17. März 2020 / 16:23 Uhr

UEFA verschiebt EM auf 2021: So begründet Präsident Ceferin die Entscheidung - Länderspiele im Juni?

UEFA verschiebt EM auf 2021: So begründet Präsident Ceferin die Entscheidung - Länderspiele im Juni?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin lobt die Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Entscheidung, die EM 2020 um ein Jahr zu verschieben.
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin lobt die Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Entscheidung, die EM 2020 um ein Jahr zu verschieben. © imago images/VI Images (Montage)
Anzeige

Wie erwartet hat die UEFA die Austragung der Europameisterschaft um ein Jahr auf den Sommer 2021 verschoben. In einem Statement hat Verbands-Präsident Aleksander Ceferin die Entscheidung erklärt. Auch ein Nachhol-Termin für die nun abgesagten Test-Länderspiele ist schon bekannt.

Anzeige
Anzeige

Die Europameisterschaft mit München als Spielort ist für diesen Sommer abgesagt worden. Neuer Termin für die Austragung des Turniers ist der 11. Juni bis 11. Juli 2021. Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlegte die Europäische Fußball-Union das paneuropäische Turnier am Dienstag um ein Jahr. Die Klubs und nationalen Ligen wie die Bundesliga drängten in der weltweiten Krise auf die Verlegung, um selbst mehr Zeit zur Abwicklung ihrer laufenden Spielzeiten zu gewinnen. Den endgültigen Beschluss fasste das UEFA-Exekutivkomitee.

Mehr vom SPORTBUZZER

In einem vom Verband veröffentlichten Statement erklärte Präsident Aleksander Ceferin die Gründe für die Verschiebung der EM. „Wir stehen an der Spitze eines Sports, in dem eine große Anzahl von Menschen lebt und atmet, der von diesem unsichtbaren und sich schnell bewegenden Gegner niedergeschlagen wurde", sagte der Slowene mit Blick auf das sich rasant verbreitende Coronavirus. "In Zeiten wie diesen muss die Fußballgemeinschaft Verantwortung, Einheit, Solidarität und Altruismus zeigen."

Ceferin: "Kosten der Verschiebung für UEFA enorm"

Ceferin gab zu, dass "die Kosten der Verschiebung für die UEFA enorm" seien, erklärte aber: "Die Gesundheit von Fans, Mitarbeitern und Spielern muss für uns oberste Priorität haben. In diesem Sinne hat die UEFA eine Reihe von Optionen vorgeschlagen, damit die Wettbewerbe diese Saison sicher beendet werden können." Vor allem den Austausch zwischen den Verantwortlichen der Klub-Organisation ECA, den europäischen Ligen, den Nationalverbänden und der Spieler-Organisation FIFPro lobte der 52-Jährige. "Ich bin stolz auf die Reaktion meiner Kollegen im gesamten europäischen Fußball. Es herrschte ein echter Geist der Zusammenarbeit, und jeder erkannte, dass er etwas opfern musste, um das beste Ergebnis zu erzielen."

EURO 2020: In diesen Stadien soll gespielt werden

Stadio Olimpico, Rom/Italien - Kapazität: 72.698 Zur Galerie
Stadio Olimpico, Rom/Italien - Kapazität: 72.698 ©

Trotz der unsicheren Lage in der Corona-Krise sowie der Verschiebung der EM um ein Jahr und der Aussetzung aller europäischen Wettbewerbe inklusive der Champions League und Europa League "bis auf Weiteres" hat die UEFA bereits einen Ersatz-Termin für die ursprünglich Ende März angesetzten Test-Länderspiele genannt. Demnach sollen diese Partien, darunter auch die Freundschaftsspiele der deutschen Nationalmannschaft in Spanien und gegen Italien, "nun Anfang Juni im internationalen Fenster gespielt werden, vorbehaltlich einer Überprüfung der Situation", heißt es in der Mitteilung.