07. Oktober 2019 / 19:35 Uhr

Überraschung in der Kreisliga Ostholstein: SG Kühren punktet gegen Spitzenreiter TSV Gremersdorf

Überraschung in der Kreisliga Ostholstein: SG Kühren punktet gegen Spitzenreiter TSV Gremersdorf

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Alexander Frank (li., Archivbild) traf im Spiel gegen Tabellenführer TSV Gremersdorf gleich doppelt für die SG Kühren.
Alexander Frank (li., Archivbild) traf im Spiel gegen Tabellenführer TSV Gremersdorf gleich doppelt für die SG Kühren. © Kristina Stagneth/SG Kühren
Anzeige

Zwei faustdicke Überraschungen bot der elfte Spieltag in der Kreisliga Ostholstein. Die SG Kühren rang dem Spitzenreiter TSV Gremersdorf ein 3:3 ab, während der VfL Schwartbuck mit dem 1:1 gegen den Tabellenvierten TSV Lütjenburg seinen zweiten Saisonpunkt einfuhr.

Anzeige
Anzeige

„Eine Sensation wäre es gewesen, wenn wir 3:2 gewonnen hätten und nicht noch in letzter Minute den Ausgleich kassieren“, erklärte Kührens Trainer Hakan Yagci nach dem Coup. Die spielstarken Gremersdorfer schafften es, zwei Mal einen Rückstand aufzuholen, ließen aber ein halbes Dutzend guter Torchancen ungenutzt. „Ja, da hatten wir Glück. Colin hat auch gut gehalten“, lobte der Coach seinen Schlussmann Colin Griephan, den beim Ausgleichstreffer mit dem Schlusspfiff keine Schuld traf. „So ein später Ausgleich tut sehr weh. Ich habe aber meiner Mannschaft gesagt: Trauern verboten. Schließlich haben wir noch nie was gegen die geholt und dabei in den letzten vier Spielen 18 Tore kassiert“, hob der Coach aus einer starken Mannschaft noch Andrijan Uslar hervor, der nicht nur ein Tor erzielte, sondern auch die beiden anderen vorbereitete.

Zufrieden war auch Schwartbucks Obmann Michael Reinke, dessen Team zwar die 1:0-Führung durch Sebastian Schmidt (18.) hätte ausbauen können (28., 35.), aber immer wenn sich Lütjenburg auf sein spielerisches Potential besann, in arge Bedrängnis geriet. „Die machen den Ausgleich und waren dem 2:1 sehr, sehr nahe. Wir waren zum Schluss stehend k.o.. Die Jungs haben toll gekämpft und sich das nötige Glück verdient“, erklärte Reinke, dem nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung standen und der bereits nach 60 Minuten sein Kontingent ausgeschöpft hatte.

Am Ende mit leeren Händen stand dagegen der couragiert auftretende SV Fortuna Bösdorf da, der bei der SG Insel Fehmarn mit 0:1 unterlag. Bei den Bösdorfern stimmten zwar Einsatz und Laufbereitschaft, doch im gegnerischen Strafraum strahlte die Fortuna keine Gefahr aus. Die Partie des SC Kaköhl gegen den TSV Selent wurde auf den 29. Februar 2020 verlegt.

Mehr Fußball-News aus der Region

SG Kühren – TSV Gremersdorf 3:3
Tore: 1:0 Frank (11.), 1:1 Gabbey (26.), 1:2 Rüddiger (50.), 2:2 Frank (62.), 3:2 Uslar (74.), 3:3 Jaekel (90.).

SG Insel Fehmarn – SV Fortuna Bösdorf 1:0
Tor: 1:0 Molles (23.).

Eutin 08 II – FC Riepsdorf 2:2
Tore: 0:1 Siebrecht (27.), 1:1 Griese (38.), 1:2 Siebrecht (59.), 2:2 Griese (69.).

TSV Lensahn – Oldenburger SV II 8:2
Tore: 1:0 Bräuer (3./ET), 2:0 Köppen (15./FE), 3:0 Ratje (21.), 4:0 Boetcher (39./ET), 5:0 Köppen (42.), 5:1, 5:2 Kranert (43., 60.), 6:2, 7:2 Köppen (61./72./FE), 8:2 Ratje (73.).

TSV Malente – BSG Eutin 1:2
Tore: 0:1 Thiedeitz (7.), 0:2 Laasner (25.), 1:2 Ernst (88.).

VfL Schwartbuck – TSV Lütjenburg 1:1
Tore: 1:0 Schmidt (18.), 1:1 Vicari (45.+1).

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 7. Oktober 2019

22 Tore Zur Galerie
22 Tore ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt