30. Juli 2019 / 17:11 Uhr

Übersicht: So testeten die OPR-Fußballer ihre Form

Übersicht: So testeten die OPR-Fußballer ihre Form

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Der MSV Neuruppin (rote Trikots) gewann das Testpiel gegen den Frohnauer SC mit 2:1.
Der MSV Neuruppin (rote Trikots) gewann das Testpiel gegen den Frohnauer SC mit 2:1. © Dirk Becker
Anzeige

Fußballkreis Ostprignitz/Ruppin: Zahlreiche Mannschaften trotzen der Hitze und bereiten sich auf die kommende Spielzeit vor.

Anzeige

Für die Fußballer der Region ist die Sommerpause längst schon wieder vorbei, das Wochenende wurde trotz schwerer Beine dafür genutzt, um die eigene aktuelle Form zu testen.

Anzeige

MSV Neuruppin – Frohnauer SC 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Oleksandr Stepanyshyn (38.), 2:0 Maurice Malak (57.), 2:1 Adrian Domke (Strafstoßtor). Den Gradmesser am Sonnabend beim FSV Luckenwalde musste der MSV aus personellen Gründen absagen, am Sonntag dagegen standen Trainer Henry Bloch immerhin zwölf Spieler zur Verfügung. Und die haben ihre Sache sehr gut gemacht, wie der Coach verriet: „Ich hätte gerne öfter gewechselt und auch doppelt getestet am Wochenende. Die Jungs, die letztlich gespielt haben, konnten aber überzeugen. In Ansätzen war das sehr ordentlich.“ Gegen den Berlinligisten konnte Oleksandr Stepanyshyn die Fontanestädter vor dem Seitenwechsel in Führung bringen, Neuzugang Maurice Malak erhöhte im zweiten Durchgang auf 2:0. „Er bringt uns weiter, wir werden noch viel Freude an ihm haben“, erklärte Henry Bloch.

Hansa Wittstock – Eintracht Alt Ruppin 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Phillip Wolff (31., Strafstoßtor). Eintracht-Trainer Daniel Kraatz sprach von einem gelungenen Test, „sowohl für Wittstock als auch für uns“. Den Hanseaten, die bereits am Abend vorher ihren Testkick bei Veritas Wittenberge/Breese mit 3:2 (Tore von Ansumana Ceesay und Doppelpacker Marcus Krüger) gewinnen konnten, gehörten gegen den klassentieferen Gegner die ersten 20 Minuten, doch auch eine Vielzahl an Eckbällen blieb ungenutzt. „Wir kamen dann besser rein und sind durch einen berechtigten Elfmeter in Führung gegangen“, verriet Kraatz, dessen Team nach der Pause, als beide Mannschaften schwere Beine bekamen, mehrere Konter nicht gut ausspielte. In den letzten Minuten vergaben die Hausherren drei Hochkaräter, Daniel Borrmann im Alt Ruppiner Kasten war zur Stelle.

Chemie Premnitz – Union Neuruppin 4:0 (3:0) und Falkenthaler Füchse – Union Neuruppin 2:1 (1:1). Tor für Union: Abdulwalid Hakimi. Gleich zweimal war die Landesklassen-Elf aus Gildenhall im Einsatz. Zur deutlichen Niederlage beim Landesligisten erklärte Union-Coach Stephan Ellfeldt: „Es sah speziell in der ersten Halbzeit nicht gut aus. Man sah deutlich, dass Premnitz weiter in der Vorbereitung ist. Mit der Reaktion im zweiten Durchgang bin ich einverstanden.“ Die Niederlage am Sonntag beim Vertreter der Landesklasse Nord war für Ellfeldt kein Problem: „Die Planung war nicht ideal, mit elf Mann haben wir uns aber teuer verkauft.“ Testspieler Abdulwalid Hakimi traf für Union.

FSV Heiligengrabe – Blumenthal/Grabow 0:2 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Jan Büssow (26., 58.). Bereits am Freitagabend setzte sich der favorisierte Kreisoberligist bei einer guten FSV-Mannschaft durch.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

RSV Maulwürfe – SV Demerthin 3:13 (1:7). Tore: 0:1 Andreas Driesel (2.), 0:2 Nour Eddin Kurdieh (5.), 0:3 Driesel (11.), 0:4 Daniel Bruns (16.), 0:5 Driesel (21.), 0:6 Markus Mertins (36.), 0:7 Danny Blessin (38.), 1:7 Andre Wagner (42.), 1:8 Bruns (47.), 1:9 Driesel (53.), 2:9 Wagner (60.), 2:10 Kurdieh (62.), 2:11 Blessin (66.), 2:12 Bruns (70.), 2:13 Nick Pietschmann (73.), 3:13 Wagner (78.). Die Gäste um Trainer Marko Graff schossen sich bei den „Maulis“ für die Kreisoberliga warm.

SG Linum – FSV Germendorf 2:3 (1:2). Tore: 1:0 Diego Etzien (26.), 1:1 Denny Rieger (27.), 1:2 Maximilian Marquardt (40.), 2:2 Maik Wodetzki (65.), 2:3 Tobias Held (70.). Trotz der Niederlage gegen den Kreisligisten aus Oberhavel sah Linum-Coach David Braun gute Ansätze seiner Schützlinge.

FSV Heiligengrabe – Plauer FC 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Matthias Falkenhagen (10.), 1:1 Christopher Bartz (27.), 2:1 Florian Kuhnert (74.), 2:2 Andre Hackbusch (79.). Gegen den Kreisoberligisten aus Mecklenburg-Vorpommern landeten die FSV-Schützlinge von Trainer Eike Ryll einen Achtungserfolg.

Rhinow/Großderschau – Blau-Weiß Wusterhausen 3:7 (1:3). Tore: 0:1 Kevin Neumann (9.), 0:2 Eric Stiefel (29.), 1:2 Eric Sagewka (36.), 1:3 Stiefel (45.), 1:4 Niklas Racko (52.), 2:4 (55.), 2:5 Stiefel (68.), 3:5 Julien Wollermann (70.), 3:6 Christoph Lemm (84.), 3:7 Stiefel (86.). Der letztjährige Kreisoberliga-Dritte aus Wusterhausen zeigte in seinem ersten Testspiel direkt die Qualitäten in der Offensive. In der eigenen Hintermannschaft gab es bei der Truppe von Coach Andreas Nucklies aber einige Lücken, die die Kreisliga-Kicker aus dem Havelland ausnutzen konnten. Eric Stiefel ragte mit einem Viererpack heraus.

BSV Zaatzke II – Gühlen-Glienicke/Rägelin 7:1 (3:1). Tore: 1:0 Benjamin Kohlmetz (18.), 2:0 Rainer Zimmermann (30.), 2:1 Maik Witecki (33.), 3:1 Christian Mahnke (37.), 4:1 Kohlmetz (60.), 5:1 Mahnke (73.), 6:1 Kohlmetz (75.), 7:1 Ahmad Ferdaus Qayumi (84.). Die Hausherren, bei denen auch einige Kicker aus dem Kreisoberliga-Kader zum Einsatz kamen, behielten gegen die klassenhöhere Spielvereinigung problemlos die Oberhand.

Mehr Fußball aus Brandenburg

Stahl Wittstock – FC Dossow 6:0. Tore für Stahl: Oliver Gießel, Patrick Schönfeldt, Michael Sassenhagen, Sven Behrendt, Kevin Schmidt (2). Stahl-Coach Dietmar Andree lobte den Kreisliga-Aufsteiger aus Dossow als „angenehmen Testpartner“. In dem fairen Duell gelang den Gastgebern vieles, was man sich auch vorgenommen hatte. „Das sah schon ganz ordentlich aus, die Jungs haben eine Menge von dem umgesetzt, was vorher besprochen wurde“, lobte Andree, der für einen Dossower ein Extralob parat hatte: „Felix Strothenk hat bei den Gästen den Laden so gut es ging zusammengehalten. Er hat eine tolle Partie absolviert.“

SV Quitzöbel – Victoria Breddin 3:1 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Lukas Westphal (22., 64.), 3:0 Denny Falck (66.), 3:1 Falk Olbert (74., Eigentor). In der Prignitz blieben die ersatzgeschwächten Breddiner um Trainer-Duo Lutz Rogalski/Maik Junger ohne Chance. Per Eigentor gelang immerhin der Ehrentreffer.

Wachow/Tremmen II – SV Dreetz II 4:5 (2:1). Tore: 1:0 Patrick Jordan (10.), 2:0 Pascal Rosenthal (19.), 2:1 Maik Hirt (44.), 2:2 Oliver Mendel (50.), 3:2 Jordan (60.), 4:2 Daniel Wolter (66.), 4:3 Patrick Jammrath (70.), 4:4 Christian Engel (77.), 4:5 Tim Gerloff (88.). Die Dreetzer Kreisklassen-Kicker ließen sich in dem munteren Testkick auch von mehreren Rückständen nicht aus der Bahn werfen und drehten die Partien in den letzten 20 Minuten zum Sieg um. Die Moral beim SVD scheint schon früh in der Saison zu stimmen.

Weitere Ergebnisse Eintr. Friesack III – Sieversdorf II 7:0 Garz-Hoppenrade – Goldberg 3:5 Wusterhausen II – Pankow II 0:17 Meyenburg – Marnitz/Suckow 2:5 Garz-Hopp. II – Dannenwalde0:3 Gerdshagen – Vietlübbe 6:2 BSV Wittenberge – Lützow 4:5 Ludwigslust/Grabow – Weisen 4:0 Seehausen – Wittenberge/Br. II 3:6 SG Michendorf – SR Neustadt 2:3