14. September 2022 / 11:26 Uhr

UEFA legt neuen Termin für Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Eindhoven fest – ManCity betroffen

UEFA legt neuen Termin für Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Eindhoven fest – ManCity betroffen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Europa-League-Partie zwischen dem FC Arsenal und der PSV Eindhoven wurde verschoben.
Die Europa-League-Partie zwischen dem FC Arsenal und der PSV Eindhoven wurde verschoben. © IMAGO/Focus Images (Montage)
Anzeige

Die UEFA hat einen neuen Termin für das verschobene Europa-League-Spiel zwischen dem FC Arsenal und der PSV Eindhoven festgelegt. Die Partie, die mit Verweis auf den Tod der Queen abgesagt worden war, wird nun am 20. Oktober nachgeholt. Auch Premier-League-Champion Manchester City ist von dieser Ansetzung betroffen.

Das Gruppenspiel in der Europa League zwischen dem FC Arsenal und der PSV Eindhoven wird am 20. Oktober um 19 Uhr nachgeholt. Das gab die UEFA am Mittwochvormittag bekannt. Ursprünglich war die Partie für Donnerstag, den 15. September, vorgesehen, wurde mit Verweis auf den Tod von Queen Elizabeth II. in Abstimmung mit der Polizei jedoch abgesagt.

Anzeige

Betroffen ist von der Verlegung auch der amtierende Premier-League-Champion Manchester City. Denn: Das Star-Ensemble von Trainer Pep Guardiola wäre eigentlich am 19. Oktober in der Liga gegen die "Gunners" angetreten. Das Duell in Englands Eliteklasse wurde zugunsten des neuen Europa-League-Termins verschoben. "Ein neuer Termin für das Spiel Arsenal gegen Manchester City wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben", heißt es in der Mitteilung der Citizens.

Nach dem Tod der Königin, die am Donnerstag im Alter von 96 Jahren verstorben war und am kommenden Montag beigesetzt werden soll, lag der Spitzensport in England am vergangenen Wochenende zu großen Teilen brach. Die Premier League setzte ihren Spielbetrieb vorerst ebenfalls aus und den siebten Spieltag damit ab.