länderspielpause sollte um jeden Preis vermieden werden. Die Göttinger Mannschaft von Trainer Goran Lojo fand zunächst schwer in die Begegnung, steigerte sich aber mit zunehmender Spieldauer.

Anzeige

Zu den ersten Punkten kam Düsseldorf durch Marquita Waller, die besonders in der ersten Hälfte noch häufiger von sich reden machen sollte. Die Veilchen kamen durch Kat Tudor zu ihren ersten Punkten und übernahmen wenig später durch vier Punkte der überragenden Morgan Pullins (24 Punkte) erstmals die Führung. Die Gäste fanden jedoch immer wieder passende Antworten, weshalb die Veilchen nach dem vierten erfolgreichen Dreier von Waller mit einem 17:20-Rückstand in die Viertelpause gingen.

Medical Instinct Veilchen BG 74 - Capitol Bascats Düsseldorf, DBBL 2021/22

Medical Instinct Veilchen BG 74 - Capitol Bascats Düsseldorf, DBBL 2021/22 Zur Galerie
Medical Instinct Veilchen BG 74 - Capitol Bascats Düsseldorf, DBBL 2021/22 © Swen Pförtner

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. In einer Phase, die durch mehrere Foulpfiffe auf beiden Seiten geprägt war, zeigten sich erneut Pullins und Kapitänin Jenny Crowder für viele Punkte verantwortlich. Die Düsseldorferinnen konnten sich nach wie vor fast ausschließlich auf Waller verlassen. Bis zur Pause erzielte die US-Amerikanerin bereits 21 Punkte. In den letzten vier Minuten der ersten Hälfte setzten sich die Veilchen jedoch mit einem 15:5-Lauf ab und gingen so mit einem deutlichen Vorsprung in die Pause (42:32/20.).

Anzeige

Veilchen kommen besser als Gäste aus der Pause

Die Veilchen, die erneut auf Ruzica Dzankic verzichten mussten, kamen deutlich besser aus der Pause als die Gäste, bei denen Topscorerin Britta Worms an diesem Abend deutlich unter ihren Möglichkeiten blieb. Dennoch dauerte es bis kurz vor Ende des Viertels, als Pullins mit zwei erfolgreichen Dreiern die Weichen auf Sieg stellte (65:47/30.). Die starke Göttinger Dreierquote (46 Prozent) machte am Ende den Unterschied aus. Die Gäste ließen nach der starken Quote im ersten Viertel zunehmend nach und trafen lediglich 23 Prozent ihrer Dreipunktwürfe.

So konnten die Veilchen auch im Schlussviertel nicht mehr ernsthaft in Gefahr gebracht werden. Stattdessen bauten die Gastgeberinnen durch die ebenfalls starke Lena Wenke die Führung weiter aus. Wenige Minuten vor dem Spielende musste Crowder einen Schlag aufs Bein einstecken und infolgedessen den Rest des Spiels von der Bank aus verfolgen. Dabei sah sie, wie ihr Team einen am Ende ungefährdeten Heimsieg nach Hause brachte. Schon nach dem Spiel gab es aber Entwarnung. Mit neun Rebounds sowie sieben Assists verpasste Crowder knapp das nächste Triple-Double ihrer DBBL-Karriere.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Damit beendeten die Veilchen ihre Niederlagenserie und verschafften sich ein wenig Luft im Abstiegskampf. Entsprechend erleichtert war Headcoach Lojo nach dem Spiel: „Nach dem nervösen Start freue ich mich über die gute Reaktion meiner Mannschaft sowohl in der Offensive als auch in der Defensive.“ Die Veilchen können die bevorstehende Länderspielpause nun zur Regeneration und Vorbereitung auf die kommenden Wochen nutzen. Am 21. November folgt dann das schwere Auswärtsspiel beim Rekordmeister aus Wasserburg. – Medical Instinct Veilchen: Tudor (19 Punkte/8 Rebounds/1 Assist), Wenke (4/1/1), Pullins (24/4/-), Brabencova (9/4/1), Reichert (11/7/-), Karambatsa (-/6/-), Crowder (13/9/7), Oevermann, A. (dnp), Oevermann, M. (-/-/1), Kretschmar (dnp).

Von Florian Schmidt