20. März 2020 / 19:22 Uhr

Exklusiv: UEFA diskutiert am Dienstag neuen Rahmenterminkalender - FC Bayern, Frankfurt & Co. betroffen

Exklusiv: UEFA diskutiert am Dienstag neuen Rahmenterminkalender - FC Bayern, Frankfurt & Co. betroffen

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wann findet das Achtelfinal-Rückspiel des FC Bayern gegen den FC Chelsea in der Champions League statt? Über diese und andere Termine spricht die UEFA nach SPORTBUZZER-Informationen am Dienstag.
Wann findet das Achtelfinal-Rückspiel des FC Bayern gegen den FC Chelsea in der Champions League statt? Über diese und andere Termine spricht die UEFA nach SPORTBUZZER-Informationen am Dienstag. © 2020 Getty Images (Montage)
Anzeige

Wie geht es in der Bundesliga und den europäischen Wettbewerben nach der Coronavirus-Krise weiter? Nach SPORTBUZZER-Informationen wird die UEFA am Dienstag darüber erste Klarheit schaffen - und ihren neuen Rahmenterminkalender vorstellen.

Anzeige
Anzeige

Klubs, Ligen und Spieler werden dieser Tage auf die Geduldsprobe gestellt. Alle Beteiligten hängen derzeit in der Luft - und wissen nicht, wann und wie der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann. Doch darüber möchte die UEFA schon bald Klarheit schaffen. Wie der SPORTBUZZER erfuhr, will der europäische Verband am Dienstag den neuen Rahmenterminkalender diskutieren. Diese Maßnahme hat einen gewaltigen Einfluss auf die Planung der Deutschen Fußball Liga (DFL) - und vor allem auch der noch am internationalen Geschäft teilnehmenden Klubs wie der FC Bayern, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Konkret wird es der UEFA darum gehen, die Fortsetzung des Spielbetriebs in ihren Wettbewerben grob zu terminieren. Danach müssen sich dann die Klubs sowie die nationalen Ligen richten, um ihrerseits die Saison beenden zu können. Nach SPORTBUZZER-Informationen wird die UEFA einen nach Monaten eingeteilten Rahmenterminkalender entwerfen. Heißt: Der Verband teilt die ausstehenden Runden und Spiele ungefähren Zeitpunkten zu. So können dann Bundesliga, Premier League und Co. entsprechend ihre restlichen Spieltage planen.

Marca: Champions-League-Finale am 27. Juni

Einen groben Terminkalender und verschiedene Modelle für die Entscheidungen in den internationalen Wettbewerben gibt es laut verschiedenen Medienberichten bereits. Nach Informationen des US-Sportsenders ESPN sollen Champions League und Europa League in einem Final-Four-Turnier zu Ende gespielt werden - eine Maßnahme, um die Wettbewerbe deutlich zu verkürzen. Die spanische Marca berichtete zuletzt von geplanten Endspiel-Terminen: das Champions-League-Finale in Istanbul soll am 27. Juni steigen, das der Europa League in Danzig am 24. Juni.

Internationale Pressestimmen zum Corona-Stillstand: "Wir werden sogar den VAR vermissen"

Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! Zur Galerie
Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! ©

Möglich geworden ist all das überhaupt erst, weil die UEFA die Austragung der Europameisterschaft (geplant vom 12. Juni bis 12. Juli 2020) um ein Jahr verschoben hat. Die EURO 2020, die wie der Verband am Freitag bekanntgab auch weiterhin unter diesem Namen stattfinden soll, wird nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 ausgetragen. Diese Entscheidung wurde von zahlreichen Klub-Vertretern und auch den DFB-Verantwortlichen begrüßt - aus gesundheitlichen ebenso wie aus terminlichen Gründen.