26. Dezember 2021 / 21:00 Uhr

Überraschende Jagatic-Aussagen: Chemie Leipzig bekennt sich erstmals zur 3. Liga

Überraschende Jagatic-Aussagen: Chemie Leipzig bekennt sich erstmals zur 3. Liga

Jens Fuge
Leipziger Volkszeitung
Miroslav Jagatic und die BSG Chemie Leipzig wollen eher den Blick Richtung 3. Liga richten.
Miroslav Jagatic und die BSG Chemie Leipzig wollen eher den Blick Richtung 3. Liga richten. © Christian Modla
Anzeige

Bock auf die 3. Liga? Das hat zumindest Chemie Leipzig Cheftrainer Miroslav Jagatic, wie er in einem Interview zugab. Dass es aber ein langer Weg ist und „es geht nur über die Professionalität“ geht, ist den Beteiligten klar.

Leipzig. Als die Geschenke gerade verteilt waren und quasi zwischen Frühstück und Gänsebraten die Klöße ins heiße Wasser kamen, veröffentlichte am ersten Weihnachtsfeiertag die Medienabteilung der BSG Chemie ein großes Interview mit Cheftrainer Miro Jagatic. Als spektakulär – neben vielen lesenswerten Passagen – kann vor allem das Bekenntnis zur 3. Liga gelten. „Worauf ich richtig Bock habe, wo ich richtig angreifen möchte, das sage ich ganz ehrlich, auch wenn es vielleicht total bescheuert klingt und wir davon noch meilenweit entfernt sind: Mein Ziel wäre es, wenn Gott will, in drei Spielzeiten mal in Richtung dritte Liga zu schielen.“

Anzeige

Weiter sagte der 45-Jährige: „Vielleicht bin ich ein Träumer, wenn ich in drei Saisons oben in der Regionalliga mitspielen will. Aber ich bin der Meinung, dass wir das dem Verein und seiner Geschichte schuldig sind. Wir haben eine riesige Fanbase, eigentlich überall in Deutschland bekannt. Darauf können wir richtig stolz sein, da ist selbst in der Regionalliga Champions-League-Stimmung. Warum also nicht mal oben mitspielen?“, so Jagatic.

Mehr zum Fußball

Im Interview mit Chemie-Medienchef René Jacobi äußerte sich der Coach zu den Gründen: „Wir müssen einen anderen Weg einschlagen, sonst verlieren wir in dieser Liga den Anschluss. Es geht nur über die Professionalität, das ist Fakt. Hier schaffen wir Schritt für Schritt die nötigen Voraussetzungen. Wir können nur Höchstleistungen verlangen, wenn die Jungs nichts anderes machen als Fußballspielen und damit ihr Einkommen verdienen.“


Dass diese Äußerungen nicht im luftleeren Raum fußen und die Meinung auch die des Vorstandes ist, gilt in Leutzsch anno 2021 als absolut gesetzt. Jagatic: „Das ist eine ganz klare Absprache mit den Verantwortlichen: Die dritte Liga ist unser Ziel, in drei Spielzeiten. Wenn alles planmäßig läuft, gehen wir sie an. Wenn wir alle zusammenwachsen, glaube ich, werden wir eine schöne Zukunft haben. Aber immer wieder Gott danken, demütig sein und immer im Leben positiv bleiben.“