18. August 2019 / 15:16 Uhr

Überzeugender 3:0-Sieg! Eintracht Braunschweig stürmt den Betzenberg

Überzeugender 3:0-Sieg! Eintracht Braunschweig stürmt den Betzenberg

Alex Leppert
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Eintracht Braunschweig hat beim 1.FC Kaiserslautern einen 3:0-Auswärtssieg eingefahren. 
Eintracht Braunschweig hat beim 1.FC Kaiserslautern einen 3:0-Auswärtssieg eingefahren.  © imago images / Jan Huebner
Anzeige

Eintracht Braunschweig hat den Ausrutscher gegen Duisburg gut verdaut und beim 1.FC Kaiserslautern souverän mit 3:0 gewonnen. Die Tore erzielten Mike Feigenspan, Leandro Putaro und Nick Proschwitz. 

Anzeige
Anzeige

Das 0:3 gegen Duisburg war doch nur ein Ausrutscher: Mit dem 3:0 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern zeigte Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig, dass die Blau-Gelben dieses Jahr in die Spitzengruppe der Liga gehören. Mitentscheidend waren die drei Einwechselspieler.

Fejzic und Becker fehlten

Die Braunschweiger hatten schon zu Beginn Änderungen vornehmen müssen: Mit Torwart Jasmin Fejzic (Grippe) und Innenverteidiger Robin Becker (Kniebeschwerden) fehlten zwei Leistungsträger. Doch davon war rein gar nichts zu spüren. Im Gegenteil: Martin Kobylanski hätte schon nach sechs Minuten die Führung erzielen müssen, schoss aber über das Tor.

Durch frühes Stören und konsequentes Aufrücken unterbanden die laufstarken Gäste viele Angriffe schon im Ansatz. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff war Kaiserslautern mal nah am 1:0. Nick Proschwitz lenkte jedoch einen Schuss von Philipp Hercher zur Ecke ab. Insgesamt war es lange Zeit eine Partie, in der es auf beiden Seiten im Mittelfeld viele Ballverluste gab.

Die Löwen in Noten:

Einzelkritik: 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig

Marcel Engelhardt: Ersetzte nach dem zweiten Magdeburger Treffer den verletzten Fejzic und hielt seinen Kasten fehlerfrei sauber. Note: 3. Zur Galerie
Marcel Engelhardt: Ersetzte nach dem zweiten Magdeburger Treffer den verletzten Fejzic und hielt seinen Kasten fehlerfrei sauber. Note: 3. ©
Anzeige

Die Joker stechen

Mal so richtig spektakulär war die Doppel-Chance in der 50. Minute. Erst brachte Lauterns Christian Kühlwetter das Kunststück fertig, eine durchgerutschte Ecke aus drei Metern nicht ins leere Tor unterzubringen. Beim folgenden Konter lief Mike Feigenspan frei auf das FCK-Tor zu, zögerte aber zu lang mit dem Abschluss.

Der nächste Versuch saß dann: Feigenspan köpfte eine Flanke des eingewechselten Alfons Amade zur Führung ein (69.). Der zweite Treffer war eine Koproduktion der anderen beiden Joker: Einen Zuckerpass von Danilo Wiebe verwertete Leandro Putaro zur Vorentscheidung (76.).

Mehr zu Eintracht Braunschweig

"Ich hoffe, dass jetzt noch mehr fallen"

Der zweite Anzug sitzt. Oder, Herr Flüthmann? „Richtig“, strahlt der Eintracht-Coach. Vor allem Amade lieferte eine richtig starke Vorstellung. Proschwitz nutzte zudem noch einen Handelfmeter zum 0:3-Endstand und beendete damit seine Tor-Flaute. „Ich hoffe, dass jetzt noch mehr fallen“, strahlte der 32-Jährige. Nächster Gegner ist am Samstag zu Hause Würzburg.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt