01. April 2020 / 07:36 Uhr

UEFA berät heute über Saison-Plan: Hütter und Schmadtke glauben an Abbruch der Europa League

UEFA berät heute über Saison-Plan: Hütter und Schmadtke glauben an Abbruch der Europa League

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Die UEFA berät heute unter anderem darüber, wie es mit dem Europacup in der Corona-Krise weitergehen soll. Frankfurt-Trainer Adi Hütter und Wolfsburg-Boss Jörg Schmadtke sind skeptisch, dass die Europa League fortgesetzt wird.
Die UEFA berät heute unter anderem darüber, wie es mit dem Europacup in der Corona-Krise weitergehen soll. Frankfurt-Trainer Adi Hütter und Wolfsburg-Boss Jörg Schmadtke sind skeptisch, dass die Europa League fortgesetzt wird. © imago images/Revierfoto/dpa/Montage
Anzeige

Nach der Mitgliederversammlung der Bundesliga-Klubs gehen die Gespräche über Notfallszenarien im Profi-Fußball auf europäischer Ebene weiter. Die UEFA lädt alle Verbände zu einer Video-Schalte. Zwei Bundesliga-Verantwortliche sind skeptisch über die Fortführung der Europa League.

Anzeige
Anzeige

Die Bundesliga wird wegen der Corona-Krise bis mindestens Ende April pausieren, in Holland steht der Fußball sogar bis Juni still - doch wie geht es mit dem Europacup weiter? Die Europäische Fußball-Union (UEFA) berät am Mittwoch über den möglichen internationalen Fahrplan in der Corona-Krise. Der Dachverband hat die Generalsekretäre der 55 Mitgliedsverbände zu einer Videokonferenz eingeladen. Es geht um die Wettbewerbe für Nationalmannschaften und Klubs sowie Angelegenheiten wie Spielerverträge und das Transfersystem.

Mehr vom SPORTBUZZER

Konkrete Ergebnisse oder gar die von Millionen Fans herbeigesehnten Zeitabläufe für die ausstehenden Wettbewerbe wie Champions League, Europa League, Nations League oder den kommenden Länderspielfenstern werden in der UEFA-Zentrale noch nicht erwartet, so hört man vom Genfer See. Wie bei der DFL geht es vor allem um die Vorbereitungen für den Tag X, wenn wieder Fußball gespielt werden kann und um ein Abklopfen der so unterschiedlichen Interessen in den einzelnen Fußball-Ländern.

Alle Sieger der Champions League

Saison 1992/1993: Im Olympiastadion München besiegt Olympique Marseille den AC Mailand mit 1:0. Der deutsche Nationalspieler Rudi Völler (links) steht bis zur 78. Minute auf dem Platz. Zur Galerie
Saison 1992/1993: Im Olympiastadion München besiegt Olympique Marseille den AC Mailand mit 1:0. Der deutsche Nationalspieler Rudi Völler (links) steht bis zur 78. Minute auf dem Platz. ©

UEFA arbeitet wohl an Notfall-Plan, um die Saison erst im August zu beenden

Wolfsburg-Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Frankfurt-Trainer Adi Hütter glauben nicht an eine Fortführung der Europa League. "Ich glaube, dass die UEFA bemüht ist, den Wettbewerb zu Ende zu bringen. Aber wenn ich die Bilder aus Italien, Spanien oder England sehe, fehlt mir dafür die Fantasie. Ich weiß nicht, wie das gehen soll", sagte Schmadtke dem SPORTBUZZER. Hütter ergänzte in der Bild, dass er "skeptisch" sei, dass man "die aktuelle Saison in der Europa League zu Ende spielen kann". Wolfsburg und Frankfurt sind neben Bayer Leverkusen als deutsche Klubs im Achtelfinale des Klub-Wettbewerbs vertreten. Der VfL verlor das Hinspiel gegen Schachtjor Donezk mit 1:2, Frankfurt unterlag Basel mit 0:3.

Zuletzt hatte die englische Zeitung Times berichtet, dass die UEFA an einem Notfall-Plan arbeitet, die aktuelle Europacup-Saison erst im August zu beenden - also dann, wenn eigentlich die kommende Spielzeit beginnen würde. Der Plan soll vorsehen, die Champions- und Europa League erst im Sommer fortzuführen, um die Gefahr des Coronavirus einzudämmen. Die kommende Saison könne dann später und in einer eingedämpften Form ausgetragen werden. Mit den Ligen fänden derzeit Gespräche über eine Anpassung des Spielkalenders statt, erklärte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin am Samstag im Interview mit der italienischen Zeitung La Repubblica - und deutete den von der Times veröffentlichten Plan bereits an: So könnte die laufende Saison "zu Beginn der kommenden" beendet werden

DFL-Boss Seifert schließt Champions-League-Spiele am Wochenende nicht mehr aus

Angesichts der massiven Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie rechnet Bundesliga-Geschäftsführer Christian Seifert auch für die kommenden Saison mit erheblichen Spielplanänderungen und schließt auch Europapokalspiele am Wochenende offenbar nicht mehr aus. "Wir sprechen sehr viel über Solidarität in Deutschland. Es wird auch in Europa einer gewissen Solidarität bedürfen, dass wir uns gemeinsam darauf verständigen, uns aus der Patsche zu helfen", sagte Seifert und ergänzte: "Eine geregelte Saison wird es erst wieder 2021/22 geben."