20. Juli 2021 / 14:32 Uhr

Überraschendes Gruppenfinale im Flämingpokal

Überraschendes Gruppenfinale im Flämingpokal

Jörgen Heller
Märkische Allgemeine Zeitung
file7gpxb2642z6ve5m2nvf
file7gpxb2642z6ve5m2nvf
Anzeige

Flämingpokal: Borussia Belzig schlägt FSV Brück vom Punkt – SV 71Busendorf besiegt Eiche Ragösen deutlich.

Anzeige

Die Gruppenphase des THB-Hausbau-Flämingpokals ist am Sonntag mit zwei überraschenden Ausgängen zu Ende gegangen.  Während die Belziger Borussen in der Gruppe A nach gewonnenem Elfmeterschießen gegen die Gäste aus Brück ihren Finaleinzug bejubelten, schnappten die Busendorfer den Ragösener Gästen nach einem Kantersieg den Sieg der Gruppe B vor der Nase weg und treffen damit diesen Samstag im Finale auf die Kur- und Kreisstädter.
 

Anzeige

FC Borussia Belzig 1913 – FSV Brück 1922 1:1 (1:1; 5:4 n. E.). Beide Mannschaften waren für das mit Spannung erwartete Derby gut besetzt und vor einer tollen Kulisse – das Heinrich-Rau-Stadion war mit 173 Zuschauern so gut besucht wie lange nicht mehr – legten beide Parteien auch gleich engagiert los. Die Partie spielte sich jedoch über viele Spielminuten im Mittelfeld ab und etwaige Angriffsbemühungen endeten oftmals an der jeweiligen Strafraumgrenze.

Erst kurz vor dem Ende ersten Halbzeit kam Torgefahr auf. Nachdem der Belziger Keeper Torsten Volkmann ins Mittelfeld abschlug, vertändelte der vom BSC Süd 05 wieder zur Borussia zurückgekehrte Saed Omar den Ball. Die Gäste schalteten sofort um und nach einem schnellen Pass zu Glenn Helmchen verwandelte der FSV-Stürmer vier Minuten vor der Pause eiskalt zur Brücker Führung.

Omar machte seinen Fauxpas, der zum Rückstand seiner Mannschaft führte, nur drei Minuten darauf aber gleich wieder gut. Nach einem Diagonalball aus dem linken Halbfeld nahm der Belziger Angreifer im rechten Strafraum das Spielgerät an, ließ zwei Gegner aussteigen und verwandelte mit einem Schlenzer, der von Björn Riese noch abgefälscht wurde, zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste aus der Kreisoberliga noch energischer auf und kamen zu einigen guten Aktionen, die sie jedoch nicht nutzten. Dabei avancierte FC-Keeper Volkmann zum Retter für sein Team, der einige hochkarätige Aktionen Brücks stark vereitelte. Seine Mitspieler waren ebenfalls sehr bemüht. Torgefahr kam aber keine auf, so dass die Partie 1:1 endete und Referee Dennis Lähme zum Elfmeterschießen bat.

In dem verwandelten alle recht sicher, bis auf den fünften Brücker Schützen. Tim Wasserhess traf nur die Latte, so dass Borussia Belzig jubeln durfte und mit etwas Glück den Finaleinzug klar machte.

„Ganz klar hat uns unser Keeper ins Elfmeterschießen gerettet. Auch wenn wir uns natürlich über den Finaleinzug freuen, war das nach vorne eindeutig zu wenig“, hielt FC-Co.-Trainer Carsten Leo fest. FSV-Coach Michael Wilimzig meinte: „Wir haben uns für unsere Mühen vor allem in Halbzeit zwei nicht belohnt. Großer Dank an unsere mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung.“

Eiche verliert Gruppensieg

SV 71 Busendorf – SV Eiche Ragösen 6:0 (2:0). Während die Hausherren breit aufgestellt waren, mussten die Gäste am Sonntag auf einige Stammspieler verzichten und auf vier Positionen umstellen. Sogar Trainer Mirko Günther zog das Trikot über, um die Verteidigung zu stärken. Er und seine Spieler wurden vor den Augen von 70 Zuschauern nach nur zwei Minuten mit einem Busendorfer Blitztor überrascht. Nach einem schnellen Pass in die Tiefe, bei dem die Ragösener Abwehr-Dreierkette Abstimmungsprobleme offenbarte, verwandelte der neue 71-Kapitän Philipp Scholz zur frühen Führung.

Kurz darauf besaß Eiche-Stürmer Philipp Michalleck die Chance zum Ausgleich. Seinen Abschluss konnte Busendorfs Schlussmann Marvin Loth aber parieren. In der Folge war das Spiel sehr umkämpft und erst in der 37. Minute fiel das nächste Tor, erneut für den Gastgeber. Lucas Pascal Regel traf zum 2:0-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel standen die Eiche-Kicker oftmals zu weit weg von ihren Gegenspielern und gingen nicht energisch genug in die Zweikämpfe. So konnte Busendorf sein Spiel aufziehen und sein Torekonto bis zur 57. Minute gleich um drei weitere Treffer erhöhen. Kapitän Scholz traf innerhalb von nur zwei Minuten gleich zweimal und schnürte damit seinen Dreierpack (51., 53.). Und Teamkollege Regel erhöhte gar noch auf 5:0 (57.).

Aufgrund der frühen Vorentscheidung schalteten beide Mannschaften daraufhin einen Ganz zurück, so dass zwingende Aktionen zunächst nicht mehr stattfanden, bis zur 88. Minute. Der eingewechselte Busendorfer Offensivspieler Jannes Weicht fügte noch ein Tor zum 6:0-Endstand hinzu.

„Für und war das der erste richtige Härtetest. Umso schöner, dass wir so souverän gewonnen haben. Nun freuen wir uns aufs Finale“, meinte Thomas Scholz vom SV 71. Eiche-Verteidiger Christoph Schmidt sagte: „Natürlich ist es schade, den Gruppensieg noch abgegeben zu haben. Es sind aber alles nur Testspiele.“ Er trifft mit der Ragösener Mannschaft damit im kleinen Finale am Samstag auf den FSV Brück. 

TSV Treuenbrietzen – Borkheider SV 90 8:0 (5:0). Für klare Verhältnisse sorgte am Sonntag der Kreisligist in seinem Waldstadion gegen die Gäste aus der 1. Kreisklasse. Vor 70 Zuschauern stellte Hans Masswig für den TSV in der 8. Minute die Führung her. Jerome Weigmann erhöhte sechs Minuten darauf auf 2:0, ehe Farhad Sharifi nur drei Minuten später das 3:0 für Treuenbrietzen herstellte. Nico Höhne netzte in der 22. Minute zum 4:0 ein und Torsten Senft sorgte mit seinem Treffer für den 5:0-Pausenstand (30.).

Nachdem Olgar Bruns in der zweiten Halbzeit auf 6:0 erhöhte (71.) und der eingewechselte Jakob Schlunke einen Doppelpack beisteuerte (79., 85.), endete das letzte Gruppenspiel beider Teams mit einem überraschend deutlichen Sieg für die Sabinchenstädter, die die Teilnahme am kleinen Finale dennoch knapp verpassten.

Anzeige

In Gruppe A hatten Traktor Schlalalach und Grün-Weiß Niemegk ihr letztes Spiel vorverlegt. Am Freitagabend siegten die Grün-Weißen in Schlalach nach Elfmeterschießen (die MAZ berichtete).