17. Oktober 2017 / 18:08 Uhr

UEFA Youth League: RB Leipzig ohne U17-Nationalspieler chancenlos gegen Porto

UEFA Youth League: RB Leipzig ohne U17-Nationalspieler chancenlos gegen Porto

Bjarne Johannsen-Schmidt
Leipziger Volkszeitung
Mit 2:0 setzte sich der FC Porto in der UEFA Youth League gegen die U19 von RB Leipzig durch
Mit 2:0 setzte sich der FC Porto in der UEFA Youth League gegen die U19 von RB Leipzig durch © Imago
Anzeige

Die Portugiesen präsentierten sich über 90 Minuten reifer und abgeklärter und gewannen hochverdient. 

Leipzig. Ohne seine U17 Nationalspieler Elias Abouchabaka, Nicolas-Gerrit Kühn, Erik Majetschak und dem verletzten Kilian Ludewig verlor die U19 der Roten Bullen am Dienstag am Cottaweg gegen den FC Porto 0:2 (0:0). Der Sieg der Portugiesen am dritten Spieltag der Youth League ging absolut in Ordnung, RB steht mit einem Punkt am Tabellenende.

Anzeige

90 Minuten lang beherrschte der Gast das Geschehen. RB war bemüht und verteidigte fleißig. In der 71. Minute hatte Leipzig sogar die große Chance, nach einer Ecke in Führung zu gehen. Aus 25 Metern nahm Außenverteidiger Marcel Hoppe den aus dem Strafraum springenden Ball volley und nagelte das Leder an den Außenpfosten. Trainer Robert Klauß sah diese Phase als die beste seines Teams. „Wir treffen vorne nur den Außenpfosten und gerade in unserer stärksten Phase fangen wir das 0:1. Das war verdammt unglücklich.“ Der Treffer der Portugiesen fiel in der 79. Minute.

JETZT Durchklicken

UEFA YL RB Leipzig - FC Porto (0-2) (BJS) (6) Zur Galerie
UEFA YL RB Leipzig - FC Porto (0-2) (BJS) (6) © Bjarne Johannsen Schmidt

Den 520 Zuschauern am Cottaweg war klar, dass nun für RB nichts mehr zu holen sein würde. Die Entscheidung erzwangen die Gäste dann drei Minuten später. RB war geknickt und körperlich nicht mehr in der Lage gegenzuhalten. Schon fünfzehn Minuten vor Abpfiff kämpften einige RB-Talente mit Krämpfen. Das Wechselkontingent war ausgeschöpft.

Anzeige

Trainer Klauß bewertet die drei Spiele unterschiedlich: „Gegen Besiktas haben wir auf Augenhöhe gespielt, mit ein wenig Matchglück wäre ein Sieg möglich gewesen. Monaco und Porto sind schon ein etwas anderes Kaliber. Monaco ist individuell extrem stark und die Portugiesen sind als Mannschaft weiter als wir.“ In 14 Tagen gibt es das Rückspiel in Porto. Chancenlos wird der RB-Nachwuchs dort nicht sein, zumal dann die U17-Nationalspieler von der WM zurück sind. Deutlich zu sehen war am Dienstag: Wenn etwas gegen den FC Porto geht, dann über Konter.

RB Leipzig U19: Krahl – Hoppe, Minz, Senkbeil (C), Yilmaz – Schmidt, Mekonnen, Stierlin, Schimmel (61. Holm) – Fontaine (73. Hartmann), Krüger (61. Dauter)

FC Porto U19: Costa – Lopes, Silva, Diogo Quereos, Diogo Dalot – Moreto Cassama, Rui Pires, Paulo Estrela (58. Baro), Santos – Madi Queta (66. Lopes), Robles (80. Teixeira)

Tore: 0:1 Diogo Dalot (79.), 0:2 Romario Baro (82.)

Zuschauer: 520

Schiedsrichter: Ognijen Valjic (Bosnien-Herzegowina)

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.